Die erste große Lüge von magnetmotor.com und ähnlichen Seiten ist doch, dass man so eine Maschine nicht nachbauen und VERKAUFEN dürfte... Wenn ein Patent abgelaufen ist, kann jeder mit der Idee machen, was er will!!! Und: ein amerikanisches Patent schützt eh nicht in Europa!

Warum wohl diese Behauptung?....

...zur Antwort

Wurde schon viel Richtiges geschrieben, - ich glaube du solltest mit  Leihinstrumenten ein wenig probieren und dann deinen Bauch entscheiden lassen. Ich habe beides studiert und bin doch -obwohl groß - hauptsächlich an der Geige wegen des größeren Repertoires und mehr Nachfrage nach Geigenunterricht. 

Mit Cello gibt es für beide Instrumente leider sehr wenig brauchbare Literatur, ich würde zum Zusammenspiel wegen des Kontrasts da allerdings die Geige vorziehen. 

Gute Entscheidung!

...zur Antwort

So wie ich dich einschätze, ist dir das Geigenspiel sehr wichtig im Leben. Ein gutes Instrument ist da sehr hilfreich-nötig, um richtig gut zu werden. Wenn du das vorhast, sollten deine Eltern noch mal in sich gehen. 

Ich habe erst im Studium eine bessere Geige bekommen, und fürs Profileben war selbst die nicht gut genug. Das hat mir jedenfalls Nachteile gebracht. 

Und: Die Geige wird bei guter Behandlung  in 20 Jahren eher mehr wert sein, ihr Auto eher nichts mehr.

Allerdings würde ich auch vorschlagen, noch etwas mehr rumzuprobieren. Erstens lernt man dabei viel, zweitens erkennen deine Eltern dann deine Entschlossenheit. 

Viel Glück! 

...zur Antwort

Bin fast sicher, dass es mit dem Kolophonium zu tun hat. Erster Verdacht: zuviel Kolofonium. Oder: zu weiches=starkes Kolofonium. 

Wenn du kannst, probier einfach mal einen anderen Bogen aus und guck, ob das Geräusch noch kommt. Zuviel  Kolofonium wegmachen ist nicht so einfach. Zuerst kann man mit sauberem Tuch versuchen was abzukriegen, gründlich geht es mit Wasser und Seife in gespannten Zustand, danach trocknen lassen und komplett  neu einkolofonieren (das dauert!...)

Hartes Kolofonium nehmen, jedenfalls ein Qualitätsprodukt. 

Letztlich kann die Abstimmung Geige, Saiten, Bogen, Kolofonium viel Zeit kosten...

Ach ja, und du solltest unbedingt das überschüssige Kolofonium an den Saiten an der Strichstelle wegmachen, mit kräftigem Druck Saite mit Taschentuch umschließen und reiben,  dass es eklig quietscht, - bis es aufhört zu quietschen! 

...zur Antwort

Die meisten unterschätzen den Druck, den man beim reiben übers Kolofonium mit dem gespannten (!!!) Bogen ausüben muss. Und so eine Grundkolofonierung kann dann gerne mal 10 min gehen! Ich habe dafür ein extra weiches, damit es schneller geht,  aber die chinesischen sind bekannt für ihre Härte. Also nochmal ran mit viel Geduld und Ausdauer! 

...zur Antwort

Paganini: campanella, Sarasate: zigeunerweisen, zapateado u.a., Wieniawski: Scherzo tarantella, Bazzini: tanz der kobolde, ....

Gewünschte Stimmung oder sonst nähere Angaben wären hilfreich für Eingrenzung der vielen Möglichkeiten!...

...zur Antwort

Am Ende der Stange unter dem Frosch ist eine Schraube, die musst du drehen....

...zur Antwort

Wies aussieht, hast du dich gerade mal mit der Bratsche befasst... Ich erinnere mich noch gut an meine anfängliche Verzweiflung, als Geiger mit diesem bl.... Bratschenschlüssel zurecht zu kommen. Aber mit der Zeit lernt man auch das (übers Intervalllesen), - glaub mir!

Der Hintergedanke ist ja der, zu viele Hilfslinien zu vermeiden, - aber man hätte sich da für die "Wechsler" (Geige-Bratsche) jedenfalls etwas besseres einfallen lassen können, als eine Septime Unterschied, - das finde ich bis heute!

Meine Hochachtung haben nach wie vor die Dirigenten, die alle Schlüssel (gibt auch noch Tenorschlüssel, - und ein paar alte...) nebst den schon erwähnten Transpositionen (wie "Horn in Es") vom Blatt lesen können! Das wär wohl eher nichts für dich, oder? ;-)

Im Übrigen: Gitarre wird an sich nur im Violinschlüssel geschrieben, - oder als Grifftabulatur!...

Ansonsten haben die Vorschreiber das Wesentliche gesagt.

...zur Antwort

Ein paar Vorschläge aus der Klassikecke: Czardas von Montti, Sarasate Zigeunerweisen, Rimski Korsakov Hummelflug

...zur Antwort

Bist du sicher, dass du die richtige Saite aufgezogen hast bzw. die D-Saite richtig gespannt (gestimmt) ist? Ein Saite mit falscher Spannung kann solche Effekte hervorbringen. Ev. auch eine ganz schlechte Saite. Was für eine hast du denn aufgezogen?

Im Übrigen freuen wir uns über Rückmeldungen...

...zur Antwort

Klar geht das, - es gibt auch eine Menge guter Tutorials im Internet, die dir zeigen, wie es geht. NUR: die können dir nicht zeigen, was DU falsch machst. Und du wirst beim Geigen (Gitarre ist da wirklich was ganz anderes!!) alleine eine Menge falsch machen, was du nicht merkst, - glaub mir! Ohne Lehrer ist ein Riesen-Umweg, - ob sich der lohnt ist wirklich die Frage. Die Fehler dann rauszukriegen eine härtere Arbeit als neu lernen...

...zur Antwort

Mit: "Da musst du einfach..." ist es hier nicht getan. Selbst der große Yehudi Menuhin hat ein solches Problem im Alter gehabt (vielleicht tröstet dich das). Es kann/wird viele verschieden Ursachen haben, - gerade streichen ist sicher eine davon. Eine aufrechte Grundhaltung mit entspannten Schultern hilft in der Regel weiter, - um weitere vernünftige Tipps geben zu können, müsste ich dich spielen sehen. Jedenfalls ist es ein größeres Problem, an dem du mit Geduld weiterarbeiten musst, beobachten und letztlich selber herausfinden, wann es kommt und wann nicht. Vermutlich auch eher an schweren Stellen, und diese dann gründlich langsam (!) üben, damit die Psyche nicht blockiert (und damit die Muskulatur für die ruhige Bogenführung...). Viel Erfolg!

...zur Antwort

So eine Frage entsteht, wenn ein Haufen Leute ihre Videos (die sie besser gar nicht reingestellt hätten) in Youtube nicht richtig betiteln können, sondern einfach den Namen ihres Übungshefts und die Nummer davon angeben. Fängt einer damit an, machen x andere weiter... Klar ist das der Flohwalzer, mal mehr, mal noch mehr verhunzt! Was man da in Youtube findet, zählt zur Kategorie: schlimmer geht nimmer...

...zur Antwort

Die schöne Spirale ist tatsächlich nur eine optische Angelegenheit und "Ehrensache". 2 andere Dinge sind aber wirklich wichtig: Damit die Saite gut hält, musst du das  gegenüberliegende, überstehende Ende der Saite einmal überwickeln. Außerdem musst du aufpassen, dass keine Wicklung die Wand des Wirbelkastens gegenüber des Wirbelgriffes berührt, da diese Wicklung sonst das festklemmen des Wirbels im Loch des Wirbelkastens behindern kann und der Wirbel nicht mehr hält. 

...zur Antwort

Je älter man wird, desto besser wird für gewöhnlich Konzentration und Leistungsbereitschaft sowie die Fähigkeit, Lösungen für Probleme zu finden (ist allerdings auch leider nicht bei Allen so...). Freu dich drüber und bleib so neugierig forschend. Und natürlich läuft es immer besser, je mehr Blockaden du beseitigt hast.

...zur Antwort