Freie Lohnfindung (Unterschied zw. freier Marktwirtschaft und sozialer Marktwirtschaft?)

3 Antworten

In einer freien Marktwirtschaft werden Mangelberufe erheblich überbezahlt, während in häufig anzutreffenden Berufen ein Lohndumping stattfinden wird, also nach dem Motto verfahren wird, wer weniger Lohn verlangt, der erhält den Job.

Bei einer sozialen Marktwirtschaft sorgt die Gemeinschaft (=Staat) dafür, dass soziale Mindeststandarts eingehalten werden, also keine Scheinselbständigkeit, Sozialversicherungspflicht und teilweise Mindestlohn und Arbeitnehmerrechte (Urlaub, Krankheit, Streikrecht, Arbeitsrecht).

theoretisch ja aber praktisch selten ausserdem gibt es ja beides konkret nicht,..

0
@Sajonara

Da hast du Recht, weil dies der alte, aber wichtige Streit zwischen links und rechts ist.

0

Ja , in der sozialen Marktwirtschaft mischt sich ja wie du sicherlich weist dert staat auch mit ein und daher gibt es auch mindestlöhne z.B. viele leute habe 400 euro Jobs das ist nur so weil der staat sich dort einmischt und das der mindeslohn ist weil würde sich der staat nicht einmischen würden leute auch für wesentlcih weniger geld arbeiten wenn das deine frage beantwortet hat kommmentiere es bitte :)

Danke. Hat mir schon etwas weitergeholfen

0

Ja, es kann Mindestlöhne geben, es existieren Tarifverträge, Gewerkschaften und andere Hindernisse.

...und andere Hindernisse.

Was meinst du denn damit? Arbeigeberverbände?

0

Was möchtest Du wissen?