Flecken auf Tomatenpflanze?

 - (Pflanzen, Garten, Gemüse)  - (Pflanzen, Garten, Gemüse)  - (Pflanzen, Garten, Gemüse)  - (Pflanzen, Garten, Gemüse)

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

„Lupeneffekt“ (Verbrennungen) von Regentropfen 100%
Nährstoffmangel 0%
Krankheit/Virus/Pilz 0%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

16 Liter für Tomate ist gut!

Das kann alles sein. Sonnenbrand, nicht optimale Erde, saurer Regen... Für eine Pilzerkrankung wegen Nässe ist es zu früh. Sie entwickelt sich normalerweise später im Sommer.

Ich pflanze Tomaten schon seit ... muss rechnen... 44 Jahren. Meiner Meinung nach ist es immer besser, die Erde selbst herzustellen. Mit gekaufter Erde, egal welcher Art und welcher Firma, ich habe auch Bioerde versucht, ist es immer unsicher. Diese Erden sind immer sehr leicht im Vergleich zu echter Gartenerde. Keine Ahnung, wie sie das machen, mit Torf? Es gibt auch Erden extra ohne Torf, aber sie sind genau so leicht, lassen sich nicht zu einem Klumpen zusammen drücken, bilden also keine Krümmeln, speichern beim Giessen etweder zu viel Wasser oder gar nicht, sind eventuell überdüngt, also... das ist zu künstlich, einfach nervig.

Da Sie Ihre Tomaten in Kübeln halten und nicht auspflanzen, kann es sich lohnen, nächstes Jahr zu überlegen, ob Sie die Erde selbst zusammenstellen können. Lauberde, Wiesenerde, Kompost, eventuell Sand dazu, Hornspäne, Rinderdung, auch mit gekaufter Erde vermischt, wenn nan will, aber eben nicht reine gekaufte Erde.

Denen kann zu kalt gewesen sein, dann haben sie einen schlechteren Start, aber bekrabbeln sich wieder. Meine äußeren sahen nach den kalten Nächten auch so aus, wachsen aber wieder.

„Lupeneffekt“ (Verbrennungen) von Regentropfen

Ziemlich sicher vom Regen, das haben unsere Pflanzen auch meistens und das ist ganz normal.

„Lupeneffekt“ (Verbrennungen) von Regentropfen

ja so sehen die aus wenn die regen ab bekommen

Was möchtest Du wissen?