Für Wahrscheinlichkeitsliebhaber?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sie sind alle falsch.
E) ist unsinnig, weil wir es dann nicht mehr mit wahrscheinlichen, sondern mit gewissen Ereignissen zu tun hätten. Die Wahrscheinlichkeit dass bei jedem sechsten Wurf eine 3 erscheint ist in jedem sechsten Wurf 1/6.

F) genauso. 6 Würfe hintereinander können auch null Dreien aufweisen. p(x =0) = (5/6)^6  = 0,335 also immerhin knapp 34%.


G) Ist falsch. Die Vergangenheit eines Würfels ändert nicht seine Gegenwart.

Was wahr wäre ...

A) Wenn wir die Anzahl der dreien in N Würfen k nennen, dann gilt
lim (n gegen unendlich) k/n = 1/6

B) Alle sechs Würfelseiten sind gleichwahrscheinlich (und das wiederum ist ein fundamentaler Begriff)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach sind alle drei Aussagen falsch.

Bei E) und F) sind es ja absolute Aussagen, aber da es hier um Wahrscheinlichkeiten geht, kann man nicht sagen, dass es aufjedenfall so kommt. Da müsste eher stehen: "statistische gesehen, müsste bei 6 Würfen eine 3 beisein" oder so ähnlich.

Die Frage zu G) ist jetzt, sind die Würfe immer einzeln gesehen, oder rechnet ihr schon mit multiplizierten Werten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunmoonlight
06.02.2017, 20:26

Aber oben als Aufgabe steht ja das das Deutungen sind🙄

0

Was möchtest Du wissen?