Wenn du es empirisch herausfinden willst, benutzt du Reagenten dafür. Z.B. Kannst du 1/4 oder weniger mit einem Marquis-Reagenten beträufeln und bei einer bestimmten Verfärbung erkennst du, dass da tatsächlich das LSD-25 oder verwandtes LSD auf der Pappe sind. Bei nBome's gäbe es ne andere Verfärbung. Daraufhin kannst du auf einem weiteren Exemplar nochmal einen Ehrlich-Reagenten draufträufeln und eine Doppelversicherung machen, da der Ehrlich-Reagent andere Farben zur Erkennung angeben wird.

Ansonsten ist LSD geschmacklos. Auf der Zunge würdest du nicht wirklich iwas schmecken. nBome's stattdessen schmecken bitter. Wenn deine Pappe bitter schmeckt, hast du definitv kein LSD drin. Z.B. schmecken DOC-Pappen oder andere aus der DOX-Familie ebenso eher bitter.

...zur Antwort

Ja, blauer Lotus wirkt entspannend und leicht psychedelisch (eher subtil). Habs selbst schon n paar mal ausprobiert. Würde aber eher zum Tee raten, als es zu rauchen. Hat man mehr von. Sonstige Informationen kannst du easy googlen.

...zur Antwort

Ja, man kann "so dicht" davon werden. Dann dürfte es aber auch nicht wenig gewesen sein, was er so intus hatte.

Habe dieses Jahr auch mal ein wenig mit Heroin experimentiert (bin nicht klebengeblieben) und rauskam tatsächlich ein starkes verträumt sein, eine künstliche Wärme (wie in Watte gepackt) und damit einhergehend auch eine starke Gleichgültigkeit gegenüber der Restwelt.

Das wird aber ebenso vom Heroin selbst hervorgerufen. Das Gefühl, dass alles irgendwie egal ist und das ist eben auch saugefährlich. Vorallem, wenn man nahe der Überdosis steht aber man selbst nicht wirklich auf den Trichter kommt da kämpfen zu müssen um nicht an einer Atemdepression zu versterben.

Ich war selbst erschrocken, dass es garnichtmal so schwer ist, sich überzudosieren. Eher ein fließender Übergang, auf welches geradewegs zugesteuert wird, wenn ein Mensch nichtmehr die Finger davon lassen kann.

Reines Heroin ist allerdings körperlich nicht gefährlich. Es lässt die Organe weitesgehend in Ruhe. Bloß der Entzug sowie die Überdosis können lebensgefährliche Folgen mit sich ziehen und grausam sein.

Ist dennoch ein immenses Spielen mit dem Feuer.

Um's kurz zu fassen: Ja, das ist 'ne Wirkung von.

...zur Antwort

Ein down von mdma und koka entsteht eher, wenn du es maßlos übertreibst lol.

Alkohol Hangover kennt man doch hoffentlich..

Es kann schon mal passieren, dass man sich beim Aufwachen am nächsten morgen nach dem Kiffen nicht sonderlich fit für die Welt fühlen kann, ist aber nicht die Regel.

...zur Antwort
Nein mann

Wenn es um Salvia Divinorum geht, bist du nur für ca. 15 Minuten in der Anderswelt, die schon ziemlich gaga sein kann hehe.

Ansonsten bist du sogut wie der alte, sobald du wieder nüchtern bist.

Höchstens ein wenig verwirrt was vorhin abgegangen ist. ^^

...zur Antwort

Iss mal 30 - 90 Minuten vor dem Rauchen (Oder wie auch immer du Cannabis zu dir nimmst) eine Mango.

Kann die Cannabiswirkung deutlich intensivieren.

...zur Antwort

Nunja, kannst im Internet mal die heimischen psilocybinhaltigen Pilze in Bildern damit vergleichen und schauen ob da eine Sorte identisch zu dem hier ist.

...zur Antwort

Nenne aufjedenfall mehrere Substanzen zu folgenden Stoffklassen:

Stimulanzien (Upper)

Opioide, Benzodiazepine, Barbiturate (Downer)

Dissoziativa (Auch Alkohol gehört dazu)

Psychedelika

Delirantia (Z.B. einige Nachtschattengewächse)

Empathogene (Z.B. MDMA)

Von jenen am besten mehrere reinnehmen und auch Vergleichen wäre eine Idee.

Es gibt hunderte bis tausende verschiedene Drogen. ;)

...zur Antwort

Naloxon! Ist ein zuverlässiger Blocker auf die Opioid-Rezeptoren. Sprich sofortiger kalter Entzug findet statt.

...zur Antwort

Nunja, würde mal sagen, sobald er das DXM mal sein lässt und ein paar Wochen wartet, sollte er sich wieder ganz anders fühlen.

Bezweifel da eher, dass es endgültig ist. Vorallem, wenn er weiterhin konsumiert.

Da find ich sein beschriebenes Empfinden schlichtweg logisch.

War selbst mal in einem ähnlichen Dilemma, aber schon noch schlimmer. Bin nach 3 Monaten Zeit auch wieder auf die Beine gekommen. Schätze mal bei ihm dauert es sogar noch kürzer. ^^

...zur Antwort

Recherchier einfach mal MDMA.

Würde persönlich die Gefährlichkeit auf 5/6 setzen.

Einfach weil man es möglichst nicht stark überdosieren sollte und auch nicht andauernd nehmen. 1mg - 1,5mg pro kg Körpergewicht bei Männern und 1mg - 1,3mg pro kg bei Frauen zur Orientierung.

Und 3 Monate Pause als Orientierung. Dann ist schonmal das gröbste an safer use erledigt.

Gibt dazu aber noch mehr zu wissen, am besten selbst mal schlau machen.

Die Gefährlichkeit ist auf die Neurotoxizität zurückzuführen sowie auch ein Abhängigkeitspotential. Das zweitere tritt allerdings eher bei der Minderheit ein.

...zur Antwort

Was tun gegen diesen Suchtdruck?

Hey

Ich (23) bin nun genau 51 Tage clean, davor habe ich mehrmals Täglich Heroin gedrückt. 51 Tage mögen jetzt nicht nach viel klingen aber ich bin Stolz auf mich. Ich habe alleine kalt entzogen, mein fester Freund (20) hat sich in diesem Zeitraum um mich gekümmert und dafür bin ich unfassbar dankbar. Ich habe mir neulich auch einen Therapeuten gesucht, um das Rückfallrisiko zu senken. Alles super.

Bis vor 3 Stunden war alles okay, dann stand mein ehemaliger Dealer vor meiner Tür, hat mir ein Tütchen heroin in die Hand gedrückt und meinte, dass dieses eine umsonst sei, aber ich sollte mich an diese Nettigkeiten nicht gewöhnen. Ich gehe ganz schwer davon aus, dass er es mir geschenkt hat, weil er mehr Verluste machen würde wenn ich nichts mehr kaufe, als wenn er ein Tütchen umsonst abgibt.

Ich habe anfangs gezögert ob ichs nehmen soll...

Ich hab es aufgemacht und vorsichtig am Heroin gerochen, normalerweise ist es geruchlos oder richt leicht nach essig, aber dieses hat so abartig gerochen. Könnte der Geruch sprechen, hätte er gesagt "Bevor du das nimmst, ruf dir im voraus schon mal nen Krankenwagen." Ich habs letztendlich entsorgt.

Nun leide ich aber unter ziemlich enormen Suchtdruck und habe null Ahnung wie ich es ohne überstehen soll.

Würde es dabei nur um mich gehen, hätte ich es ganz klar genommen, aber mein Freund will bald zu mir ziehen und ich bin alleinerziehender Vater eines dreijährigen Kindes.

Wie kann ich diesen schrecklichen Suchtdruck los werden???

...zur Frage
  • Sich von jeglichen Dealern distanzieren um auch nur die geringste Möglichkeit abzuwenden.
  • Sich auf deinen Freund, Familie (wenn der Kontakt gut ist) und persönliche Lebensziele konzentrieren.
  • Sich anderweitig ablenken und Sachen erledigt bekommen wie z.B. häusliche Pflichten usw. oder Hobbys ausüben.
  • Den Fall weiterhin vom Therapeuten durchleuchten lassen .
  • Disziplin bewahren, da du dir sehr gut denken kannst, was bei einem Rückfall passiert. Vorallem zerbricht das Selbstvertrauen aus der Nummer jemals wieder rauszukommen, wenn du dir das erlaubst. Macht alles für dich nur ungemein schwieriger.

Liebe Grüße :)

...zur Antwort

Allgemein gesagt klaro, hab es ja auch geschafft. ;)

Ansonsten lässt sich die Frage im Eigentlichen nicht pauschal beantworten, da jeder Mensch in seiner Einzigartigkeit einen unterschiedlichen Umgang in jenen Situationen pflegt und die Resultate ebenso unterschiedlich ausfallen mögen. Natürlich braucht es auch eine gewisse Selbstarbeit, um aus der Nummer wieder halbwegs rauszukommen.

...zur Antwort