freund macht nix im haushalt, was tun?

12 Antworten

Manche Menschen vergessen immer wieder, dass andere Menschen die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Du bist ordentlich, er nicht. Das passiert.

Durch Deine ständigen Anmahnungen wirst Du Ihn nicht zur Ordnung bringen. Denk mal nach, ob Du gerne Dinge machst, wenn jemand ständig bei Dir nörgelt. Was Du damit schaffst ist eine gegenseitige Frust-Situation.

Ihr lebt zusammen, aber habt einene unterschiedlichen Ordnungsinn. Das Du seine Ordnung nicht akzeptieren kannst, ist durchaus verständlich. Aber Du darfst nicht mit UNverständniss an die Sache ran gehen, warum er alle snicht aus Deinem Blickwinkel sieht. Wenn Ihr auf ein ähnliches Ordnungsniveau wollt, musst Du Ihn dazu bringen, dass er es freiwillig tut. D.h. er muss es durch Belohnungen (Ein Lächeln und ein kleines Küsschen reichen ja oft schon) und durch freundliches Reden lernen. Z.B.: Du Schatz? Deine Socken liegen da noch rum, kannst Du mir einen Gefallen tun und die weg räumen? Und nachdem ers gemacht hat ein Danke und ein kleinen Kuss. und so weiter und so weiter. Irgendwann amcht er es ganz von alleine, weil er nicht nur weiß, dass er Dir damit einen gefallen tut, sondern weil er es gelernt hat.

Ja das mag sein aber wenn der Freund sehr unordentlich ist ist es einfach scheiße …

ist kenne das selber… und es kotzt ein an ! ich kann dir nur empfehlen entweder du lebst damit … oder gehst ! weil ändern wird er sich nicht .. das geht nach dein Abmahnungen zwar immer paar Tage gut aber dann lässt es immer weiter nach …

0

ich befrüchte, dass er keine Lust hat sich zu ändern...also solltest u dich ändern und vielleicht alleine Leben... mal sehen ob er dich dann noch liebt.

ja ich hatte das auch am anfang als ich mit meinem freund zusammen gezogen bin. Es war so schlimm das es schon die beziehung belastet hat. Es hat lange gedauert bis ich ihn so hatte wie jetzt. es ist oft eine sache der erziehung. Wir hatten sämtliche pläne es hat alles nicht geholfen. Ich habe seine Wäsche liegen gelassen und nur meine gewachen, bis er nichts mehr im schrank hatte, das war für mich fast unerträglich weil die wäschekörbe voll waren und ich hasse sowas. Dann habe ich das geschirr weggestellt und ihm nur von jedem eine sache gegeben ein teller, eine tasse und so weiter. Hat er es stehen gelassen und nicht abgewaschen(da hatten wir noch keinen geschirrspüler) dann musste er vom dreckigen teller essen. bzw dann hätte er es gemusst, er musste also notgedrungen abwaschen. Naja und so weiter er hat daraus gelernt. Ich habe ihn aber vorgewahnt und gesagt ich mach nichts mehr, änder das oder wir können nicht mehr zusammen wohnen.. es hat geklappt die letzten zwei jahre hat er wirklich super mitgehlfen.

Das Zusammenleben kann nur dann funktionieren, wenn beide Partner ihren Teil dazu beitragen.
Frag Deinen Freund, welchen Teil er beitragen möchte.
Ändert sich nichts, solltest Du alles, was ihn betrifft rigoros unterlassen, und zwar absolut konsequent.
Nicht mehr waschen, bügeln, einkaufen, kochen, frühstücken, ausgehen usw.
Wenn er nicht am gemeinsamen Leben teilnehmen möchte, musst Du für eine gewisse Zeit egoistisch sein und Dein Ding durchziehen.
Entweder er wird munter oder ist nicht der Richtige!

Hm - schwierig. Er scheint mir Verständnis zu haben, denn er sagt ja, dass er es machen würde. Deshalb würde ich als Kompromiß nur wirklich die Sachen von ihm machen, die wirklich-wirklich grundnotwendig sind, z.B. sein wichtiges Hemd waschen und bügeln, dass er eines frisch hat, aber sonst nichts. Wenn er motzt, dann hast Du keine Schuldgefühle.

Wenn er das aber so vorbringt, als wäre es nur eine Ausrede und es klar ist, er macht es ohnehin nie, dann würde ich seine ungetanen Sachen bzw. die liegen gebliebene Wäsche einfach liegen lassen und so argumentieren, wie er es tut: vergessen, keine Zeit, usw.