Führerscheinprüfung bei schneeeee!

9 Antworten

Leider musst du auch später wenn du den Führerschein hast auf Schnee fahren können. Allerdings wird bis morgen längst geräumt sein - also keine Sorge. Fahr einfach vorsichtig und verhalte dich ruhig wenn du rutschst.

Du kannst ja auch nochmal deinen Fahrlehrer heute Abend darauf anprechen wie du dich am besten verhältst.

Viel Glück bei der Prüfung - du schaffst das schon, so schwer ist das nicht...

Eigentlich ist es sogar besser die Fahrprüfung bei schlechten Fahrbahnverhältnissen zu machen. Du und auch alle Anderen (Strassenverkehr um Dich herum) fahren dann viel langsamer und Du hast mehr Zeit Dich auf Verkehrssituationen einzustellen. In der Prüfzeit ist weniger Fahrt möglich, daher auch weniger Fehlermöglichkeiten. Auf verschneiten Strassen können auch nicht die Manöver gefahren werden, dem Prüfer ist dies ebenfalls bewusst.

Bis morgen mittag wird ja wohl mal der Streudienst (bzw liegt es meist nicht an den Angestellten sondern am Strassenmeister selbst) aufgewacht sein und der Schnee weggeräumt und gestreut sein. Dann ist es wie bei Nässe, trotzdem würde ich etwas vorsichtiger machen. Da dementsprechende Wetterverhältnisse herrschen musst Du ja damit rechnen dass die Strassen glatt sind. Auch bei der Fahrstunde heut Abend den Fahrlehrer nochmal drauf ansprechen was und wie es abläuft sollte richtig Schnee fallen.

Meine Frau hatte an einem Tag früh Fahrprüfung und völlig ohne Vorwarnung fiel in der Nacht zuvor an die 20cm Schnee. Sie ist dann eben vorsichtig gefahren, viel war gar nicht Möglich. Nicht Mal ne Stelle zum Einparken (wovor sie die grösste Angst hatte) haben sie gefunden und sie bestand problemlos. Ich hörte sogar von einem Tag wo solch ein Verkehrschaos herrschte dass jeder Prüfling nur losfahren und anhalten musste, auf der Strasse stand Alles. Eine richtige Prüfung ging nicht, Alle haben bestanden.

Was besseres kann dir eigentlich gar nicht passieren. Meine Führerscheinprüfung war auch bei ca.30 cm Schnee (allerdings komme ich aus dem Allgäu da ist das nichts besonderes). Fahr vorsichtig und vor allem langsam. Dann kann kaum etwas passieren. Bremse etwas früher als du es gewohnt bist. Denn auf Schnee bzw. glatter Strasse kannst du ins Rutschen kommen und dann dauert es länger bis du stehst.

Den Vorteil den es bei mir hatte, dass ich nur eine Parklücke gefunden habe und die war ewig lang. Und voller Schnee. Der Prüfer hatte also keine großen Ansprüche gestellt wie genau am Randstein oder so.

Und am Berg anfahren ist auch kein Problem. Mit viel Gefühl bekommst du das hin. Freu dich lieber auf deine Prüfungsfahrt. Im Schnee hast du eigentlich mehr Vorteile,da du wie gesagt viel vorsichtiger und umsichtiger fahren kannst.

Kleiner Tip noch am Rande: Fahre mit sehr niedriger Drehzahl. Dadurch hat das Auto weniger Power und kommt weniger ins Rutschen. Was mir auch hilft: Stell dir vor, du hättest eine randvolle Milchkanne ohne Deckel im Auto. Du darfst nichts verschütten ;-)

Viel Erfolg bei deiner Prüfung!!!

Was der Prüfer machen wird, weiß keiner.
Fahre einfach "vorsichtig", nicht zu schnell, reiße das Steuer nicht
irgendwie herum, nur versuchen vorsichtig gegenzulenken, wenn es
rutscht. Du machst das schon. Morgen ist vielleicht schon alles
weg getaut.

Schnee ist keine Ausrede, jeder muss auch bei Schnee fahren können. Bei Schnee und Glätte gilt: NICHT HEKTISCH WERDEN. Hektische Bewegungen und Manöver gehen auf Schnee meist in die Hose. Vorausschauend fahren, dann passt es.

Was möchtest Du wissen?