Fühle mich nicht willkommen auf der Welt?

6 Antworten

dass sich das unrealistisch anfühlt macht mir ein wenig Sorgen. hast du dir mal überlegt mit jemand Professionellem darüber zu sprechen?

abgesehen davon läuft das Leben bei niemanden immer super.

Ich glaube in deiner Situation wäre es wichtig dir zu überlegen was du eigentlich willst, was du vom Leben erwartest, wovon du träumst, was davon erreichbar ist und wie du es erreichen kannst. Und dann machst du dir Pläne :)

Ich würde dir Actualized.org auf YouTube empfehlen. Dank ihm lernst du verdammt viel über dich selbst und das Leben. Er hat Videos zu fast allem, was einen Psychisch belasten kann. Er hat mir schon oft geholfen und ich hoffe er kann dir helfen. Die Videos sind auch perfekt als Hörspiel. Ich hoffe du kannst englisch :^)

https://www.youtube.com/watch?v=l96TZeZGlDg

Jaa kann ich habe sogar 2 Englisch Diplome :) Werde ich mir mal ansehen danke dir.

1
@SEFD99

Er hat wirklich Videos über alles, vom Thema "was Frauen an einem Mann suchen" bis hin zu tiefsten Themen welche dein Weltbild verändern werden.

Auch wenn seine Videos lange gehen, es lohnt sich sie durchzuschauen. Kannst mir ja mal sagen wie du seine Videos findest, wenn du eines oder mehrere durchgeschaut hast :)

0

Wenn ich mir deinen Fragen Verlauf so anschaue, glaube ich, dass du an einem psychischen Problemen brütest oder schon eines hast.

Ich an deiner Stelle würde mal einen Neurologen aufsuchen, das ist nicht schlimmes.

Hey SEFD99,

ja, ich kenne dieses Gefühl, wenn man sich irgendwie fremd auf der Welt fühlt, wenn man das Gefühl hat, dass man nur noch seine tägliche Arbeit verrichtet, weil man darauf angweisen ist, diese einen aber alles andere als befriedigt und Spaß macht.

Ja ich kenne es, wenn man sich allein fühlt und jeden Tag über sich ergehen lässt, als wäre es eine Qual.

Ich stand auch mal an diesem Punkt und wusste nicht weiter. Alles schien mir sinnlos zu sein, während die anderen Personen in meinem Umfeld alle Hürden des Lebens scheinbar mit Leichtigkeit bewältigt haben und glücklich zu sein schienen.

Ich fühlte mich, wie der letzte Versager und wusste nicht wohin!

Nun bin kein Psychologe, kann dir also keine professionelle Hilfe vermitteln. Dennoch versuche ich dir mal aus meiner Sicht zu schildern, wie ich damals mit der Situation umgegangen bin. Vielleicht kannst du dies ja auch auf dein Leben anwenden:

Zunächst einmal habe ich begriffen, dass es nichts bringt, einfach nur "dazusitzen" und darüber zu jammern, wie beschi**en das Leben ist. Das ist der falsche Ansatz. Ich habe mich gefragt, was genau dafür verantwortlich ist, dass es mir so geht. Und die Antwort fand ich auch: nämlich Ich selbst.

Ich hab mein Leben in die eigene Hand genommen, indem ich für mich entschieden habe, was mir Spaß macht und was ich im Leben erreichen will und habe diese Entscheidung nicht anderen Personen überlassen.

Halte dich fern von negativen Einflüssen. Egal ob Personen oder Tätigkeiten, die du nicht magst. Hör auf einfach über die Probleme nachzudenken, die dich bedrücken und arbeite aktiv daran, damit du sie beseitigst

Lass dich nicht von anderen unterkriegen, falls es Menschen in deinem Umfeld gibt, welche scheinbar nichts besseres zu tun habe, als dein Leben zu erschweren. Vergeude keine Zeit damit, dich bei ihnen zu rechtfertigen. Vergiss sie.

Du bist erst bald 20 Jahre alt, hast dein Leben also noch vor dir. Denke daran: Du hast nur eins, also mach was daraus. Befreie dich aus deinem negativen Umfeld und arrangier dein Leben neu. Dann kommt das Glück, egal ob in Form einer tollen Frau oder sonst wie zu dir gerannt. Glaub mir.

Ich hoffe, dass ich dir zumindest einen Denkansatz vermitteln konnte und wünsche dir für die Zukunft alles Gute.

Was möchtest Du wissen?