Frage zum Verbessern einer Klassenarbeit(schummeln)?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

... wenn sie sich dran erinnert, dass der Satz da vorher noch nicht so gestanden hat, dann hast Du schlechte Karten ... nicht wahr?

Das könnte auf jedenfall auffallen, insbesondere wenn die Lehrerin sich sicher ist, was sie verglichen hat. Und ein Satz, der richtig ist, den sie aber nicht gesehen hat, müsste ihr ja auffallen...

Ich würde es lassen, man muss sich selbst eingestehen das man eben nicht gut in allen Fächern sein kann. Und das man dazu auch noch lernen soll.
Ansonsten ist man einfach faul zum lernen oder man kann und/oder will sich in diesem Fach nichts merken.

PS: Sollte sie es herausfinden, hast du die 6 sicher.
Und ob die besser als ne 3 oder 4 ist, sollte dir klar sein...

Ich würde es persönlich nicht machen.Jedenfalls , wenn irgend etwas unordentlich umgeschrieben wurde oder die Lehrer ein so gutes Gehirn haben dass sie alle Arbeiten auswendig kennen.Riskiere das lieber mal nicht.

Kann mir eine Lehrerin eine 6 in einer Klassenarbeit geben?

Also, meine Lateinlehrerin hat uns in der Stunde vor der Klassenarbeit sehr viele Informationen wie Wörteranzahl, Autor, ungefähres Thema und verschiedene Formen. Außerdem machen wir die Geschichte zwischen Lesbia und Catull und waren grad kurz vor dem Thema "Trennung von Lesbia und Catull", deswegen wird es irgendwie in die Richtung gehen.
Nun habe ich einen Text auswendig gelernt, es war der richtige Text und habe diesen in der Klassenarbeit runtergeschrieben.

Nun, 2,5 Wochen später, hat mich die Lehrerin angesprochen und meinte, sie will mit mir sprechen. Sie hat mir gesagt, dass sie das Gefühl hat, dass ich abgeschrieben habe aber das ist irrelevant, da sie mir das nicht mehr im Nachhinein nachweisen kann. Aber, dass ich den Text im Internet auswendig gelernt habe, gehe ja gar nicht und das ist nicht okay weil es keine eigene Leistung wäre den Text auswendig zu lernen und ohne Quellenangabe ist es überhaupt nicht okay weil es den rechtlich aufgrund von Urheberschutz gar nicht geht. Auf die Frage, ob es okay wäre wenn ich die Quelle angeben würde, verwarf sie ihr Argument wieder und kam zurück zu ja, das ist ja keine Leistung und das sei ein Täuschungsversuch. Und sie würde mir jetzt eine 6 für die gesamte Klassenarbeit geben (obwohl die Klassenarbeit 2-teilig ist, die Übersetzung ist davon nur ein einziger Teil). Danach meinte ich, jo dass kann sie nicht machen, v.a. da sie mir nicht nachweisen kann, dass ich irgendwie abschreibe (da es erst ab dem benutzen von Handys oder Spickzettel als Täuschungsversuch bzw. "abschreiben" geht.) und sie damit rechnen kann, dass wenn sie ganz viele Tipps auf dem Text gibt, der Text gesucht und gefunden werden kann. Außerdem habe ich mal eine Gespräch mit meinem Deutschlehrer als Argument genommen, den ich gefragt habe, was passieren würde wenn er uns einen Autor eines Kurzgedichts nennt, zu dem wir eine Gedichtsinterpretation machen müssen und ich letztendlich die Interpretation auswendig lerne und ne Quelle angebe. Der Lehrer meinte ich bekomme die entsprechende Note und einen Kuchen. Nach einer langen Diskussion meinte sie sie überlegt sich das, aber ich meine, sie kann mir fürs Auswendiglernen keine 6 geben.

Ich denke persönlich das crap dass sie mir fürs Auswendiglernen die gesamte Klassenarbeit oder den Übersetzungsteil mit 6 gewertet wird.

Diese Lehrerin kann weder argumentieren noch lies sie nicht wirklich mit sich diskutieren. Kennt sich jemand besser mit dem Thema aus? Wie gesagt, denke sie hat da einfach keine Ahnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?