Fjordpferd :))

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Pampalampa,

ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich vor Beginn der Pferdesuche immer wahnsinnig viele Gedanken macht, was es für ein Pferd werden soll. So wollte ich z.B. einen Wallach, zwischen 160cm-170cm, 8-10 jährig, Warmblut Gekauft habe ich dann eine 4 jährige Stute 153cm :)

Im empfehle dir dich nicht für die Zwischenlösung mit dem Pony zu entscheiden, wenn es nicht hundertprozentig das ist was du eigentlich suchst.

Nun zu deinen Fragen:

  1. Auch Fjordpferden sagt man den berühmte Ponydickkopf nach, je nach Pferd ist er mehr oder weniger stark ausgeprägt. So fern sie keine schlechten Erfahrungen gemacht haben sind meiner Meinung nach alle Pferde "lieb". Aus Erfahrung kann ich berichten, dass es oft etwas dauert bis man sich durchgesetzt hat. Dann sind sie allerdings voll auf deiner Seite. Das Verschmuste hängt finde ich sehr vom jeweiligen Pferd ab und ist nicht Rasse bezogen

  2. Fjordpferde gelten als Robustrasse und sind eher pflegeleicht

  3. Da Fjordpferde Ponys sind haben sie in aller Regel auch "typische" Ponygänge. Das traben z.B. sieht bei einem Oldenburger sicher eleganter aus als bei einem Fjordpferd.

  4. Mein Springlehrer sagt immer selbst eine Kuh kann einen Meter hoch springen, also schafft ein Pferd das auch :) So fern gesund, kann jedes Pferd E-A Springen, vorausgesetzt man fördert dies auch richtig und das Tier hat Freude dran. Ab L könnte es schon etwas schwieriger werden, da kommt es wieder sehr auf das jeweilige Pferd an

  5. Da Fjordpferde einen relative breiten Rücken haben, sitzt man auf ihnen wie auf einer Couch. Daher sind sie auch ohne Sattel sehr bequem zu reiten.

  6. Lernfähig ist jedes Pferd. Hier ist es wie beim Menschen auch der eine lernt schneller, ein anderer nicht so schnell. Sozialisierung ist absolut nicht rasseabhängig. Hier kommt es z.B. drauf an wie das Pferd aufgewachsen ist und/oder wie es davor gehalten wurde

Das wichtigste vor dem Pferdekauf ist zu wissen was man selbst will. Wenn du ein Turnierpferd/Springpferd/Dressurpferd möchtest mit dem du auch in höheren Klassen erfolgreich sein kannst dann ist eventuell ein Warmblut die bessere Wahl. Möchtest du aber vor allem einen zuverlässigen Freizeitpartner mit dem du gemütlich ausreiten gehen kannst und dann und wann mal ein Turnier besuchen ist ein Fjordpferd mit Sicherheit eine gute Wahl. Natürlich kann auch ein Warmblut ein toller Freizeitpartner sein, genauso wie es auch Ausnahmetalente unter den Fjordpferden gibt :).

ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen!

lg

etwas weiterhelfen.... du hast mir vielweitergeholfen thx : D

0

Hallo =)

Erstmal: freut mich für dich, dass sich dein Traum endlich erfüllt. Ein eigenes Pferd ist etwas GANZ anderes, als eine Reitbeteiligung; wirklich dazwischen liegen Welten.

Also erstmal: ich würde dir raten, nicht nach einem bestimmten Pferd zu schauen. Fjordis sind tolle Pferde, aber ob es DIE perfekte Rasse für dich ist.. ich weiss nicht.

Ich hatte jahrelang eine Reitbeteiligung auf einem Fjordi und ich kann dir sagen: sie sind alle unterschiedlich. Aber eines haben sie alle gemeinsam: klein, kräftig und einen meist kurzen Hals.

Ich persönlich fand das nicht so toll. Sie sind (meiner Meinung nach) für nichts so 100% geeignet, wobei es wieder auf den Typ drauf ankommt. Als Freizeitpartner fürs Gelände sind sie ganz liebe und treue Begleiter, wenn man mehr will (Gerade im Springen) wird es schwierig. Was ich leider auch erfahren musste: Fjordis sind nicht gerne auf Turnieren gesehen, warum kann ich dir nicht sagen, aber ich habe schon mehrfach gehört, wie Richter über Fjordis gelästert haben und sie als "Nutztier" bezeichnet haben.

Meißtens ist es sowieso so: du stöberst die Verkaufsanzeigen druch und da ist ein Pferd, welches dich vom ersten Moment an fasziniert. Es entspricht überhaupt nicht deinen Vorstellungen, aber nachdem du es Probegeritten bist, steht fest: ihr gehört zusammen! Und so soll es sein :) Die "Chemie" muss einfach stimmen.

Zu deinen anderen Fragen:

Ob ein Fjordi stur oder lieb ist hängt ganz von der Erziehung ab ;) Aber eines haben sie, was ich an ihnen sehr schätze: sie sind unheimlich Nervenstark.

Sie benötigen keine besondere Pflege. Jedoch haben die Fjordis ja eine "Typische Frisur" - die Stehmähne. Wenn man diese haben möchte, muss man die Mähne natürlich regelmäßig so schneiden und das ist gar nicht so einfach :D

Die GGAs komme wieder auf den Typ an. Ein Hengst z.b läuft voller Kraft und stolz, eine Stute eher "normal". Aber sie laufen nicht so leichtfüßig wie "edle" Pferderassen, wie z.B Friesen oder Holsteiner.

Springen konnte ich mit meiner Reitbeteiligung nie, hat er gehasst. Lag vielleicht aber auch nur an ihm, nicht an der Rasse. Aber da die Fjordis eher sehr kräftig sind, würde ich nicht sagen, dass man mit denen sooo dolle springen kann.

Wie oben schon erwähnt sind Fjordis generell sehr nervenstark, weswegen sie ein treuer Begleiter im Gelände werden können.

Fjordis sind sehr sozial. Lernfähig.. naja ;) kommt glaub ich auch wieder auf das jeweilige Pferd an. meine Reitgbeteiligung jedenfalls braucht für manche Lektionen Jahre...

Alles in Allem: Der Fjordie ist ein sehr schönes Freizeit und Familienpferd. Für ängstliche oder Reiter, die gerade erst anfangen, super gegeignet, da sie so nervenstark sind. Anspruchslos in der Pflege, da sie von Natur aus sehr robust sind. Für den großen Sport sind sie jedoch nicht geeignet.

Vielleicht wäre ein grosses Deutsches Reitpony eher was? - Nervenstark, sportlich, schlank..

Wenn du noch fragen hast, frag ruhig :)

aber ich hab gehört das deutsche reitponys nur bis zu einem bestimmten geringerem gewicht tragen können und da qürdeich sagen das die sich nur für den schulbetrieb eignen

0

Hi,also ich habe seit 4 jahren eine Norweger Reitbeteiligung: 1. Also klar, sie können mal stur sein sie sind ja Ponys ;)Du musst ihnen, wie jeden Pferd von Anfang an zeigen, dass du der Boss bist,also das auch durchsetzen können 2. Nein, sie sind Robustpferde,also benötigen keine aufwendig Pflege 3. Ja sie sind Ponys, das sieht sicher nicht so elegant wie bei Arabern aus ;), meine ist aber sehr Bequem 4. Das kommt auf das Pfed an, manche mögen es manche eben nicht,aber generell denke ich schon das man auch e-L-Sringen reiten kann 5. Jep,sehr bequem, da sie ja meistens nicht spinndeldürr sind ;) 6. Ich finde schon,mich habe meiner Rb das Halsringreiten und Zirkustricks in einem halben Jahr so gut beigebracht, dass sie Kompliment ,etc sehr gut beherrscht und ich auch einen Schritt-Trab Ausritt ohne Trense machen kann Sie ist auch sehr sozial,sie quietscht zwar gerne andere Pferde an, aber von Treten oder Beißen ist keine Rede GLG

Was möchtest Du wissen?