Das wird wieder - tatsächlich wirst du merken, dass du fast nichts verlernt hast, aber du wirst natürlich schneller ermüden und dich anfangs etwas steif fühlen. Das geht aber schnell wieder weg. Wichtig ist, am Anfang nicht zu viel zu üben, max. eine halbe Stunde mit vielen kleinen Pausen. Dann Tag für Tag wieder etwas steigern und gut auf deinen Körper hören.

...zur Antwort

Ich weiß ja nicht, wie weit du bist, aber wenn du jeden Tag eine Stunde übst, bist du schnell dort - wenn du jetzt zB. die 1. Lage schon gut beherrschst, dauert es max. 1 Jahr, bis du auch die anderen Lagen lernen solltest. Mit dem Vibrato muß dein Lehrer einschätzen, wann er es dir zeigt.

...zur Antwort

A-Dur Tonleiter:

G-Seite: 1. Finger normal, 2. hoch, 3. hoch (cis) D-Saite: 1. Finger normal, 2. hoch, 3. hoch (gis) A-Saite: 1. Finger normal, 2. hoch, 3. tief (d, also Halbtonabstand zum 2. Finger) E-Saite: 1. Finger normal, 2. hoch, 3. tief

...zur Antwort

Also generell sollte man von Neulackierungen abraten, denn erst einmal geht das meistens auf Kosten des Klangs und zweitens ist das nur ganz selten nötig, eigtl nur, wenn aus irgendeinem nur selten zutreffenden Grund überhaupt kein Lack mehr auf der Geige ist. Kleine Schrammen kann ein Geigenbauer ganz leicht und kostengünstig ausgleichen. Falls er dir von deinem Wunsch der Neulackierung nicht abrät, dann weil er Geld verdienen will. Also geh bitte zu einem seriösen Geigenbauer und frage ihn, ob er die Schrammen etwas ausgleichen kann und die Geige poliert, das reicht meist aus, um sie in ihrem ursprünglichen Glanz erstrahlen zu lassen - oder ob er dir zu einer Neulackierung raten würde. Du kannst auch mal ein Foto hochladen, dann kann ich auch mal einen Blick darauf werfen.

...zur Antwort

Bitte passe dich dem regionalen Markt an, sonst verdirbst du allen anderen Berufslehrern (auch deinem Lehrer) die Preise!

Da du ja Musik zu studieren gedenkst (davon gehe ich nach deinem Post aus), scheinst du ja auf einem hohen Niveau zu spielen und wirst entsprechend unterrichten. Also kannst du dich an den örtlichen Musikschulpreisen orientieren (und natürlich etwas drunter gehen) oder beim regionalen Tonkünstlerverband mal anrufen und nach einer Empfehlung fragen.

Der Preis richtet sich nicht nach Alter, sondern nach Länge des Unterrichts. Für Anfänger reicht eine halbe Stunde pro Woche, für Fortgeschrittene eine dreiviertel.

Die Antwort unten mit den 8€ kannst du ignorieren, denn du bist ja kein Kellner!!!

...zur Antwort

Jo, für den Übergang kannst du das machen. Wenn du aber ernsthaft dein Instrument lernen willst, besorg dir einen Cello-Bogen. Du kannst sowohl Cello als auch Bogen günstig vom Geigenbauer mieten und damit erstmal anfangen, bevor du dir ein eigenes Instrument kaufst. Das solltest du erst machen, wenn du weißt, dass du dabei bleibst und dich von Lehrer und Geigenbauer beraten lassen.

...zur Antwort

Erstmal ausleihen! Kostet beim Geigenbauer ca. 15-20€ pro Monat und du hast ein ordentliches Instrument, das auch gepflegt wird, falls etwas ist. Kaufen kannst du dann in 1-2 Jahren, wenn du auch weißt, ob du dabei bleibst. Und dann sollten es schon zwischen 1000-1500€ sein, darunter bekommt man nichts anständiges, so ist es leider.

...zur Antwort

Üb zwei Stunden, das sollte für dieses Repertoire reichen.

...zur Antwort

Campagnoli Duos sind sehr leicht und schön! Gibt es auch auf imlsp

...zur Antwort

Ausführliche Informationen über die Anforderungen findest du auf den Websiten der jeweiligen Musikhochschulen. Klavier muß als Pflichtfach dazu genommen werden, allerdings sind die Anforderungen nicht sehr hoch, ich habe ca. 1 Monat vorher angefangen, hat gereicht ;)

...zur Antwort

Hier findest du eine ausführliche Anleitung, eher kein Shampoo benutzen! http://www.geigenbau.com/tippsundtricks/cellobogen/bogenhaarewaschen/bogenhaare.html

...zur Antwort