Frage zu eine Physik Aufgabe

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was suchst Du? Die Antwort, die Dein Lehrer vermutlich hören will? Die findest Du bei kowekowe.

Die Wahrheit ist viel unerfreulicher: Die Aufgabe ist so nicht lösbar. Denn wenn der Hammerwerfer sich mit seinem Hammer "um die eigene Achse" dreht, dreht er sich in Wirklichkeit um eine Achse, die von seinen Füßen aus senkrecht nach oben geht. Aber das ist nicht seine Körperachse!

Denn um von der Fliehkraft nicht einfach von den Socken gerissen zu werden, muss er seinen Körper deutlich nach außen lehnen, vom Hammer weg und von der Drehachse weg. Demzufolge ist der Radius der Drehbewegung deutlich kleiner als 2,50m, wir wissen aber nicht den genauen Wert.

naja deutlich ist immer so eine Sache... Wie stark der Werfer sich zurück lehnt hängt sehr stark von der Geschwindikeit der Kugel und des Masse von beidem ab. Aber mit der Lösung die ich geliefert habe lässt sich ein ungefährer Wert ermitteln. Mathematik ausgehend von modelen ist niemals genau ... das sollte dir bewusst sein. Den die Natur verhält sich nicht immer wie ein Model.

Wenn es dem Fragesteller um den Tatsächlichen Wert der Kraft gehen würde dann würde man technisch viel leichter einen genauen Wert messen können. Es ist jedoch lediglich eine Gedankenübung

0
@kowekowe

Wie stark der Werfer sich zurück lehnt

Können wir ja demnächst anlässlich der Olympischen Spiele wieder im TV beobachten. Und dann schätzen, ob das näher bei 10% oder bei 25% der Gesamtlänge liegt.

Dass man bei der Modellierung gelegentlich Ungenauigkeiten durch Ignorieren von Nebensächlichkeiten in Kauf nimmt, ist eine Sache.Nur sollte man dabei immer:

  • sich bewusst sein, dass man und was man außer Acht lässt

  • die Größenordnung des Außerachtgelassenen abschätzen und schauen, ob es tatsächlich nebensächlich ist.

0
@TomRichter

Ich habe mir den Spass erlaubt und eine Abschätzung errechnet. Wenn ich davon ausgehe das sich der ganze Körper geradlinieg zurück lehnt erhalte ich für die folgenden Winkel unterschiedliche Abweichungen in %

10° ---> 14% steigerung

25°----> 43% .... alles Angenommen bei einer Schulterhöhe von 180 cm.

Wenn man sich jedoch Hammerwerfer anschaut bemerkt man das das sie eigentlich lediglich ihre Beine zurück lehnen. Ihr Oberkörper bleibt meist Paralel zur Drehachse. Bei einer Beinlänge von 1 m erhalte ich dan folgende Abweichungen.

10° ---> 7%

25° ----> 20%

Aber letzen endes ist auch diese Abschätzung Fehlerhaft und benötigt weiterer Abschätzung ... das Spiel könnte man ewig so weiterführen. Einfacher wäre es jedoch die Frage zu editieren und anstat von " Wie groß ist maximale kraft ..." einfach "Wie groß ist minimale kraft.." chreiben würde.

Viele Grüße

0

Ich werde dir eine Hifestellung geben. Benutze die Formel für Zentripetalkraft ! Ich darf dich daran erinnern . Du hast Geschwindigkeit, Radius und Masse gegeben. Der reste sollte ein Spiel sein.

Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?