Firmung - Vorteile und Nachteile

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Firmung ist ein Sakrament, das macht man nicht "mal eben so", weil irgendwer das so möchte. Ein Sakrament empfängt man aus tiefem Glauben. Wenn Du den nicht hast, ist die Firmung Heuchelei und es wäre besser, Du läßt es sein. Das hat keine Nachteile, denn wenn Du später doch noch Deinen katholischen Glauben entdeckst, kannst Du die Firmung nachholen, ohne daß Dich jemand dafür schief ansieht. In Sachen Glauben ist es vernünftiger, Dinge dann zu tun, wenn man sie wirklich aus tiefstem Herzen wünscht, statt etwas zu tun, weil andere das so haben wollen. Wenn es stimmt, daß Deine Eltern sich für das Christentum nicht so sehr interessieren, dann brauchen sie auch nicht auf der Firmung für Dich zu beharren. Sprich mit Deinem Pfarrer/Priester darüber. Er wird zwar nicht begeistert sein, daß Du nicht zur Firmung gehst, wird dir aber aus seiner persönlichen Verantwortung heraus auch abraten, wenn Du eigentlich nicht gefirmt werden willst. Gruß, q.

Die metaphysisch-spirituellen Vorteile erklärt Dir der Pfarrer. Profane Vorteile liegen in der familiären Geselligkeit und den Chancen auf verwandtschaftliche Geschenke. Nachteile kann ich mir schwerlich vorstellen, solange Du nicht in Terminschwierigkeiten gerätst beim Konsum der kirchlichen Lithurgie und der Lithurgie des Fußballstadions.

Verbesserung: Liturgie des Fußballstadions

0

Für einen gläubigen Katholiken gehört die Firmung dazu, sie ist eine Stärkung im Glauben und gibt den Mut, diesen Glauben auch zu bekennen. In vielen Bistümern ist die Firmung sogar Bedingung für diespätere kirchliche Trauung.

Der Vorteil besteht einzig und allein in der Tatsache, dass der Heilige Geist in besonderer Weise - wie damals am Pfingstfest der Apostel - auf dich herabkommt und dieses Siegel unauslöschlich ist. Wenn dir das nicht ausreicht und deine Eltern ohnehin ihren Glauben nicht leben, solltest du die Firmung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Dir muss klar sein, dass die Firmung wie alle anderen Sakramente nur dann wirksam werden kann, wenn das Herz geöffnet und dazu bereit ist. Gott will dich beschenken und wenn dir das gleichgültig ist, wäre das keine gute Voraussetzung und deshalb auch nicht wahrhaftig, ein heiliges Geschehen nur äußerlich mitzumachen.

Außerdem gibt es eine mehrmonatige Firmvorbereitung, an der man teilnehmen muss und die sonntäglichen Gottesdienste gehören auch dazu (was ohnehin für einen Katholiken selbstverständlich sein sollte).

Sag deinen Eltern, sie sollen dich das alleine entscheiden lassen. Wenn du nicht viel auf Kirche gibst, musst du dich auch nicht überreden lassen. Sie sollten sich mal "Die Borgias" anschauen, was die katholische Kirche so hinter sich hat.

Wenn du es nicht von dir aus willst,dann mach es nicht ... Also ich habe mich auch Firmen lassen ... & naja ... es war ganz lustig eigentlich mit den ganzen Leuten .. aber du musste es selber wissen,..

Was möchtest Du wissen?