Flugbuchung Vorname - Nachname vertauscht! Erfahrungen

10 Antworten

Bei uns waren auch Vor- und Nachname vertauscht und wir haben bis zuletzt gezittert, ob auch alles klappen würde:

Mein Mann und ich hatten für Februar 2017 über Opodo Flüge bei Singapore Airlines nach Thailand gebucht von Stuttgart (Lufthansa) über München (Singapore Airlines) und Singapur (Singapore Airlines) nach Bangkok, sowie zurück von Phuket über Singapur (Silk Air) nach Frankfurt (Singapore Airlines) und Stuttgart (Lufthansa). Konnte mich nicht online einloggen, um Sitzplätze zu reservieren und hab mich daher direkt an Singapore Airlines gewandt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass Vor- und Nachname vertauscht seien, daher kein Einloggen möglich. Die Dame hat sich strikt geweigert, eine Änderung vorzunehmen, auch in der Passagierliste könne nicht einfach ein Vermerk gemacht werden.Ich müsse mich an Opodo wenden.

Opodo verwies mich wieder an Singapore usw. Opodo hat eiskalt erklärt, da es ein Basic-Tarif sei, wäre natürlich keine Namensänderung möglich, ich müsse die komplette Buchung stornieren und neu buchen. Die 24-Stunden-Frist zur kostenlosen Stornierung war da gerade um 20 Minuten überschritten, so dass wir bei unseren Flugtickets zum Preis von 800 € pro Person bei Stornierung lediglich 136 € (!) pro Person zurück erhalten hätten. Opodo hat in mehreren Telefonaten immer wieder unsere Angst geschürt: "Wenn Sie mitkommen, dann vielleicht noch von Stuttgart nach Frankfurt bei dem Lufthansa-Flug, aber ich würd mich nicht auf das Glück verlassen, zumal mehrere Fluggesellschaften beteiligt sind. Dann stehen Sie im Flughafen und der Flieger geht ohne Sie und dann ist die Trauer groß..." Wir waren drauf und dran, zu stornieren, haben es aber dann doch gelassen. Letztes Angebot von Opodo (2 Wochen später und 3 Wochen vor Flug): eine Namensänderung für insgesamt 200 €. Da waren wir aber bereits - auch dank "Gutefrage" soweit, es einfach drauf ankkommen zu lassen.

Also: Mit klopfendem Herzen an den Lufthansa-Schalter. Haben gleich gesagt, dass Vor- und Nachname vertauscht sind. Die Mitarbeiterin meinte, gut, dass wir's gleich gesagt hätten, sonst hätte sie uns nicht gefunden. Ihr Kommentar: Nach USA hätten wir evtl. Schwierigkeiten, aber hier alles ok. Haben gleich alle 3 Bordkarten für alle 3 Flüge erhalten. Rückflug war noch unkomplizierter. Auch hier unser Hinweis am Schalter, dass Vor- und Nachname vertauscht seien - ein kurzes Kopfnicken der Mitarbeiterin und alles war erledigt. Kein einziger Kommentar :)

Fazit: Das Geschäftsgebaren von Opodo hat uns sehr enttäuscht. Wir werden nie wieder über dieses Portal Flüge buchen.

Ich kann auch nur sagen, dass ich froh bin, dass ich mich nicht vorab durch Panikaussagen von Reisebüros,Airlines etc. verrückt machen habe lassen. Ich hatte für 4 Personen Flüge von Salzburg via Wien nach Tel Aviv mit Austrian Airlines gebucht. Rückflug via Frankfurt mit Lufthansa. Bei einer Person habe ich Name und Vorname vertauscht. Beim Abflug in Salzburg teilte mir der Mann bei der Abfertigung sehr forsch mit, dass dieses Ticket eigentlich ungültig sei. Nach ein paar Dialogen rief er einen Kollegen an, der dann einen Eintrag vornahm, dass Vor- und Nachname vertauscht sei. Danach sagte er uns noch, dass "so etwas nicht passieren darf" und er nicht wisse, wie die Israelis dies sehen, da Israel ja sehr streng bei allem sei. Ausreise aus der EU und Einreise in Israel waren null Problem. Beim Rückflück in Tel Aviv teilte ich der Dame beim Abfertigungsschalter mit, dass Name und Vorname vertauscht sind. Sie nickte höflich, und gab uns ohne weiteren Hinweiß oder Schelte die Tickets. Ausreise aus Israel und Einreise in die EU waren absolut problemlos.

Ich hatte die gleiche Sorge bzgl. vertauschten Vor- und Nachnamen 2er Mitreisender (Sohn und dessen Freund); bei meiner Frau und mir war alles richtig geschrieben, bei den beiden Jungs (18 und 21 J.) waren eben Vor- und Nachnamen vertauscht. Nun ist die Reise vorbei und ich möchte meine Erfahrungen kurz schildern, da im Internet zwar die Frage oft auftaucht, aber fundierte Antworten eher spärlich gesät sind.

Flugdetails: Hamburg-Dubai via München, Lufthansa, economy, online Buchung durch mich selbst. Auf dem HH-Flughafen gibt es mittlerweile auch die eticket (etix) Schalter, d.h. Online-"Selbstbedienungs"-Terminals, bei denen als 1. Schritt der Reisepass durchgezogen werden muss. Das hat bei den beiden Jungs natürlich nicht funktioniert, d.h. es ergab nur "error" Meldungen. Die Hilfsdame der Lufthansa, die daneben stand, hat uns dann an den regulären Schalter verwiesen, wo wir mit einer "lebenden Person" zumindest sprechen konnten und natürlich haben wir beim Gang dorthin geschwitzt, denn auf dem Flughafen wieder umdrehen zu müssen wäre der Super-Gau gewesen. Die Dame am check-in hat dann nicht über die Namen, sondern übder den Buchungscode gesucht und die beiden Namen gefunden. Sie sagte, sie könne nun manuell zwar nicht die Tickets korrgieren, aber die Passagierliste für den Hinflug bearbeiten und die beiden durften mit. Sie wies uns auch darauf hin, dass wir beim Rückflug check-in in Dubai ebenfalls die Dame darauf hinweisen müüsten, dass die Rückflugpassagierliste für die beiden Personen manuell geändert wird. Die boarding-Pässe enthielten dann die korrekten Namen und auch am Zoll gab es keinerlei Probleme, weil dort keiner Flugtickets etc. sehen wollte, sondern nur Reisepässe. Hoffe, die Erfahrung hilft auch anderen :-) Und: Dubai ist wirklich zu empfehlen. :-)

Wenn die Airline Vor- und Nachname vertauscht hat, dann soll sie gefälligst die Angelegenheit in Ordnung bringen - und zwar pronto! Es ist eine absolute Unverschämtheit, Euch zu erklären, daß es nicht möglich wäre. Euch lediglich eine vollkommen überteuerte Möglichkeit via Storno und Neubuchung anzubieten, zeugt von grenzenloser Ignoranz. Ich würde mich nicht wundern, wenn Ihr auf dem Flughafen noch aufgefordert werdet, das Flugzeug anzuschieben, damit es auf die nötige Startgeschwindigkeit kommt.

Das Problem ist, es ist irgendwo entwerder im Formular bei Onlinebuchung, bei dem Buchungsdienstleister selbst oder bei der Airline passiert. Keiner will Schuld sein und ich vermute der eigentliche Fehler liegt bei dem der es in die Eingabemaske gegeben hat - also bei mir (bitte keine Kommentare dazu :-( ) . Das Portal O**** zeigt sich äussert unflexibel und die Airline hat eine Grundsätzliche Name Change sperre, sodass - angeblich den Mitarbeitern die Hände gebunden sind. Beigeschmack - eben diese Airline wurde ausgezeichnet als "Europas Beste Airline 2012"

0

Hallo zusammen. Möchte auch kurz meine Erfahrungen schildern. 3 Pesonen von Zürich nach Las Vegas mit verkehrten / vertauschten Vornamen und Namen sowie ein Fehler mit einem Umlaut (ü = U statt UE). Gebucht habe ich alles bei opodo.de; war wohl mein Fehler mit dem Vertauschen. Das Ü allerdings wurde von Opodo falsch umgewandelt. Nach dem Feststellen der verkehrten Namen hatte ich grosse Panik. Opodo stellte sich quer und meinte, wir sollen stornieren und neu buchen lach. Erst über XING bin ich an einen Sales Manager gelangt, welcher intern die Sache weiter geleitet hat. Opodo hat dann den Airlines (Swiss und United) mitgeteilt, dass die Namen korrekt sind, aber vertauscht. Bin mir zwar nicht sicher, ob diese Meldung überhaupt was bewirkt hat. Das mit dem Ü war dann noch immer das Problem. Seitens Airlines hörte ich mit jedem Telefonat eine andere Aussage. "Sie werden Zürich niemals mit dem Flieger verlassen", "Sie werden in USA nicht einreisen können", etc. Eine andere Person vom Kundendienst beruhgite mich jedoch dann, sie klärte dies sogar mit dem Supervisor ab: Keine Panik, das kommt oft vor und wenn es bei allen drei ist, dann ist es offensichtlich ein Fehler - wir werden fliegen können. Auch das mit dem Ü sei kein Problem, Ü kann in U oder UE umgewandelt werden; beides ist korrekt. Schlussendlich waren wir beim Check-in etwas angespannt; elektronisches Check-in war nicht möglich, danach erhielten wir die Boardingpässe und alles lief einwandfrei. Keiner der Securitychecks hat den Fehler bemerkt. Beim Check-in in Las Vegas lachte die Dame über diesen Fehler "funny". Sicherlich werde ich bei der nächsten Buchung die Namen fünfmal kontrollieren. Aber für diese USA Reise im März 2014 war es kein Problem!

Was möchtest Du wissen?