Freund erlaubt Septum Piercing nicht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich muss einfach antworten, weil mich die Frage, wie du sie gestellt hast, gleich ein bisschen wütend gemacht hat.

Erst einmal an alle Vorgänger: es geht hier nicht darum, aus welchem Grund sie welches Piercing machen lassen möchte und wie ihr das findet.

So, es geht darum, dass du etwas machen möchtest, was deinen Freund dazu bringt, dir emotional die Pistole auf die Brust zu setzen. Ist das notwendig in einer guten Beziehung? Nein. Und schon gar nicht, wenn es um ein Piercing geht. Das ist herausnehmbar und in erster Linie DEINE Entscheidung. Übertrieben gesagt ist es ein Accessoire und da lassen wir Frauen uns doch bitte auch nicht reinreden.

Wäre er es anders angegangen, finde ich es okay, das gemeinsam zu besprechen. Warum er gleich solche Geschütze auffährt wäre interessant zu wissen. Vielleicht sprichst du mit ihm und sagst ihm klar und deutlich, dass du das für dich machen möchtest und fragst gleichzeitig, warum er dir denkt mit Trennung drohen zu müssen. Vielleicht geht es um mehr, als um das Piercing? Vielleicht fühlt er sich und seine Meinung nicht genug wertgeschätzt?

Reden und zwischen den Zeilen lesen ist vielleicht die Lösung, aber grundsätzlich würde ich klarmachen, dass er bei sowas nicht einfach eure Beziehung zur Disposition stellen kann. Das erschüttert das Vertrauen nachhaltig! Ich weiß das und man hat bei jeder kommenden Auseinandersetzung etc. die Angst, dass der andere Part wieder kommt mit "wenn das nicht läuft wie ich will, dann gehe ich". Das ist keine Basis. Und es könnten in Zukunft noch weit schwerwiegendere Dinge auf eure Beziehung treffen, als die Entscheidung für oder gegen ein Piercing!

Viel Erfolg ;)

Danke für das Sternchen! Hoffe, ihr seid weitergekommen. Gruß!

0

Die Frage ist etwas "verkehrt" gestellt, denn zuerst ist interessant, aus welchen Gründen Du dich piercen lassen möchtest. Eine Freundin von mir könnte Krebs bekommen, querschnittsgelähmt werden, an MS erkranken, ich würde alles mit ihr durchstehen, aber ein Tattoo oder Piercing und ich würde die Beziehung beenden, denn das ist eigenverantwortliches Handeln und läßt Schlüsse auf den Menschen zu.

MS, Brustkrebsoperation, Querschnittslähmung, all dies sind Dinge, bei denen ich einer Freundin zur Seite stünde, aber ein Tattoo oder Piercing ... nicht wirklich. Ich habe ein großes Problerm über ein bestimmtes Maß hinaus mit Menschen, sie mögen noch so sympathisch sein, Kontakt zu pflegen, die sich tätowieren lassen, weil es Mainstream oder Mode ist, denn permanenter Körperschmuck ist eher dauerhafter angelegt also diese gesellschaftlichen Strömungen. Sei es nun die Unterordnung unter eine Gruppendynamik (Mode gehört auch dazu), Kompensation von Neurosen, eine oberflächliche Art, die Welt zu sehen (z.B. Ableitung von Eigenschaften eines Menschen aus äußeren Merkmalen) oder ein stark emotional geprägtes Denken (was meist monokausal, statisch, dichotom und egozentriert ist), in allen Fällen sind es Sachverhalte, welche mir die andsere Person nicht sonderlich vertrauenswürdig erscheinen lassen. Es ginge mir nicht um das Tattoo, das Piercing o.ä., sondern darum, daß man sich bewußt gegen die Beziehung entschieden hätte, was mich mein Vertrauen darin verlieren lassen kann, daß eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut werden könne.

Er hat es Dir auch nicht verboten, sondern nur gesagt, daß Du dich damit gegen ihn entschiedest, denn es ist deine Entscheidung, das Piercing machen zu lassen, aber ihm verlangst Du ab, mit dieser Entscheidung zu leben. Was, wenn er Piecings absolut unerotisch findet und es ihm schon jetzt zuviel ist, er nur nichts sagte, weil er Dich liebt? Liebe ist immer mit Kompromissen verbunden, doch hier sehe ich nur deine Seite dargestellt. Welche Kompromisse bist Du schon ihm zuliebe eingegangen?

Es gibt das Bild vom überlaufenden Faß, was hier sowohl in der Sache ("die anderen ertrage ich Dir zuliebe, aber das wäre mir zuviel") als auch im übertragenen Sinne gemeint sein kann ("welche Kompromisse bist Du bereit, für mich einzugehen") oder es ist einfach Frustration, weil es für ihn ein Zeichen dafür ist, daß Du dich soweit über seine Interessen stellst, daß er Dir nicht mehr vertrauen könnte (auch das ist möglich) und befürchtren müßte, im weiteren immer wieder von Dir übervorteilt zu werden ("wenn Du mich liebst, mußt Du auch unterstützen, was ich will"). Ganz abgesehen davon gibt es Menschen, die Tattoos und Piercings absolut unerotisch finden.

Statt aber deinen Freund zu fragen, um was es ihm wirklich geht, fragst Du in einer wildfremden Community, was Du davon halten sollst. Wir kennen eure Beziehung nicht, wir wissen nicht, wo er ggf. kritische Punkte in eurer Beziehung sehen könnte, welche Du durch das Piercing für in bestätigen könntest, wir wissen es nicht. Damit ksnnst Du eigentlich nur auf der Suche nach Bestätigung deiner Position sein, was dann aber nicht gerade für Eure Beziehung (oder besser: für die Art, wie Du mit der Beziehung umgehst) spricht, also durchaus das Piecing nur das letzte Fragezeichen in einer langen Kette von Fragezeichen sein könnte, die er sich bezüglich eurer Beziehung schon gestellt hat, ohne eine befriedigende Antwort von Dir erhalten zu haben (hier scheint zwischen den Zeilen recht deutlich eine Dominanz deines Willens in der Beziehung durch, wohl aufbauend auf einer stark ausgeprägten Emotionalität auf deiner Seite, aber hier kann ich mich durchaus täuschen).

Aber was wir wissen ist, daß hier eine wechselseitige emotionale Erpressung im Raum steht:

"Wenn Du mich nicht beim Piercing unterstützt, dann liebst Du mich nicht."

"Wenn Du dir dieses Piercing machen läßt, beende ich die Beziehung." (Was übrigens kein Verbot ist, noch nicht einmal eine echte Erpressung, sondern in der Sache eine zulässige Aussage, wenn er ernsthaft diese Konsequenz erwägt.)

Nur vergißt Du dabei, daß beides eigenverantwortliche Entscheidungen wären, die auch den Partner betreffen. Er scheint aber zumindest nicht zu sagen, daß, wenn Du dir das Piercing machen ließest, Du damit zum Ausdruck brächtest, daß Du ihn nicht liebtest. Er setzt Aktion und Gegenreaktion, bindet es aber offensichtlich nicht emotional ein. Wenn er es ehrlich so meint, ist es nur fair.

Danke für diesen langen, ausführlichen Kommentar. Das lasse ich einfach mal so stehen. :)

2

toller kommentar! viel zu viel tiefgang für diese seite.

1
@lalemana

Meinungen können nicht strittig sein, nur Tatsachenbehauptungen. Schon alleine die Aussage, daß Meinungen strittig sein könnten, ist als solches ein erster Ansatz zur Intolleranz, denn Toleranz beinhaltet die Akzeptanz des Umstandes, daß abweichende Meinungen zu einer Sache dennoch gleichwertig zur eigenen sein können.

Dennoch sollte man sich dessen bewußt sein, daß der Druck in Gemeinschaften, in denen die Mehrheit tätowiert oder gepierct ist, auf Personen ohne Tattoo oder Piercing recht stark ist, daß diese sich auch tätowieren/piercen lassen sollten, bis hin zur Bereitschaft, denen im Zustand der Unzurechenbarkeit (Alkoholisierung im Urlaub z.B., fiele unter gefährliche Körperverletzung) wissentlich gegen deren eigentlichen Willen ein Tattoo oder Piercing machen zu lassen. Auch ist die Akzeptanz in der Gruppe meist abhängig von einem vorhandenen Tattoo/Piercing. Wer keinen permanenten Körperschmuck besitzt, wird regelmäßig allenfalls geduldet.

In Gruppen, in denen die Mehrheit nicht über permanenten Körperschmuck verfügt, ist allerdings (bis zu einem gewissen Grad) oftmals das Vorhandensein von permanenten Körperschmuck kein Grund für eine soziale Ausgrenzung.

0

Er möchte halt keine Freundin, die sich in jedes verfügbare Körperteil was reinpiercen lässt. Wenn du schon ein Nasenpiercing hast, brauchst du doch keinen Extranasenring, der sowieso aussieht wie Popel, die aus der Nase hängen.

Du musst dich natürlich nicht danach richten. Aber wenn er dann mit dir Schluss macht, weil es ihm zuviel Piercings an dir sind, ist das wiederum seine Entscheidung.

Naja, ob das jetzt aussieht wie Popel ist ja reine Ansichtssache..

0
@Christinaaa01

Meine jüngere Tochter hat auch so ein Teil und ich finde es nicht wirklich kleidsam.

1

Aber du akzeptierst das trotzdem? Liebst dein Kind doch nach wie vor? Ob es einem nun gefällt oder nicht, sei dahingestellt. Aber der Charakter eines Menschen ändert sich dadurch nicht..

0
@Christinaaa01

Ist ja nicht meine Nase und mein Gesicht. Ich habe es ihr erlaubt, weil sie es wollte. Dass sich der Charakter ändert, habe ich nirgends behauptet. Es ging nur um das äußere Erscheinungsbild.

0
@user89467

Ja eben, nicht deine Nase, nicht dein Gesicht. Wo genau liegt dann das Problem? Das äußere Erscheinungsbild ist nicht gleichzustellen mit inneren Werten. Von daher sehe ich absolut kein Problem darin, den anderen einfach so zu akzeptieren. Das was ihm gefällt, das komplette äußere Erscheinungsbild. Generell jeder sollte entscheiden können, wie er aussehen möchte, das haben auch andere zu Akzeptieren

0
@Christinaaa01

Das äußere Erscheinungsbild ist aber das, was man (als Erstes) sieht. Und nicht jedem gefällt ein Mensch mit vielen Piercings oder auch Tattoos. Körperschmuck sollte schmücken, nicht verunstalten. Und gewisse Piercings sind einfach nicht schön. Dazu zähle ich auch besonders die Ohren verstümmelnden Fußballtor-"Ohrringe".

Weniger ist immer mehr. Persönlich würde mich schon das Zungenpiercing bei einem Partner stören. Ich will beim Küssen nicht an einer Metallkugel herumlecken. Und das würde ich auch so deutlich sagen. Genauso, wie ich bei Rauchern ganz deutlich sage, dass ich keinen Aschenbecher auslecken will.

Du kannst ja wie gesagt machen, was du willst. Deshalb werden andere Menschen trotzdem ihre Meinung dazu haben. Und wenn dein Freund dich nicht mit weiteren Piercings will, dann hast du das dann auch zu akzeptieren.

1
@Christinaaa01

Der Charakter ändert sich dadurch nicht, aber es kann Hoffnungen sterben lassen, daß sich der Charakter in eine für die Beziehung erforderliche Richtung entwickeln könnte.

Übrigens sind Piercings und Tattoos in dem Alter weit eher ein Zeichen für fehlenden Charakter, da es sich weit mehr um eine adaptierte "Persönlichkeit" und gruppendynamisches Verhalten handelt. DAmit hat die Entscheidung auch eine soziale Komponente, da diese ästhetischen Entscheidungen heute auch ein Statement für oder gegen eine soziale Gruppe beinhalten (soziale Gruppen funktionieren immer mehr über optische Signale). In einer Partnerschaft ist dies aber eine Entscheidung, die man dann auch für seinen Partner mittrift.

0
@Christinaaa01

Tolerieren, nicht zu akzeptieren, ansonsten müßte auch ein (strafrechtlich relevantes) Tattoo eines Hakenkreuzes auf der Stirndurch den Partner zu akzeptieren sein.

Aber Toleranz ist in Beziehungen schwierig, sobald sich etwas auch auf das eigene Leben auswirkt (soziales Umfeld z.B.). Echte Toleranz kann gerade nur da geübt werden, wo es sich neutral auf die eigene Sphäre auswirkt, anderenfalls wäre "Toleranz" die Einwilligung darin, sich übervorteilen zu lassen. Zudem ist echte Toleranz selten, die Regel ist Ignoranz, Ignoranz aber kann in einer funktionierenden Beziehungen nicht Anwendung finden.

1

Jo, da musst du dich entscheiden. Aber um es vielleicht einfacher zu gestalten, betrachte ich es hier so.

Was ist dir wichtiger? Ein Leben zu leben, wo du die sein kannst, die du willst, oder ein Leben, in dem du den jenigen haben kannst, den du willst.

Ich hätte die Frage spontan umgestellt in: "willst du ein Leben leben, in dem du sein kannst, wer du bist oder ein Leben, in dem du bist, wie jemand Anderes dich haben will".

2
@lalemana

Das kann man ebenfalls so machen. Nur gibt es nach meinen Beobachtungen keinen anderen, weil alles ein Leben ist. Auch wenn das Wort "anders" schwer zu vermeiden ist, wenn wir uns verständigen wollen.

In dem Sinne ist er auch eines ihrer Stimmen, die sie auf die Welt projektiert. Oder anders geschrieben denkt sie in ihn hinein, um aus einer externen Gedankengebung sich selbst zu bedenken. In der Hinsicht ist er auch ihr eigener Wille, weil etwas in ihr sich dazu entschieden hat durch ihn zu wollen.

Darum, auch wenn es ebenfalls verfleischlichte Imagination ist, trifft es nach dieser Perspektive eher zu, dass sie durch seinen Willen agiert, weil es die einfachste Möglichkeit ist den eigenen Willen zu verwirklichen ihn bei sich haben zu können.

Denn ohne Interesse ein externes Wesen auf seinen eigenen Weg zu ziehen, muss sich ein Mensch auch nicht um ein externes Wesen Gedanken machen.

0

Erstens ist es dein Körper.

Zweitens. Dein freund kann es nicht gefallen und kann dich evtl sogar deswegen verlassen. Du musst entscheiden ob dir das wert ist !!

Ja, aber daran merke ich doch sehr gut, ob ich ihm wirklich etwas bedeute. Durch diesen Nasenring wird sich gewiss mein Charakter nicht ändern.

1

aber dein äußeres. ist halt son hin und her ding. wie gesagt ist dein Körper und du musst wissen was du tust damit. und du hast recht. wenn er dich liebt wird er es akzeptieren, wenn nicht dann fand er nur dein äußeres gut.

1

Was möchtest Du wissen?