Fotos mit Nikon D800 unscharf?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne konkreter Infos wird das hier zur Kaffeesatzleserei.

Wenn du eine konkrete Antwort willst, mußt du auch eine konkrete Frage stellen.
Welches Objektiv. Welche Belichtung. Welche Blende. Welche ISO war eingestellt. Mit welcher Automatik oder manueller Einstellung?
Ein oder zwei Beispielworte wären dazu sehr hilfreich. Es heißt nicht umsonst, das ein Foto mehr als tausend Worte sagt.

Fotos werden scharf wenn man:

- eine kurze Verschlußzeit verwendet.
- die optimale Blende verwendet (ist von Objektiv zu Objektiv unterschiedlich)
- was für ein Objektiv verwendet wird. Bei der D810 muß es ein hochauflösendes Objektiv sein. Da scheiden sehr viele schon aus. Das Ergebnis sind bescheidene Bilder.
- Niedrige ISO um Bildrauschen zu vermeiden. Wobei hier die D810 ihre Stärken hat und durchaus auch mit höherer ISO geringes Bildrauschen zeigt.
- Falsche Entwicklung der RAW`s oder Fehler in der Weiterverarbeitung.
- Kein Stativ verwendet, wenn die Belichtungszeit nicht kurz genug war

....

Moin, ein paar mehr Details als nur, so eingestellt wie man es tun sollte, wären schon schön...

Ich vermute mal zwei Probleme:

1) Verwacklung bei Aufnahmen in Innenräumen

2) Bewegungsunschärfe bei Aufnahmen vom Hund

In beiden Fällen ist die Belichtungszeit zu lang und muss verkürzt werden, wie kurz, musst Du ausprobieren, je nachdem wie ruhig Du die Kamera hältst, bzw. wie schnell der Hund ist.

Bei statischen Motiven orientier Dich mal an der eingestellten Brennweite. Leider hast Du nichts zum verwendeten Objektiv geschrieben (Bildstabilisator ?), gehen wir mal davon aus, dass keiner vorhanden ist, stell eine Belichtungszeit (in hundertstel Sekunden) ein, die gleich / kürzer als die Brennweite ist, also bei 50mm Objektiv mind. 1/50s, 100mm Objektiv mind. 1/100s usw.

Sind die Zeiten unter den gegebenen Lichtverhältnissen nicht möglich, Blende weiter öffnen und / oder ISO erhöhen.

Bei bewegten Motiven musst Du die Dauer der Belichtung an die Geschwindigkeit des Motivs anpassen, ob nun 1/250s, 1/500s, 1/1000s oder sonst was, musst Du probieren.

Alternativ kannst Du die Kamera auch mitziehen (mit Deinem Hund) und länger belichteten als o.g., erfordert allerdings etwas Übung.

Für die Aufnahmen vom Hündchen würde ich mal vorschlagen:

ISO Automatik an (ohne Begrenzung), Autofokus auf AF-C, dynamisches Messfeld (mit angrenzenden Messfeldern, wie viele hängt von der Größe des Hundes ab), Auslösepriorität auf Schärfe , schnelle Serienaufnahme, Belichtungssteuerung auf S (oder M, dann aber die Blende nicht vergessen) und los geht's...

Fang mal z.B. mit 1/500s an und taste Dich an die Belichtungsdauer heran, die Du benötigst.

Viel Spaß & viel Erfolg 😤

Ich muss auch sagen, dass die Nikon d800 nichts für Anfänger ist. Wichtig ist neben einer ausgewogenen Einstellung eine ruhige Hand, wenn kein Stativ zur Hand. Deine Probleme können viele Ursachen haben, aber auch wenn die Kamera völlig verstellt ist. Zunächst würde ich Dir raten, alle Menüs und Einstellungen sorgfältig durchzugehen. Und ggf. die Werkeinstellung zu probieren. Zunächst aber einmal Ruhe und alles durchsehen, woran der Fehler liegen könnte. Und schau Dir auch mal die Bildinformationen der Bilder an... vielleicht wird schon da ein Fehler offenkundig. Gruß Stefan

Dann verrate uns dochmal wie du sie eingestellt hast. Also Modus, Belichtungszeit,Blende, Iso...

Klingt irgendwie nach A(V) Modus mit falsch eingestellter Iso oder Blende.

Ist es möglich das du z.B. einen niedrigen Iso Wert fest eingestellt hast und die Kamera daher versucht innerhalb der Wohnung das mit einer längeren Belichtungszeit auszugelichen?

Pumpt das Objektiv auf der Suche nach einem Objekt im Focuspunkt?

Auch nicht verkerht zu wissen wäre welches Objektiv du hast. Wenn die Kamera draußen "scharf" fotografiert gehe ich mal nicht vom kleinen "AF-Schalter" am Objektiv aus aber dennoch auchmal eine Fehlerquelle bei Anfängern.

Ich habe eine D800E, und habe kein Schärfeproblem.

Im Hause mit offener Blende. Das mit dem Kehrwert hat mein Vorschreiber schon erklärt.

Nimm nicht nur ein Messgeld zum Scharfstellen, sondern so um die 15, dann tust du dich leichter.

Wahrscheinlich sind die Innenaufnahmen auch nur verwackelt.

Kauf dir einen Blitz und stelle ihn gegen die Decke. Das reicht für Schnappschüsse.

Wenn sie draußen unscharf sind, dann musst du eben eine kürzere Verschlusszeit nehmen. Welche, das hängt von deiner Objektivbrennweite ab.

Was möchtest Du wissen?