Freimaurer? Gut oder Schlecht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom Kern und Grundgedanken sind Freimaurer nichts anderes als eine religös ausgelegte Handwerkergilde. Damit wäre alles gesagt.

Nun kommt der Unfug.

Ähnlich wie bei allen Vereinen, vom Minigolfverein bis hin zum Segelclub, sind alle stark daran interessiert ihr Ansehen durch honorige und geachtete Mitglieder nach aussen zu verbessern. Dementsprechend hat man auch Mitgliedschaften an namhafte Personen gegeben, die mit der Handwerkergilde von ihrem Beruf her gar nichts zu tun hatten. Da die Freimaurer international organisiert sind, ist ein solches Vorgehen auch weltweit erfolgt.

Der Nebeneffekt dabei, wenn zum Beispiel die Freimaurergilde Frankreich den Präsidenten aufnimmt, und die Freimaurergilde Deutschland die Bundeskanzlerin, dann sehen viele nicht die Honoration von zwei Persönlichkeiten, man sagt dann direkt, hab ich es schon immer gewusst, die Freimaurer kontrollieren Frankreich und Deutschland.

So entstanden und entstehen Verschwörungstheorieen. Man kann es glauben oder nicht. Ich glaube es nicht.

19

Brrrr... Einspruch, Euer Ehren:

Die Freimaurerei ist weder Religion noch Sekte noch Religionsersatz. Es handelt sich um einen sog. "ethischen Männerbund". Man verpflichtet sich zu ethischem Handeln und der Förderung der freimaurerischen Tugenden "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz". Religion wird allenfalls in soweit angeschnitten, als es ausdrücklich jedem Mitglied freigestellt ist, welche Religion es bevorzugt. Es gibt zwar in einer frühen Schrift, den "Alten Pflichten" eine Empfehlung, dass ein Freimaurer "kein Gottesleugner" sein soll, das kann jedoch im Sinne eines wie auch immer gearteten Begriffs einer ordnenden Macht sein, die das Universum geschaffen hat und beeinflusst. Freimaurer erkennen sich gegenseitig als gleich an, unabhängig von gesellschaftlichem Stand, Beruf, Einkommen oder Religion.

Die Freimaurerei stammt höchstwahrscheinlich aus den Bauhütten der mittelalterlichen Dombauhütten. Diese Bauhütten hatten (im Gegensatz zu den Gilden, die an Städte gebunden waren und private Bauwerke errichteten) deutlich umfangreichere Rechte. Sie durften sich in gesamt Europa frei bewegen und hatten ein deutlich größeres Wissen, was die Baukunst anbelangt. Dieses Wissen wurde aus wirtschaftlichen Gründen innerhalb der Hütten geheimgehalten und den Hüttenbrüdern während der Ausbildung (7 Lehrjahre + mind. 5 Gesellenjahre + mind. 2 Jahre Gesellenreise) mitgeteilt.

Als dann keine Kathedralen mehr gebaut wurden, nahmen die Bauhütten auch spekulative (nicht operative) Maurer auf. Der Rahmen der Bauhütte wurde weitergenutzt, die Symbole und Bauhüttenlegenden übernommen und auf den symbolischen Bau am eigenen Charakter übertragen. Es handelte sich bei den ersten Brüdern oft um Adelige und gehobenes Bürgertum, die die abgeschlossene Gemeinschaft in den Bauhütten schätzte, weil man hier darauf vertrauen konnte, dass Besprochenes nicht nach Außen getragen wurde. Nicht vergessen: Damals (erste dokumentierte Aufnahme 1599) wurden unabhängig denkende Menschen noch durch die Inquisition verfolgt oder auf Scheiterhaufen verbrannt.

Die vielen Verschwörungstheorien kommen wohl daher, weil sich kaum Jemand die Mühe macht, sich wirklich mit der Freimaurerei auseinanderzusetzen.

Da der Sinn der organisierten Freimaurerei (nach 1717) darin besteht, die eigene Persönlichkeit zu perfektionieren, besteht die "freimaurerische Arbeit" aus sehr persönlichen Betrachtungen, die jeder für sich anstellt. Diese Betrachtungen sind nicht für die Öffentlichkeit geeignet, weil sie eben so persönlich sind und ohnehin nicht übertragbar auf andere wären.

In der heutigen rationellen Zeit kann so etwas kaum Jemand verstehen, deshalb wir viel in die Freimaurerei reininterpretiert - eben auch der ganze Unsinn, der sich auf Youtube & Co. finden lässt. Selbst ARTE hat einen furchtbar schlecht recherchierten Bericht am 4. Januar gesendet...

0

also die juden/christen werden jetzt nicht kontroliert oder so aber es gibt halt leute von egal welcher religion zu diesem ''Geheim bund'' gehören. das kann von jedem land kommen egal welches, über all gibt es sie. und mit dem teufelsanbeten, ja die sind halt satanisten, sie glauben an satan als ihren gott so wie wir christen/musilme/juden an gott glauben, ''beten sie halt satan an'', sie geben ''opfer'' für ihn, und solche sachen halt, aber ob sie die ''welt herschen'' wollen ka..die meisten ''verkaufen ihre seele'' an den teufel, damit sie berühmt etc alles bekommen was sie wollen (zb katy perry, sie hats gestanden) und im gegenzug für den ruhm bekommen sie die seele und ihr leben; dh. sie muss dann alles machen was er verlagt (glaub ich) ..aber nicht alle tun das; manche käpfen schon darum..aber halt katy perry hats gemacht, weil sie halt nicht abwarten konnte, und alles schnell haben wollte.. (aber im freimauerer kreis gibts keiner fraun nur männer) und ja... sie machen halt auch viel mit hexerrei und sowas hat..wenn du mal christina aguliera anschaust, ihre bilder bzw, dann siehst du das sie eine richtige satanistin ist..schwarze kerze, pentagramm etc

Das sind wirklich Teufelsanbeter ! Das siehst du an deren Emblem , das allsehende Auge ,wie auf der 1 Dollar Note ! Das ist das Auge des Teufels ,der Teufel hat nur ein gesundes Auge ,der andere ist verfault ! Oder kennst du ein Wesen ,was nur ein Auge besitzt ???

16

Ich hab auch gesehen das dieses Allsehende Auge Das Auge Gottes sein Soll ,also ein Christliches Symbol...

Ich glaube das mit einauge ,meinst du Deccal(Du bisst doch Türke ,wegen 1453,oder) Er soll nur ein Auge haben aber der Teufel und Deccal sind doch verschiedene typen

Naja wenn etwas passiert und das eine Auge weg ist hat man dann auch nur ein Auge

1

Was möchtest Du wissen?