Freundin wird langsam aber sicher ein junkie. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich sehe es ähnlich wie Rasierer. Besonders Jugendliche haben oft den Impuls andere Seiten fernab des Alltags zu erblicken und bislang ist unter den genannten Substanzen noch nichts wirklich schlimmes vorgekommen. Dass sie erst 15 ist und schon anfängt sowas auszuprobieren ist natürlich schlecht, aber ihr das klar zu machen ist kaum zu schaffen. Ich würde mir lieber genauer ihren Bekanntenkreis anschauen und ob die Leute einen sehr schlechten oder vielleicht doch einen guten Eindruck machen und ob diese wissen was sie tun. Kommen die Leute nicht wirklich vertrauenserweckend vor könne man versuchen ihr zu vermitteln, dass die Richtung, die sie einschlägt, sehr gefährlich sein kann und sie wirklich in eine sehr miese Schiene abdriften könnte. Ich will ja nicht die klicheehafte Herospritze nennen, jedoch sollte sie ihren gesunden Menschenverstand nicht verlieren wenn es mal durchaus ernst wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mehr als gut gemeint auf sie Einzureden kann man nicht machen, Gewissermaßen sind, für mich persönlich Leute die sich selbst so etwas antun keine ,,gute" Freundin mehr, es wäre mir eher peinlich dass ich solche Personen kenne, mir wäre es dann warscheinlich auch egal was mit dieser Person dann passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie muss es selber verstehen dass man so was in maßen nehmen soll und dass wird schon noch kommen. Ganz sicher! Es ist nicht schlimm wenn man Drogen nimmt wenn man es kontrolliert macht und sich genug darüber informiert. Wenn nicht droh ihr du gehst zu ihre mutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ohaaaa das ist krrass. Da kannst du nicht viel machen. die mutter sollte mit ihr zu so einer behandlung gehen das gibt es extra für solche fälle hatte auch damals eine mitschülerin die so drauf war. aber sie muss es auch wollen, sonst hilft das alles auch nichts oder die eltern müssen sie einmal in die schranken weisen. Mal zeigen das es so nicht weiter geht. Das liegt an einer zu lockeren erziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paintface
14.11.2015, 22:41

ihre mutter hat noch keine ahnung von den drogen

0
Kommentar von BadBoy4Life
14.11.2015, 22:58

Ja wird mal zeit das du ihr was davon erzählst sonst wird deine Freundin noch richtig abstürzen. Und frag die mutter ob sie dich nicht erwähnen kann falls du es ihr sagst. sie wird dann nämlich richtig angepisst oder enttäuscht von dir sein aber glaub mir das ist das richtige für sie

1

Ihr müsst es irgendwie schaffen sie zu einem Arzt zu bringen. Danach muss dann wohl ersteinmal die Psychiatrie folgen... Habe vor ~4 Jahren ähnliches in meinem Bekanntenkreis erlebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
15.11.2015, 16:43

Welch verallgemeinerung... Du gehst jetzt zu 100% davon aus das sie jetzt einen psychischen schaden davon trägt und behandelt werden muss?! Junge junge, deine Glaskugel muss ja mächtig sein..... 

Ich kenne jemanden der in dem alter ebenfalls sehr experimentier freudig war, und stell dir vor, dem geht es ziemlich gut und der hat auch einen recht ansehnlichen job als Software Programmierer... Der arme irre .... -.- 

0
Kommentar von LLL97
15.11.2015, 20:29

Schön für deinen Bekannten. Du hast offensichtlich nicht verstanden, dass es nicht normal ist Drogen in diesem Ausmaß zu konsumieren. Stell dir vor: Ich habe auch schon gekifft. Aber eben nicht so viel, dass es mir geschadet hat. Wenn jemand Drogen konsumiert, dann hat das einen Grund. Und um diesem Grund auf die Spur zu kommen sollte man sich in psychiatrische Behandlung begeben. Das hat nichts mit "irre" und/oder "bekloppt" zu tun.

0

Die wirkliche Tragik solcher Pubertätszeit-Geschichten ist, dass sie so sehr mit Begriffen wie "Junkie" glänzen, bei einer Rückkehr der "guten Freundin" zur Normalität aber von einer zuvor verelendeten, heruntergekommenen, narbenübersäten, krankhaften Drogen-Spritzerin ( = Junkie) ganz plötzlich wieder eine vollkommen normale Mitschülerin wird. Von einem auf den anderen Tag...
Früher hat man aus solchen Horror-Geschichten "Rotkäppchen und der böse Wolf" gebastelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwingen könnt ihr sie nicht (könnt ihr schon, aber das bringt nichts), sie muss es selber wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal ist "Junkie" das falsche Wort dafür!

Weißt du warum das angefangen hat?

Versuch mal die Quelle ausfindig zu machen.

Kann aber auch gefährlich werden, also pass da auf, außer du weißt, von wem sie es hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paintface
14.11.2015, 22:43

Ich weiß warum, woher etc. Sie fing an weil sie das gefühl mag und es ist schon fester bestandteil ihres alltags ohne kommt sie nur schwer durch den tag, ohne hat sie angst vor allem und mit vergisst sie es.

0

Versuche ihr klar zu machen das dass nicht cool ist Drogen zu nehmen. (Was Jugendliche oft deswegen tun) und zeig ihr einfach das es ohne Drogen viel besser ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?