Freund lässt mich mit Abtreibung allein?

8 Antworten

Gut, ihr habt euch dahingehend geeinigt, dass du abtreiben wirst. Jetzt zieht er sich zurück und du stehst allein da mit dem Wissen , dass es dein Körper sein wird und du die viel mehr Betroffene bist als er.

Es handelt sich nicht um einen Schnupfen, es betrifft auch deine Seele.

Dein Freund hat die vage Angst, er könnte zu sehr gefordert sein oder muss Stärke zeigen, er will sich lieber hinter Ausreden verstecken.

Ihr habt beide diese Situation geschaffen. Jetzt solltet ihr beide reden, miteinander den Weg weitergehen, zusammen halten.

Er liebt dich? Jetzt kann er es beweisen, indem er dich nicht damit allein lässt.

vielen Dank dafür

0

Nix, kannst du tun, außer die Konsequenzen ziehen. Du scheinst ihm nicht so rasend wichtig zu sein.

Ich kenne eine 60 j Frau, seit 35 Jahren verheiratet. Mehr oder weniger unglücklich. Sie erzählte mal unter Tränen, dass sie einmal sehr krank war und mit schweren Magenkrämpfen und hohem Fieber im Bett lag, Er hatte eine Verabredung zum Sport und als sie ihn bat, doch bei ihr zu bleiben, sagte er nur kühl: Ich kann meine Verabredungen nicht nach deinen Krankheiten richten."

Tja... heute bereut sie es, dass sie nicht schon vor Jahren den Absprung geschafft hatte,

ok, das klingt hart aber wahrscheinlich richtig. Vielen dank dafür und ja, darüber sollte ich mal nachdenken, das stimmt

1

Wenn es nicht das Thema ist, dann hättest du es nicht erwähnen sollen...

Unterstützt generell aber wenn es um die Abtreibung geht, lässt er dich links liegen?

Wenn ja, dann wirkt es so, als wäre er nicht so ganz mit der Abtreibung einverstanden. Sagen kann man wie gesagt alles aber Taten sind viel Aussagekräfiger....

Es wäre besser, wenn ihr nochmals darüber redet. Dennoch Frage ich mich was du für eine Unterstützung genau erwartest...

Fragen wie es dir geht etc sind Dinge die man auch generell stellen sollte also mit oder ohne Abtreibung oder sonstige Schwierigkeiten.. Diese Frage stellst man auch wenn es den anderen gut geht und nicht nur wenn es den anderen Schlecht geht....

also wenn du wirklich Expertin bist, hätte ich als erstes erwartet, dass du mal fragst, wie es mir geht und nicht einfach irgendwas daher schreibst. Dann: ja, es ist selbstverständlich zu fragen, wie es dem Anderen geht - wenn es dem gut oder auch schlecht geht - stimmt. Des Weiteren: wir haben das gemeinsam entschieden, er ist sogar dankbar und erleichtert darüber. Und wenn du weiterhin Expertin wärest, müsstest du doch nicht fragen, was sich eine Frau in so einer Situation für eine Unterstützung wünscht, oder? Wahrscheinlich, dass einfach auch mal jemand da ist …

Danke dennoch für deine Zeit und alles Gute für dich

0
@MissMai39

Es doch offensichtlich wie es dir geht. Und Fakt ist, daß dein Partner keine Mühe macht diese Aufgabe zu übernehmen und sich nicht dafür interessiert.. Eine Abtreibung ist keine einfache Entscheidung und vielleicht braucht dein Partner Zeit dies zu verdauen.

Das jemand in einer Beziehung da sein soll ist etwas Fundamentales. Er solle so oft wie möglich wie es geht für dich da sein. Und es geht um viele Dinge nicht nur um die Abtreibung. Immer dann wenn du etwas brauchst sollte er für dich da sein. Punkt.

Außerdem, können wir Gute Frage User sowiso nur vermuten und Spekulieren trotz des Expertenstatus. Anstatt hier Fremde zu fragen die dich sowiso nicht kennen wäre es eben effektiver mit deinem Partner darüber zu reden...

Wenn es ihn egal ist, weißt du bescheid

Alles Gute dir ebenfalls!

0

Sag es Ihm ganz einfach so! Genauso wie du es hier sagst!

Nur mal angedeutet, wenn dein Freund dich mit einer Abtreibung alleine lässt, du das alleine „durchmachen“ musst. Lässt das tief blicken! Berufliche Aspekte u.o. keine Zeit sind dumme Ausreden. Da siehst du das die Beziehung mit dir nicht oberste Priorität hat.

Ich würde ihm das Knallhart ins Gesicht sagen, dass er mal in sich kehrt und darüber nachdenkt wie weit er für dich ein steht, u.s.w. !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

vielen Dank

1

Du musst dann klare Forderungen an ihn stellen.

Er muss Zeit für dich aufbringen können, dich Unterstützen. Sowas ist keine schöne Sache & als dein Freund, kann er dich nicht so alleine lassen.

Mach ihm einfach klar, dass er als dein Freund bestimmte Pflichten hat, an die er sich halten muss. Egal ob wenig Zeit oder nicht, ein wenig Beistand geht trotzdem.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Beschäftige mich 24/7 mit diesem Thema.

vielen Dank dafür

0

Was möchtest Du wissen?