Freundin hat großen Freundeskreis. Das wird zum Beziehungsproblem?

5 Antworten

Wenn diese Beziehung funktionieren soll, musst du diesbezüglich sehr tolerant sein und ihr diesen Freiraum geben. Sie ist ein sehr geselliger Typ und möchte auf Dauer nicht "nur" mit dir etwas unternehmen, sie liebt die Abwechslung und möchte immer da sein, wo etwas los ist. Das solltest du nicht persönlich nehmen. 

Natürlich kann ich dich auch verstehen, du bist eher der Ruhige und kannst dich gut auf nur eine Person konzentrieren und dich ihr völlig widmen, das macht dich glücklich und du wünschst dir, dass du der anderen Person auch reichst. 

Frag doch, ob du sie mal begleiten kannst, um ihre Freunde oder ihren Verein kennenzulernen. Vielleicht findest du auch Spaß daran und kommst mal ein bisschen unter neue Leute. Oder du wirst in deinem eigenen Freundeskreis aktiver und unternimmst auch etwas mehr ohne deine Freundin, dann habt ihr euch beim nächsten Treffen wieder etwas Neues zu erzählen. ;) 

Natürlich kann ich dich auch verstehen, du bist eher der Ruhige und
kannst dich gut auf nur eine Person konzentrieren und dich ihr völlig
widmen, das macht dich glücklich und du wünschst dir, dass du der
anderen Person auch reichst. 

Ja, das war z.B. in meiner letzten Beziehung so und die lief immerhin 8 Jahre wunderbar. Sie konzentrierte sich auf mich und umgekehrt. Waren beide füreinander da und waren glücklich mit dieser Situation.

Bei ihr ist es halt anders. Zwar für mich da, aber trotzdem fühlt sie sich ihren Freunden verpflichtet

0

verpflichtet bist du erst mal nicht.

aber sie hat schon recht. freunde sollte man nicht allzusehr vernachlässigen. die freundschaftspflege ist auch meines erachtens wichtig.

deinem bericht nach ist alles gut. sie verbringt nicht nur zeit mit ihren freunden und verein. sie hat auch zeit für dich.

verbring doch auch mal zeit miteinander bei ihren und deinen freunden. das sollte doch auch machbar sein.

ich finde auch, das wenn Partner gelegentlich auch alleine mit anderen freunden etwas unternehmen, gut für eine Beziehung ist. man kann sich da doch mögen, hängt aber nicht ständig aufeinander

Zu einer Beziehung gehört auch dass beide Freiheiten haben. Keiner sollte seine Freunde vernachlässigen, denn die sind sehr wichtig und tun einem gut. Du könntest während sie sich mit ihren Freunden trifft die Zeit für dich nutzen und deinen Interessen nachgehen oder dich auch mit Freunden treffen. Und das hat absolut nichts mit den Gefühlen füreinander zu tun! Manchmal ist es sogar besser, denn nur aufeinander zu hocken kann auf Dauer auch "nerven" und die Beziehung belasten. 

Will mehr Zeit mit Freunden als mit Partner verbringen?

Ich bin jemand der am Anfang der Beziehung nur Zeit mit meinem Freund verbringen wollte, wir sind jetzt knapp 1 1/2 Jahre zusammen. Und seit ca. 2 Monaten verbringe ich unglaublich viel und gerne Zeit mit meinen Freunden von der Uni. Wir gehen gerne feiern (ist mein Freund nicht so der Typ für und mag auch meinen Musikstil nicht unbedingt) und in die Shisha Bar oder sowas. Ich will auch entweder meinen Freund oder meine Freunde sehen, nicht zusammen. Weil ich bin anders wenn ich mit meinen Freunden alleine bin und da macht es eben mehr Spaß. Und ich hab das Problem das ich in letzter Zeit wirklich fast nurnoch Zeit mit meinen Freunden verbringen will und sie manchmal sogar lieber vorziehen würde, wenn ich entscheiden müsste mit wem ich den Abend verbringe. Ich liebe meinen Freund, aber ich brauch im Moment ein bisschen Abstand, abends neben ihm schlafen usw, mit ihm essen und reden kein Problem. Aber dann brauch ich wenn ich Spaß außerhalb von zuhause will irgendwie meine Freunde und meinen Freiraum. Ist das Normal das man ab und an mal etwas Abstand braucht? Kennt das jemand, war das nur ne Phase oder ging es in eine ganz andere Richtung?

...zur Frage

Freund hat mich geschlagen, was tun?

Hallo, ich brauche dringend Rat.

Ich 18 er 20 Jahre alt sind seit 2 jahren ein paar. Wir waren beste Freunde seit dem Kindergarten. Ich habe ihn in anderen Beziehungen gesehen und er war der beste Partner, den man sich hätte vorstellen konnte und hat seine letzte Freundin auf Händen getragen. Seit Oktober bin ich beruflich in eine andere Stadt gezogen und er ist aus liebe zu mir mitgekommen und studiert jetzt hier obwohl er zuhause bleiben wollte. Wir haben viel gemeinsam außer das Thema Politik und Religion aber deswegen gab es nur ab und zu Streit. Er zeigt mit täglich dass er mich liebt, mit komplimenten, Zuneigung und anderen Dingen. Er ist auch kein eifersüchtiger Mensch und sehr verständisvoll und intelligent. Die Beziehung war uns absolut ernst und wir haben für die Zukunft geplant. Heute jedoch wollten wir zusammen essen gehen, auf dem weg im Auto begann ein Streit um ein unsinniges politisches Thema, zu dem wir anderer Meinung waren. Das ganze hat sich hochgeschaukelt und wir haben uns angeschrien. Nach einer unüberlegten harmlosen Sache von mir, schlägt er mir ins Gesicht (kein klaps, sondern ein schlag). Ich bin direkt heimgefahren. Er meinte zu mir, dass er sich so nicht kennt und dass es ein versehen war und ein reflex und dass es nie wieder vorkommt. Außerdem meinte er dass er sich nun selbst hasst und sich so nicht kennt. (Er hatte das sein ganzes leben auch noch nicht gemacht) ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit aggressiven Männern und weiß deswegen nicht was ich nun tun soll. Man muss dazu sagen, dass es die letzten 2 Monaten nicht besonders gut lief, weil ich aufgrund von viel stress und Arbeit wenig Zeit und Geduld hatte.

Ich freue mich wenn ihr mir einen Rat geben könnt.

Lg

...zur Frage

Werde ich von meinem Ex hingehalten?

Hallo zusammen, ich habe zur Zeit ein Beziehungsproblem. Ich bin bzw war seit 4 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Anfang diesen Jahres haben wir uns sogar verlobt. Vor drei Wochen gab kam es zu einem streit, der von seiner Seite zur Trennung führte. Ich habe vor paar Tagen eine Nachricht bekommen, dass wir zwar getrennt ist aber die Verlobung noch nicht aufgelöst wird, da er in den nächsten Wochen sehen will, ob er mich vermisst. Ich bin sehr überfordert mit der Situation und verstehe auch nichts mehr. Habt ihr einen Rat und was haltet ihr von seiner Aussage ?

...zur Frage

Traurig und depressiv, da der Urlaub mit Freund fast vorbei ist?

Hallo,

Als wir “erst” 3 Wochen zusammen waren, was im Winter war, sprachen wir schon über das Thema Urlaub. Jedenfalls stellte es sich nach einem der Gespräche heraus, ein Urlaub am Strand wäre eher etwas für uns aktuell.

Naja, irgendwann schauten wir uns im Internet erstmal nach Alternativen um, bis wir dann nach zunächst 4-Sterne-Hotels mit All-in-clusive-Verpflegung in Griechenland, dann Türkei schauten. Der Grund dafür war dass ich mit den beiden Ländern, insbesondere Türkei in Bezug auf Urlaub generell fast nur gute Erfahrungen gemacht habe.

So, dann hatten wir so ab Frühsommer vor, uns einen Reise zu buchen. Naja, und einige Wochen später hatten wir über die Länge des (Urlaub-) Aufenthaltes dort gesprochen. Innerhalb dieses Gespräches meinte er, er wolle nicht seinen ganzen 2-Wochen-langen Urlaub im Ausland verbringen, sondern auch mind. einige Tage sich in der eigenen Stadt aufhalten können, seine Mutter besuchen, mit Freunden etwas machen ect.

Nach dieser Aussage von ihm fühlte ich mich echt verarscht und sagte ihm, dass ich solch einen Strand-Urlaub für nur 7 Tage mehr als sinnlos sehe, da es in so einer kurzen Zeit einfach nicht möglich ist, viel zu machen und/oder sich vernünftig am Meer zu erholen, weshalb sich ein 10-tägiger mehr lohnen würde (auch wenn es eigentlich m.M.n. auch viel zu wenig ist).

Dann einigten wir uns auf 10 Tage und buchten eine Reise.

Nun ist der kurze Urlaub schon fast vorbei und auf einigen Exkursionen waren wir auch schon. Während der gestrigen Exkr. kam es zwischen uns zu einem Streit. Angefangen hat es damit, dass ich wegen der Abreise die schon übermorgen und der Tatsache, schon Mittwochfrüh wieder zuhause zu sein extrem unzufrieden war, was ich ihm auch sagte. Darauf meinte er dann erneut, er wolle seine Freunde wieder sehen und dann auch mal evtl. alleine etwas machen/ seine Ruhe haben. Ach ja, und am Ende fügte er noch hinzu, ich könne mich doch auch mit Freunden treffen, worauf ich meinte, dass ich dies auch während der Schulzeit machen kann und für so was die Ferien nicht brauche. Zudem seien eh alle aktuell entweder im Urlaub oder arbeiten, weshalb dies wahrscheinlich auch nicht möglich wäre. Auch meine Mutter sei mit meinem Bruder vereist. Von daher könne ich sie auch nicht besuchen. Naja, mein Vater wäre zwar da, nur machen wir in letzter Zeit nie etwas zusammen, da er irgendwie nur seine Arbeit und neue Familie im Kopf hat 😢 So, dann meinte mein er noch, dass wir uns noch nicht so lange kennen würden (sind mittlerweile 6 Monate zusammen) und es aufgrund dessen Risiken geben könne und man sich da noch nicht soooo gut vertraut.

Ich bin grad so sauer, da ich kein Bock auf Berlin (zuhause) habe und vor allem in den restlichen 5 ferientagen das depressive Zuhause-Sitzen in Vaters Wohnung, da alle weg sind oder arbeiten.

Wer hat in euren Augen recht? Ist eine Reise für 10 Tage wirklich so sinnlos oder übertreibe ich?

...zur Frage

Betrunken mit guter Freundin rumgeknutscht - was jetzt?

Wir d.h. ein paar Freunde und ich haben gestern Karneval gefeiert. Unter anderem war auch eine Freundin von uns dabei, die ich zwar nicht soo häufig sehe, mit der ich mich aber immer ziemlich gut verstehe. Auf jeden Fall hab ich mich gefreut sie mal wieder zu sehen und naja..wir haben an dem Nachmitag beide etwas zu viel getrunken und irgendwie ist es dann passiert, dass wir angefangen haben uns zu küssen und miteinander rumzuknutschen. Ich bin mir nicht mehr 100% sicher, aber ich glaube sie war diejenige, die angefangen hat.

Wir haben dann heute darüber geschrieben und sie meinte, dass es ihr etwas leid tut und sie hofft dass wir es mit Humor nehmen können und es unsere Freundschaft nicht weiter belastet, weil sie mich als Freund wirklich gern hat. Ich hab ihr dann etwas später geantwortet, dass ihr nichts leid tun muss, und ich das Ganze genauso sehe. Im Nachhinein bin ich mir aber nicht so ganz sicher ob das wirklich stimmt: Es ist definitiv nicht so, dass ich richtige Gefühle für sie habe, dafür kennen wir uns nicht gut genug und verbringen zu wenig Zeit miteinander. Aber wenn wir mit Freunden was machen, freue ich mich schon immer darauf sie zu sehen, such mit ihr den Kontakt und mag es einfach, sie in meiner Nähe zu haben. Dooferweise ist es aber so, dass sie mal mit 'nem Kumpel von mir zusammen war und deshalb eigentlich für mich tabu sein sollte. Aus dem Grund hab ich derartige Gedanken an sie immer wieder schnell verworfen. Andererseits ist das auch schon wieder ne ganze Weile her, und mit besagtem Kumpel habe ich schon seit Monaten quasi keinen Kontakt mehr (er ist nach der Schule weggezogen, sodass es mit der Zeit im Sand verlaufen ist)..und seit gestern muss ich irgendwie nun öfters darüber nachdenken.

Wenn es nach mir gehen würde, hätte ich durchaus Interesse sie näher kennenzulernen, mehr Zeit mit ihr zu verbringen und einfach mal zu gucken ob und was sich daraus entwickelt. Andererseits bin ich mir halt unsicher, da sich ihre Nachricht nicht wirklich danach angehört hat, sondern eher so, als ob es für sie wirklich 'n dummer Ausrutscher war. Und sie direkt drauf anzusprechen hab ich keine Ahnung wie ich das anstellen soll, da es im Zweifelsfall eben die Freundschaft zwischen uns kaputt machen würde, was sowohl für uns beide als auch für den Rest unserer Gruppe doof wäre. Und dann ist da halt immer noch die Sache mit ihrem Ex, weshalb ich auch nicht so ganz sicher bin. Was würdet ihr in so einer Situation machen? Bereits morgen seh ich sie wieder..

Danke schon einmal für alle Tipps :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?