Gasplaneten

Support

Liebe/r hallohallo,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

Leider ist die Antwort von "Beantwortfragen" nicht ganz richtig (geht fast in Richtung "Unsinn") deshalb hier eine etwas umfangreichere Richtigstellung. Die anderen Antworten sind im.G.G. korrekt.

Der Jupiter entstand wie alle Planeten aus dem gleichen Material aus dem auch die Sonne und die Erde entstanden sind. Allerdings ist nur ca. 1% dieses Rohmaterials feste Materie, also nicht Wasserstoff und nicht Helium. Da der Kern aber viel größer ist als die gesamte Erde (10 x) hält Jupiter auch seinen Anteil an Wasserrstoff und Helium fest, der sich bei der Erde schon längst verflüchtigt hat. Deshalb die Bezeichnung: Gasriese. Und deshalb ist die Atmosphäre des Jupiters im unteren Bereich so dicht, dass Du schon lange zerquetscht bist, bevor Du auf der festen (eigentlich erst mal flüssigen) Oberfläche des Jupiters gelandet bist. Du könntest zwar prinzipiell auf der Oberfläche des festen Jupiterkerns laufen, aber eben durch den hohen Druck nur in zerquetschter Form.

Zweiter Teil der Antwort: Bei Gasplaneten ist der Kern deutlich kleiner als die dicke und dichte Atmosphäre. Deshalb können wir von der Erde aus nie den festen Kern sondern nur die Oberfläche der Atmosphäre sehen. Um trotzdem einen Durchmesser messen und angeben zu können, haben sich die Astronomen darauf geeinigt, den Durchmesser der Atmosphäre anzugeben, bei dem der Druck auf 1 bar (also wie bei unserer Erdoberfläche)angestiegen ist. Auf dieser "Oberfläche" der Atmosphäre kann man jetzt natürlich nicht laufen, da das nur eine virtuell vorhandene Oberfläche innerhalb der Atmosphäre ist.

Zur "fehlerhaften" Antwort von Beantwortfragen:

Nicht das Gas von Jupiter zieht Meteoriten an, sondern seine große Masse. Er braucht also auch keine magnetischen Schallwellen oder sonstige Wunderkräfte, sondern es ist ganz einfach nur seine Schwerkraft.

Die Einschläge der Meteoriten sind meistens auch nicht so schlimm. So wie kleine, staubkörnchengroße Meteoriten beim Eindringen in unsere Atmosphäre als Sternschnuppen verglühen, so verglühen in der dichten Atmosphäre (bis zu 1 Million mal dichter als unsere Atmosphäre) auch wesentlich größere Meteoriten. Sie kommen also meist gar nicht am festen "Boden" von Jupiter an. Wenn Meteoriten bis zum festen Boden durchkommen, dann ist das auch nicht so schlimm, denn selbst der feste Kern von Jupiter ist noch 10 mal größer als die Erde (Volumen!, die Fläche ist nur 4,5 mal größer als die Erdoberfläche), so dass sich die Wahrscheinlichkeit getroffen zu werden reduziert.

Außerdem ist der Luftdruck dort so hoch, dass Du völlig zerquetscht würdest, so dass Du dann auch nichts mehr davon merkst, wenn Dir ein Meteorit direkt auf den Kopf fällt.

Was möchtest Du wissen?