Gab es im Mittelalter auch Hexer die verfolgt wurden?

7 Antworten

1572 wurden in Amsterdam 17 Personen auf den Scheiterhaufen geschickt. Männer und Frauen. Der Vorwurf: Bei ihnen wurde das NEUE TESTAMENT gefunden, somit sind auch die Vollstrecker genannt. Rembrandt der Überwirkliche, von seinen Hausarzt geschrieben. Johannes van Loon. Hendrik van Loon, ein Nachfolger in der neunten Generation hat diese Niederschrift 1932 im Rascher Verlag Zürich , drucken lassen. Übrigens, allgemeine Verbrecher wurden damals gehenkt.

Seit einigen Jahrzehnten mindestens werden sie als schizophren bezeichnet wie wir aus ersten Untersungungen zum Thema Schizophrenie zur Zeit H-i-t-lers und ebenso Stalins mittlerweile wissen. Zu beiden Themen gibt es eine in Buchform veröffentlichte Untersuchung.

Aktuell kennt die deutsche Fachwelt die Paranoide Schizophrenie welche mal eben so ohne Überprüfung der Fakten diagnostiziert werden kann. Es kann also ein approbierter Mensch einem anderen unterstellen. Was gerne benutzt wird um Menschen in Betreuung zu zwingen und damit zu entrechten. Nach einem sehr groben Überschlag zahlt der deutsche Steuerzahler alle rund 60 Millionen Euro monatlich für diese Möglichkeit der Ausgrenzung aus der Gesellschaft ohne Beachtung von Fakten. Die Gesundheitskosten, Kosten der Rentenversicherung sind noch nicht eingerechnet.

Nur mal am Rande.

Die Verfolgung der "Hexen" bezog sich nicht auf ihr Geschlecht, sondern nur darauf dass sie etwas anderes waren: "Hexen". Also ja es gab auch Hexer, die verfolgt wurden.

fast nie waren es hexer.... wenn männer niedergebruzzelt wurden dann wegen ketzerei oder handlungen gegen das papsttum ect.

Ja, es gab auch Hexer und es wurden auch welche verbrannt oder sonst hingerichtet. Weniger als Hexen, aber doch auch.

Was möchtest Du wissen?