Frage zur Zellatmung, Biologie

2 Antworten

Im Citrat-zyklus finden ja einige g e k o p p e l t e Reaktionen statt. Es r e a g i e r t  nicht einfach M a l a t zu O xalacetat, sondern es r e a g i e r e n  M a l a t plus NAD+ zu O xalacetat plus NADH/H+.

Das heißt natürlich auch, wenn n i x NAD+ n i x Reaktion.

Anders gesagt, es wird immer nur das an NADH/H+ nachgeliefert, was "verbraucht" wurde. In der Atmungskette, oder für andere Zwecke.

Das ist eine s i m p l e Form der R e g u l a t i o n, der Citrat-zyklus kann nicht einfach im "Leerlauf" drehen, ohne Nutzen. Und der "Nutzen" liegt in der Atmungskette.

Und wenn kein S a u e r s t o f f vorhanden ist, kann die Atmungskette nicht ablaufen. Daher der Citrat-zyklus auch nicht. Und die G ä r u n g, die Notlösung, findet ja schon in der Glycolyse statt, vor dem Citrat-zyklus.

Hoffentlich ist es jetzt k l a r e r, einfacher geht's wohl nicht. Im Zweifel mehrfach und ganz in Ruhe lesen.

Viel Glück morgen!

P.S. Die  G e s p e r r t s c h r i f t  ist Ergebnis der Suche nach dem vulgären Wort.

Ist wohl wieder behoben, ich konnte normal antworten.

0

Hallo,

wenn du das nicht verstehst, weißt du offensichtlich nicht genau, was NAD+ und FAD machen. Diese beiden Moleküle sind Oxidationsmittel, sie oxidieren andere Moleküle, um selber zu NADH bzw FADH2 reduziert zu werden. Möglicherweise bist du auch nicht mit den Begriffen Oxidation und Reduktion vertraut. Eine Oxidation ist eine Elektronenabgabe, eine Reduktion eine Elektronenaufnahme. Die Moleküle im Citratzyklus geben also einige ihrer Elektronen an NAD+ oder FAD ab. Nur irgendwann gibt es nunmal kein NAD+ oder FAD mehr, welches noch reduziert werden kann, und damit findet auch keine Oxidation mehr statt. Die Elektronen können ja nicht mehr übertragen werden. NAD+ und FAD werden, wie die Antwort schon richtig sagt, in der Atmungskette wieder oxidiert, sie übertragen also ihrerseits die vorher aufgenommen Elektronen auf die Atmungskette. Damit stehen dann wieder Moleküle bereit, die die Elektronen aus dem Citratzyklus aufnehmen können. Und eben jene Atmungskette funktioniert nur mit Sauerstoff als der endgültige "Abnehmer" dieser Elektronen, die ursprünglich aus den Molekülen im Citratzyklus herkommen. Du siehst, das ist ein Elektronenfluss, der nur funktioniert, wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind.

PEM-Brennstoffzelle: Anodenseite benötigt Wasser?

Hallo, ich suche mich schon seit Tagen ab, finde aber leider keine Antwort. Ich schreibe eine Arbeit über PEM-BZ in der Fahrweise H2 zu produzieren. Im Internet wird meist die stromproduzierende Fahrweise erklärt und dabei taucht immer wieder auf, das die Anodenseite befeuchtet und die Kathodenseite entfeuchtet werden muss. Klar, an der Kathode entsteht in dieser Farhweise Wasser, würde dies nicht Abgeführt, würde die Reaktion zum erliegen kommen (Warum denn eigentlich genau?). Wenn aber auf der Anodenseite H2-Moleküle durch den Katalysator (Platin) in H(+)-Ionen gespalten werden, wozu benötige ich dann Wasser? Weiterhin habe ich gelesen, das die Membran befeuchtet wird (30% ??), um einen Gasdurchbruch zu verhinden, was ja auch Sinn macht, damit Sauerstoff und Wasserstoff getrennt bleiben.

Danke für Èure Hilfe, TF

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?