Frage an Jäger und Angler

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, das ist schwer zu beantworten. für die isolation ist nicht nur die dicke des materials alleine, sondern auch das volumen des luftraums zwischen den maschen entscheidend. dies wird maßgeblich beeinflußt durch die trickart und auch durch das material. in dem sinne hätt man bei mehreren übereimnandergetragenen schichten viel luft in den zwischenräumen. dennoch ist es zum Beispiel mit einer woolpower hose http://www.wildnissport.de/out/1/html/0/dynimages/z1/ullfrotteewoolpower07344unisexunterzieh400daz1.jpg alleine schon möglich eine superbe wärmeisolation zu erzielen. hier kommt merinowolle zum einsatz. die hat den vorteil aufgrund ihrer oberflächenstruktur feine lufteinschlüsse zu bilden. die strickart in frotte weise sorgt zusätzlich für luftäume. ein schöner nebeneefekt der merino ist, daß sie sich nicht elektrostatisch auflädt und auch bei langem starken nicht stinkt. fuktioniert natürlich auch wunderbar obenrum. ich nutze meine woolpowerwäsche sowohl für ruhende als auch anstrengende aktivitäten und bin sehr zufrieen damit.

Das Kälteempfinden vom jeden ist anders. Mehrer Schichten zu tragen ist bewährt. Der Vorteil liegt darin, dass die verschiedenen Schichten sich ergänzen und man kann je nach Kälte einen Schicht mehr oder weniger anziehen. Auch wenns einen zu warm werden sollte, kann man eine Schicht ausziehen.... Die Wäsche muss richtig passen und sollte jede Bewegung mitmachen. Strickstrumpfhosen haben den Vorteil, dass es keine Kältebrücken gibt, keine Übergänge Socken/Unterhose, keine Knubbelbildung durch runterutschende Socken und damit keine Druckstellen...  Gut passende  Funktionsunterwäsche mit entsprechenden Socken halten auch gut warm. Das Material spielt auch eine Rolle - so sind Naturmaterialien wie Merino-/Schurrwolle gut. Man kann auch Strumpfhosen mit Leggings kombinieren. So gibt es von warmx beheizbare Strumpfhosen als unterste Schicht (http://www.warmx.de/shop/index.php?main_page=product_info&cPath=2&products_id=21 - nicht gerade billig), darüber trägt man eine weitere Schicht. Bei der Ansitzjagd tragen wir immer das Zwiebelprinzip - z. B.eine Strickstrumpfhose mit Wolle (Merino-, Angora- oder Schurrwolle) = eine Schicht ohne Kältebrücke, darüber woolpower Leggins, woolpower Socken...  und wir haben damit gute Erfahrungen gesammelt. Man muss es selbst ausprobieren und die gestrickte Jägerstrumpfhose kann man auch mit weiteren Schichten kombinieren oder auch weiter so wie gewohnt anziehen, wenns einen warm gehalten hat.

Bei der Ansitzjagd haben wir auch gute Erfahrungen gemacht als erste Schicht eine Strickstrumpfhose bei kalten Wetter anzuziehen, weil es keine Kältebrücken/Knubbbelbildung... gibt. Unterwäsche von woolpower ist dazu eine sehr gute Ergänzung. Und wenn einen die dicke Jägerstrickstrumpfhose bisher warm gehalten hat, dann wird diese auch weiter gegen Kälte helfen.

1

Das klingt alles gut - Ich kenne Woolpower und bin ganz begeistert

und ich kenne noch die Jagdstrumpfhosen, die es bis in die 90ger Jahre bei Kettner und Frankonie gab - wo bekommt ihr sie heute her, oder nutzt ihr die Altbestände?

1
@arundo

Die "echten" Jagdstrickstrumpfhosen für Herren haben wir aus Restbeständen bzw. bei ebay ersteigert. Und die oben beschriebenen Strickstrumpfhosen für Herren und Damen gibt es online zu kaufen - z. B. bei angora moden auch in jägergrün, für Herren auf Wunsch auch mit Eingriff - https://www.angora-moden.de/index.php/webshop/product/view/22/35 oder  beim robaversand gibt es versch. Strickstrumpfhosen für Damen und Herren = in der Machart der "echten" Jagdstrumpfhosen, aber ohne Eingriff. Die warmx Strumpfhose kann man ebenfalls online erstehen. Da heute meistens Funktionswäsche/Unterwäsche keinen Eingriff mehr haben - werden die meisten Herrenstrickstrumpfhosen auch ohne hergestellt (für den Hersteller kostngünstiger, da  auch unisex Modelle angeboten werden = auch einige Modelle beim robaversand).

1
@1mac1

Bei uns ist es genauso - wir haben noch Restbestände / welche geschenkt bekommen / Strumpfhosen ersteigert / beim robaversand erworben (leider ohne Eingriff, aber in einer guten,schweren Qualität und heute hat ja auch die meiste Herrenunterwäsche kein Eingriff mehr - beim robaversand gibt es auch Herrenstrumpfhosen die Damen tragen können).... = wenn man Strickstrumpfhosen tragen möchte, kann man sie so noch erwerben - die richtigen Jagdstrumpfhosen kann man auf dem deutschen Markt leider nur noch schwer bzw. gar nicht mehr bekommen.  Für die Ansitzjagd sind Strumpfhosen praktisch, da es keine Kältebrücken gibt. Bei Bewegungsjagden tragen wir meistens Leggings - da man diese bei Bearf wechseln könnte, wenn man in ein Wasserloch.. versackt ist (Moor) oder den Sprung über den Graben nicht ganz geschafft hat..

1

Bei der Ansitzjagd ist das Zwiebelprinzip schon gut und die richtige Materialauswahl wichtig. Desweiteren hängt es natürlich von den Witterungsverhältnissen ab und ob man andere Hilsmittel benutzt wie einen Ansitzsack. Von Woolpower gibt es Unterwäsche für Damen/Herren in Rundstrickverfahren hergestellt in versch. Stärken - die Leggings ist praktisch eine Strumpfhose ohne Fuß- die man je nach Witterung in mehren Schichten tragen kann. Die Wäsche enthält Merinowolle und hält auch noch warm, wenn sie feucht geworden ist = besser als jede Synthetik Funktionswäsche. Es gibt auch Socken/Kniestrümpfe/Hemden von dem Hersteller. Man kann aber auch diese Wäsche mit Strickstrumpfhosen kombinieren oder eine dünnere Strickstrumpfhose mit einer dickeren kombinieren u.s.w. - wichtig ist es doch, dass der Jäger oder die Jägerin sich mit der Unterwäsche wohl fühlt, es lange genug warm hält, nicht einengt oder drückt - das heißt jeder muss für sich die beste Unterbekleidung herausfinden. Und wenn dich deine dicke Jägerstrickstrumpfhose bisher warm gehalten hat, würde ich diese auch weiter drunter anziehen. Weidmannsheil.

Strickstrumpfhosen, so wie sie von Foresta, Kettner oder Frankonia bis in die 90ger Jahre angeboten wurden, waren tatsächlich enorm praktisch. Ich besitze noch 3 Stück - mal sehen wie lange sie halten.

Bei Höfer in Wunsiedel werden noch die beschriebenen Strumpfhosen ohne Eingriff hergestellt und sind dort im Werksverkauf erhältlich.

Ansonsten ist wollpower unschlagbar. In Skandinavian findet sich jetzt überall Aclima woolnet bei den Jagdausrüstern - mit wollpowe 200 kombiniert echt unschlagbar - warm und bequem


Es ist wirklich schade, dass es die dicken Strickstrumpfhosen für die Jagd nicht mehr bei Frankonia ... gibt.  Wollpower ist auch sehr gut - nur gibt es von woolpower leider nur Leggings ohne Fuß, mit Fußteil wären diese perfekt für die Ansitzjagd geeignet.

0

Ja, das ist so. Zwischen den einzelnen dünnen Kleidungsschichten bildet sich jeweils ein Luftpolster. Und da Luft ein schlechter Wärmeleiter ist, hast du zwischen den einzelnen Bekleidungsschichten dann auch immer noch eine zusätzliche, isolierende Luftschicht. Mehrere dünne Kleidungsstücke halten also wirklich wärmer als ein dickes.(Zwiebelschalenprinzip) Vorausgesetzt natürlich, dass die oberste Schicht halbwegs winddicht ist.

Was möchtest Du wissen?