Gedichtsinterpretation/ Hilfee?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo girl61. Im Grunde ist eine Gesichtsinterpretation recht einfach und wenn man das Prinzip verstanden hat, ist es auch immer das Selbe. In der Einleitung stehen neben dem Titel und dem Autor des Gedichtes auch das Erscheinungsjahr, die Textsorte (zB Sonett) und eine kurze Inhaltsangabe. In dieser fasst du kurz und knapp zusammen, welche Thematik das Gedicht behandelt. Jedoch darfst du hier noch nicht zu detailliert werden, das kommt erst später ausführlich. Den Hauptteil beginnst du damit, den äußeren Aufbau des Gedichtes zu beschreiben. Hier beschreibst du also wie viele Strophen mit wie vielen Versen das Gedicht hat, welches Reimschema vorliegt und ob sich dabei ein Zusammenhang zu den Kadenzen (sofern ihr diese schon habt) erkennen lässt, welches Metrum vorhanden ist und wo Enjambements zu finden sind. Wenn du das hast, gibt es zwei Möglichkeiten fortzufahren: 1) Die gehst Strophenweise vor und handelst die einzelnen Strophen nacheinander ab. Dabei erläuterst du als erstes recht detailliert den Inhalt, ehe du auf die Stilmittel eingehst und deren Wirkung beschreibst. Innerhalb der Strophe handelst du die einzelnen Verse der Reihenfolge nach ab, bis du zur nächsten Strophe übergehst. Dabei trennst du die Strophen am besten doch einen Absatz. 2) Dies ist die ausführlichere Variante, die jedoch vom Ausdruck hochwertiger ist. Der erste Schritt besteht hierbei darin, lediglich den Inhalt der einzelnen Strophe zusammenzufassen, dabei jedoch noch nicht auf die Stilmittel einzugehen. Nachdem du die Zusammenfassung der Strophen fertig hast, gehst du zu der Form über. Auch hier gehst du Strophenweise vor, erwähnst die rhetorischen Figuren und beschreibst deren Wirkung bzw deren Zweck im Gedicht. Bei beiden Varianten solltest du die jeweiligen Stilmittel zitieren (entweder baust du sie mit Hilfe von " in den Satz ein, oder du setzt sie in Klammern hinter die Erklärung. Eleganter ist selbstverständlich ersteres. Bei beiden solltest du jedoch den Vers erwähnen, in dem das Zitat zu finden ist). Außerdem darfst du während des Hauptteiles, in dem du die äußere Form den Gedichtes usw beschreibst, nicht auf den Autor eingehen! Demnach fällt dein oben genanntes "Der Autor deutet damit an, dass..." weg! Stattdessen wäre beispielsweise "Die Akkumulation (Zitat einfügen) in Vers xy bewirkt, dass..." oder "Der Neologismus (Zitat einfügen) in Vers xy intensiviert/vermittelt das Gefühl des/dass..." eine denkbare Lösung. Selbstverständlich waren diese Stilmittel nur Beispiele und man kann jedes beliebige einfügen. Nach dem Hauptteil folgt der Schluss. In diesem fasst du zu Beginn knapp die Ergebnisse deiner Analyse zusammen (Wichtig: Titel des Gedichtes nochmals wiederholen). Oft muss hier die Intention des Autors vermutet und erläutert werden, jedoch sollte das klar und deutlich in der Aufgabenstellung stehen. Allgemein jedoch nimmt man im Schluss persönlich Stellung zu dem Gedicht und begründet diese Meinung oder aber man vergleicht dieses mit einem anderen Gedicht. Auch dies wird in der Regel vom Lehrer angegeben. Ich hoffe ich konnte dir behilflich sein und wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden :) Zudem wünsche ich dir viel Erfolg bei deiner Klausur! GLG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von girl61
24.09.2016, 22:55

Danke, hat mir total weitergeholfen ! :)

0

Erstmal kommt es darauf an, wie viel Zeit ihr habt. Eine kurze Einleitung worum es im Gedicht geht, ein Hauptpunkt, eventuell ein oder zwei Nebendinge, je nach Zeit eben.

Dann beschreibst du die Art des Gedichts, könntest hier eben auf die Form hinweisen, so wie du's oben beschrieben hast. Hier könntest du das Gedicht auch zeitlich und stilistisch einordnen, gehört es z.B. zu einer bestimmten literarischen Bewegung (Romantik, Sturm und Drang, Mittelalter Minne....).

Dann interpretierst du das Hauptthema oder bestimmte Begrifflichkeit, je nachdem, was du dir als Schwerpunkt ausgesucht hast. Dazu führst du Zitate aus dem Text an. Hast du mehr Zeit, kannst du diesen Teil beliebig lang machen.

Im Grunde ist das alles nicht anders als bei einem Roman oder einer Kurzgeschichte, dein Text ist nur kürzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, wie bist du durch die Schule gekommen, ohne angeblich jemals eine Gedichtinterpretation geschrieben zu haben?  :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab in der  letzten Woche auch eine geschrieben, und wir hatten für das ganze nur 20 min zeit 😲
Die meisten haben es verkackt und ich hab glaub ich mal eine 5😖😫😣

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Gedichts Interpretation ist was du vom diesen Gedicht interpretierst (interpretieren=verstehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?