Freut ihr euch auch wieder in exakt 90 Tagen?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Nein, die SOLLEN's endlich Abschaffen! 56%
Anders: 25%
Ja, dann heißt es wieder> Glühwein, Tee & Kamin, heiße Schokolade 19%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Anders:

Obwohl mich die Umstellung auch etwas nervt, mag ich die Vorteile nicht missen.

Im Sommer lange Abende, statt Sonnenaufgang um 4:00.

Im Winter nicht zu späte Morgende.

Und ne riesige gemeinsame ZeitZone in Europa!

Die meisten anderen sind zufrieden, nur ein paar deutschen DauerNörgelern kann man es nie Recht machen! Eine dauerhafte Sommerzeit, oder Sonnenzeit nach MEZ, bzw. MESZ wäre für viele Staaten absolut inakzeptabel, weshalb die gemeinsame Zeitzone zerbricht und wohl fast jeder Staat die 'natürliche' Zeitzone wählen würde. Damit wären Frankreich und Spanien in der gleichen ZZ wie GB, theoretisch die BeNeLux-Staten auch, wobei die sich entscheiden könnten. Und D wäre zB mit Polen und Ungarn und dem Balkan in einer ZZ.

Island, Irland und Portugal hätten übrigens noch eine andere Zeitzone, wobei es mich nicht wundern würde, wenn sie sich an ihren Nachbarn orientieren würden.

Nein, die SOLLEN's endlich Abschaffen!

Ich fände eine dauerhafte Sommerzeit sinnvoll, weil sie besser zum Lebensrythmus der Menschen passt. Die meisten Menschen stehen an Werktagen zwischen 6 und 8 Uhr auf und gehen zwischen 22 Uhr und 0 Uhr schlafen.

An freien Tagen verschiebt sich das bei den meisten nochmal um 2 bis 4 Stunden.

Das heißt, die Tagesmitte liegt an einem Werktag zwischen 14 und 16 Uhr und an freien Tagen sogar nochmal 2 bis 4 Stunden später.

Nach der aktuellen Winterzeit oder "Normalzeit" geht die Sonne allerdings zum Beispiel in Kiel am 21. Dezember bereits um 15:57 Uhr unter.

Die "Normalzeit" hat zwar den Vorteil, sehr symmetrisch zu sein, aber ich finde die Lebenswirklichkeit der Menschen hier wichtiger als eine elegante Benennung.

Wenn die Tagesmitte fast aller Menschen nun mal nicht zu der Zeit stattfindet, die wir 12 Uhr nennen, sollten wir eine Zeit verwenden, bei der wir die Uhrzeit, die die tatsächliche Tagesmitte der Menschen darstellt auch in die Tagesmitte legen.

Theoretisch würde das eine Zeitverschiebung von mindestens zwei Stunden gegenüber der Winterzeit bedeuten, aber praktisch wäre die eine Stunde Verschiebung, die wir Sommerzeit nennen, schon eine große Verbesserung, wenn sie ganzjährig beibehalten bliebe.

Gerade auch, weil die wirklich aktive Zeit der Menschen ja sowieso in die Stunden nach Feierabend fällt. Genau dann nämlich, wenn bei den meisten Menschen der reguläre Arbeitstag endet und die Zeit beginnt, in der man sich draußen aufhalten und etwas unternehmen möchte, wird es mit der aktuellen Winterzeit nämlich häufig schon dunkel.

Dadurch leiden mehr Menschen unter mangelnder Bewegung und Aktivität, was alle damit verbundenen Krankheiten und auch Übergewicht begünstigt. Zudem entsteht bei vielen Menschen eine Winter-Depression.

All das könnte sich mit einer dauerhaften Sommerzeit massiv verbessern lassen.

Danke für deine gute Antwort. Ist wirklich logisch was du schreibst.

1
Nein, die SOLLEN's endlich Abschaffen!

Ich bevorzuge die Sommerzeit.

Schön wäre es wenn die heutige Sommerzeit zukünftig die Normalzeit würde. Wenn es abends länger hell ist, dann kann ich diese studne draußen sinnvoll nutzen. Die Stunde die es morgens dafür später hell wird ist für mcih nciht so wichtig.

Anders:

Ist mir sowas von egal ob Sommer oder Winterzeit

Anders:

Ich hatte nie ein Problem mit der Umstellung und muss auch nicht jedes Jahr aufs Neue überlegen und Leute fragen, als hätte ich Demenz.

Ende März: 1 Stunde vorstellen

Ende Oktober: 1 Stunde zurückstellen

Was möchtest Du wissen?