Für Balkonblumen billige Blumenerde nehmen oder besser teure und worauf beim Kauf achten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme auch immer die günstigste Blumenerde und die Pflanzen sind immer was geworden. Die Erde ist vorgedüngt und nach 6 Wochen kann man dann regelmäßig nachdüngen. Einzig habe ich schon einen Unterschied festgestellt, das etwas teurere Erde feinkrümeliger war und bei der billigen Erde viel Grobes mit drin ist.

Ich würde dir zu Balkon- und Kübelpflanzenerde raten, z.B. von Compo Sana oder Raiffeisen Gartenkraft. Pflanzen die in Kästen oder Kübeln gepflanzt werden, müssen mit den Nährstoffen klarkommen die sich in diesem kleinen Bereich befinden (außer natürlich du gibst extra Dünger dazu). Darauf sind diese Erden abgestimmt, außerdem ist die Erde bei beiden Firmen vorgedüngt, dadurch musste du die ersten sechs bis acht Wochen nicht düngen und trotzdem sind alle benötigten Nährstoffe vorhanden.

Hallo, ich würde sagen, und so mache ich es, für die Balkonpflanzen und Kübel kann man die billige Erde nehmen. Die teuere Erde würde ich nur für Zimmerpflanzen nehmen, weil man da sicher sein kann, daß keine Trauermücken schlüpfen können. Für drau0en ist dies nicht so wichtig. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Balkonpflanzen. Passe aber bitte auf, da0 diese auch noch einige Grade Frost vertragen. Am besten jetzt Stiefmütterchen, Eisblumen oder auch Primeln pflanzen.

Die billige Erde aus dem Discounter muss nicht schlechter sein als die teuren Erden, ihnen wird es jedoch an bestimmten Zuschlagsstoffen fehlen. So ist der Tonanteil geringer und die Düngerzusammensetzung ist auch anders.Das heißt, dass die Pflanzen langsamer wachsen, es sei denn man düngt regelmäßig nach, dann gleicht sich das aus.

Die 99cent-Erde besteht meistens zu 99 % aus allem möglichen, nur keiner guten Erde.

Kauf besser Erde beim Gärtner. Ich persönlich habe auch gute Erfahrung mit der Erde von Raiffeisen gemacht.

Balkonblumen jetzt schon einpflanzen?

Was möchtest Du wissen?