Für welche Werte von x gilt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

i) fragt, ob es sich um eine sogenannte "gerade" Funktion handelt,

ii) und iii) fragen nach den beiden Aspekten der Linearität für Spezialfälle.

Vermutlich geht es einfach nur darum, euch was rechnen zu lassen. Es könnte auch sein, dass demnächst Funktionen kommen, für die für alle a, x und y gelten:

f(x+y) = f(x) + f(y)

f(a*x) = a * f(x)

Man kann ja selten wissen, was sich Dozenten beim Stellen von Aufgaben denken. Oft sind es ja nur Rechenuebungen, so dass die Loesungswerte keine weitereichenden Bedeutungen haben. Fuer Dein Beispiel koennte man vielleicht doch noch etwas Bedeutung (Eigenschaften der Funktionen) rausquetschen:

(1) f(x)=f(-x): Die Funktion ist invariant gegenueber Vorzeichenwechsel.

(2) Die Funktion distribuiert im allgemeinen nicht ueber + (nur fuer x = 1/2)

(3) Die Funktion ist keine lineare Abbildung (Na ja, das geht vielleicht schon zu weit :-)).

Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage jedenfalls zumTeil.

guck mal unter Achsensymmetrie und Homomorphismus

Aussagenlogik Beweise führen (DNF, KNF)?

Komme auf folgende Aufgabe nicht klar:

zu i) Wieso soll ich zeigen, dass der Konjuntionsterm mindestens zwei positiven Literale hat. Ist das nicht in der Aufgabenstellung ('enthält mind. zwei EInsen' ) defininiert.

gleiches gilt für ii)

iii) Wenn die zweielementigen Teilmengen als n über 2 definiert sind und die DFN mindestens zwei positive Literale hat, dann hat sie doch schon mal mindestens zwei Teilemengen, oder?

iv) Eine DNF mit möglichst wenig Konjunktionstermen. Wenn D mindestens zwei pos. Literale enthält, wäre das wenigstense doch zwei, oder?

...zur Frage

Arbeitsvermittler im SGB III?

Hallo zusammen,

ich habe mich vor Kurzem bei einem Jobcenter auf eine Stelle als "Arbeitsvermittler mit Beratungsaufgaben im Bereich SGB III" beworben und wurde nun zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Ich bin Quereinsteiger, sozialwissenschaftliches Studium. Habe bisher in den Bereichen Beratung und Erwachsenenbildung gearbeitet. Hinsichtlich des SGB II und des SGB III habe ich Grundkenntnisse, bin aber natürlich kein Experte. Das habe ich natürlich auch in der Bewerbung so angegeben. Ich kenne also die Grundsätze und auch einige Detailregelungen, habe aber dieses Wissen nie angewandt etc. Ich könnte jetzt z.B. auch auf die Frage, was genau in § XY im SGB III geregelt ist, nicht antworten. Wie gesagt, die Grundsätze und Zusammenhänge sind mir bekannt.

Meine Frage ist nun, was mich in dem Gespräch so für stellenspezifische Fragen oder Aufgaben erwarten werden. Ich habe z.T. von Rollenspielen, konkreten fachlichen Fragestellungen und auch Präsentationen gehört, die man kurzfristig vorbereiten soll. Kann mir dazu jemand was Genaueres sagen bzw. mir ein paar Tipps geben? Ich weiß bisher nur, dass der Termin ca. eine Stunden dauern soll.

Es geht mir wirklich nur um Fragen, die speziell bei dieser Stelle kommen könnten. Mit den "allgemeinen" Fragen zur Motivation, zum Arbeitgeber etc. komme ich schon klar ;).

Habt vielen Dank im Voraus!

Schöne Grüße Mike

...zur Frage

Mathe,g‘(x) und f‘(x)?

Die Frage lautet: für welche x-Werte gilt f‘(x)=g‘(x)

F‘(x)= 1/2 wurzel x und g‘(x)= -1/x^2 kann mir einer bitte mit mir die Aufgabe lösen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?