Fliesenlegen - Anschlussfuge Bodenfliesen Sockelleiste

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also um eine funktionstüchtige Anschlußfuge zu haben, ist ein auskratzen der Fugen unumgänglich! Das Auskratzen wäre einen Tag nach verfugen eine einfache Sache gewesen mit einem Kutter/Teppichmesser. Leider gibt es da keine bessere Antwort! Wenn du jetzt nur aus Schönheitsgründen darüber-silikonierst betrügst du dich selber. Denn wenn es zu einem Riss oder ein Ablösen des Sockels kommt ärgerst du dich doppelt. Wenn es aber nur an ein zwei Stellen ist dann würde ich trotzdem für das darüber-silikonieren stimmen. Früher gab es sowas nicht wie Silikon. Da hat man alles mit Zement ausgefugt. Manchmal um die Fugen elastisch und wasserdicht zu halten hat man noch Latex reingemischt. Ich nehme aber an das du schon kräftig die Anschlußfuge mit ausgefugt hast sonst hättest du hier nicht gefragt. Also wenn es ein älterer Bodenestrich ist bei dem nur renoviert wird, kannst du alles mit Fugenmasse ausfugen. Wenn es aber ein neuer Estrich ist kratz lieber aus, auch wenn es nicht einfach ist. Denn wenn der Estrich noch arbeitet dann reisen dir die Zementfugen und wenn du Pech hast, nicht nur die. Viel Glück!

Die Fuge muss schon so weit frei sein, dass der Silikon halt findet. Wie ich bei einer Frage schon als Kommentar geschrieben habe, gibt es ein Werkzeug, mit dem man die Fugen ganz gut auskratzen kann. Nachdem ich mich immer mit Schraubendrehern abgemüht habe und diese hinterher wegschmeißen musste, habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.

Wenn es ein Neubau ist, solltet ihr eh noch ein wenig mit dem silikonieren warten. Prinzipiell sollte unter dem Silikon kein Fugenmaterial sein. Wenn es nur eine dünne Schicht vom Auswaschen ist, könnt ihr es sicherlich drin lassen, wenn es jedoch richtig reingerieben ist, muss es wohl raus, da sonst das Silikon keinen Halt findet und ständig reißt. L.G.

Es ist zwar ein Neubau aber der ist schon seit November 2009 fix und fertig. Wie lange muss man mit dem Silikonieren warten? oder reicht das eh schon? Ok also im Zweifelsfall den Fugenmörtel wieder raus. Das ist ja eine absolut tolle Arbeit ;-) Hat jemand nen Tip wie das am Besten geht? Mit einem Stemmeisen und Hammer?

Lg gudrun

0
@Gundilein83

Ich glaube, man soll 6 Monate nach Estrichverlegung warten- bin mir da aber nicht mehr ganz sicher.( Vielleicht könntest du bei eurer Baufirma zur Sicherheit nachfragen.) Wichtig ist auch, dass über eine Dehnungsfuge im Boden nicht drübergefliest wird, das würde dann reißen. Zum rauskratzen nimmst du am Besten einen alten Schraubenzieher, der etwas schmäler ist, als die Fuge

0
@Nolti

Es gibt im Baumarkt in der Fliesenabteilung Werkzeug dafür, das geht viiiiel leichter. Ganz abgesehen davon, dass die Schraubendreher das nicht überleben!

0
@tinafritz1992

Diese Werkzeuge funktionieren aber auch nur bei einer bestimmten Fugengröße. Wenn die Fuge voll mit Fugenmaterial ist, funktioniert das eine genauso schlecht wie das andere.

0

Geruchsprobleme in einem Zimmer?

Hallo,

wir haben große Probleme mit Geruch in einem Zimmer unserer Wohnung. Bisher konnten wir die den Grund für den Gestank noch nicht finden. Hat jemand eine Idee, was noch getan werden, um die Ursache zu finden und zu beseitigen?

Geruch ist seit Einzug im Frühjahr 2016 in einem Zimmer der Wohnung wahrnehmbar. Die anderen Zimmer sind nicht betroffen. Der Geruch ist schwer zu beschreiben. Am ehesten ein Gemisch aus altem Rauch oder seltsamen Kunststoff. Es riecht nicht muffig. Der Geruch ist nicht gleichbleibend, sondern tageweise schwankend. Im Winter war er generell stärker als im letzten Sommer. Nach zwei Wochen Urlaub ohne Lüften verschwand der Geruch trotz mehrmaligen Lüften über Tage nicht aus dem Raum.

Ausstattung des Zimmers:

Boden: Laminat auf Trittschalldämmung auf Holzbalkendecke, Laminatfußleisten Wand.

Tapete mit Wandfarbe

Kamin: genutzt als Kabelschacht für Fernsehkabel, Kabel werden im Keller durch Gitteröffnung in Kamin geführt. Im Keller ist kein Geruch wahrnehmbar. Böden und Wände wurden 2004 in der gesamten Wohnung renoviert; bei Einzug wurden die Wände vom Vormieter gestrichen

Wo?

Stärkster Geruch aus Spalt zwischen Laminat und Wand am Kamin, Geruch entlang der Fußleiste/Boden an der anschließenden Wand, Geruch ebenfalls aus Steckdose und TV-Anschlussdose an anschließenden Wand; nicht aus anderen Dosen im Raum. Fußboden und Fußleisten in anderen Teilen des Wohnzimmers riechen nicht Vielleicht: leichter Windzug aus Spalt zwischen Laminat und Kamin (da sind wir uns nicht sicher)

Was ist bisher erfolgt?:

Maler: liegt nicht an Wandanstrich Schreiner: liegt nicht am Laminat; möglich den Spalt zwischen Laminat und Wand mit Silikon zu verfugen, aber dies ist keine langfristige Lösung, da durch die Bewegungen die Verbindungen undicht werden Elektriker: liegt nicht am Kabel Schornsteinfeger: Kamin nicht versottet Alle Handwerkereinschätzungen erfolgten nach Besichtigung des Raums mit Geruchsprobe, aber ohne weitere Beschäftigung mit dem Thema Luftmessung auf flüchtige organische Verbindungen: TVOC < 70 µg/m³, VVOC < 190 µg/m³

Tapete ausgeschnitten und luftdicht verschlossen => kein Geruch beim Öffnen

Alle Möbel rausgestellt => Geruch weiterhin im Raum

Fußleisten und Teil des Laminats im betroffenen Bereich abgeklebt => Geruch geringer, aber nicht weg, unter der Folie roch es deutlich

Silikon in die Fuge zwischen Laminat und Kamin, aber nicht auf der gesamten Länge der angrenzenden Wand => Geruch weiterhin da, Intensität eventuell geringer

Randbedingungen: Vormieter waren keine Raucher Nachbar in der untenliegenden Wohnung rauchen laut Vermieterin nur auf Balkon

Hat irgendjemand eine Idee und kann uns helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?