Fi fällt nicht!

5 Antworten

Ob ein FI ausschaltet im Falle einen Erdungsfehler des Nulleiter ist stark abhangig von dea speizende Versorgungsnetz und wie die Erdung ausgelegt ist. Im sogenannten TN netz ist der Wiederstand im Nulleiter ungefahr gleich an den Wiederstand im Erdungsleiter mit der Folge das ungefahr die Halfte des Fehlerstrom durch den FI gesehen wird als "residual current". Aber in ein TT netz, wo die Installation seinen eigenen Erdelektrode hat, kan es wesentlich anders sein. Ist z.B der Erdungswiederstand 100 Ohm (darf gemass Vorschrift maximal 1666 Ohm sein) und der Wiederstand des Nulleiter 0.1 Ohm dan fliesst 1 promille des Beruhrungsstrom aber auch von Belastungsstrom als differenz Strom. Es ist fraglich ob mann als Gebraucher gewarnt wird durch auschalten des FIs in normalen Gebrauch, jedenfalls ist mann nicht mehr geschutzt gegen Beruhrungsstrom!

Wenn zwischen Neutralleiter und Schutzleiter keine Spannung anliegt, kann auch beim Kurzschließen kein Fehlerstrom fließen, welcher den FI-Schutzautomat auslöst! ist doch logisch oder nicht?

Es kann sein, daß die Erde, der Schutzleiter hinter dem FI mit dem Nullleiter verbunden ist, der Schutzleiter muß vor dem FI vom Nulleiter getrennt weitergeführt werden.

Es kann auch sein, das das Messgerät nicht genug Strom geführt hat und nicht über die Auslöseschwelle des FI gekommen ist, probiere es mal mit einer Glühlampe und nicht mit einem Multimeter.

15

Hallo danke erstmal. Aber ich habe das mit einem richtigen Kabel Kurzgeschlossen also... und was verstehst du mit vor und nach dem FI? Ist vor dem FI nach dem Zähler?

0
45
@works24

Vor dem Fi ist nach dem Zähler und nach dem FI ist, vom FI weiter, zur Steckdose.

0
42

wenn das der Fall wäre müsste der FI bei jedem Verbraucher der an den Kreis geschaltet wird auslösen!

0
45
@Sorbas48

Nein, wenn hinter dem FI am Nulleiter(blau) auch der Schutzleiter(gelb/grün) angeklemmt wurde und dann getrennt weitergeführt werden, dann haben beide das gleiche Potential!

0
42
@Szintilator

In so einem Fall wäre der FI praktisch nutzlos und würde nur bei Körperströmen gegen Erde reagieren! Kann mir nicht vorstellen, dass eine Elektrofachkraft so einen Mist bauen könnte, wo man alle Schutzleiter im Verteiler doch grundsätzlich an ein die gleiche PE Schiene verdrahtet, wogegen der N-Leiter von der Verteileranspeisung kommend zuerst über den (die) FI geht und von dort auf die N Sammelschiene (oder getrennte N-Sammelschienen bei mehreren FI). Das verkehrt zu schalten, da gehört schon mehr wie fachliche Unfähigkeit dazu.

0
45
@Sorbas48

Du magst ja Recht haben, aber es gibt die dollsten Dinger, über gar nichts wundere ich mich mehr!

0

Warum fließt der Strom von Phase zum Nullleiter, auch wenn die Schaltung geerdet ist?

Bei ner Schaltung ohne Erdung ist die Welt für mich noch in Ordnung: Strom fließt von Phase zum Nullleiter. Aber wenn ich irgendwo in den Stromkreis noch eine Erdung einbaue: Dann ist doch die Potentialdifferenz zwischen Erde und Nullleiter genau Null. Das bedeutet, dass zwischen diesen beiden Punkten doch eigentlich kein Strom fließen dürfte. Aber offenbar ist es ja egal, wo ich die Erde setze: Es fließt trotzdem überall ein Strom. Kann mir das jemand erklären?

...zur Frage

Wie kann ich die Erdung bei Elektroinstallation überprüfen

Bei der Elektroinstallation in meinem Haus in Thailand wurde auf meinen Wunsch hin auch geerdet. Das Erdungskabel ist in den Steckdosen auch angeschlossen. Da ich auch 2 Warmwassergeräte mit 4000 W im Haus habe, wuerde ich sicherheitshalber gerne mal kontrollieren, ob die Erdung auch wirklich korrekt angeschlossen ist. Im Verteilerkasten ist das nicht ersichtlich, da die Thai's ein anderes "Anschlussystem" haben. Es sieht im Verteiler so aus, als wäre der Nulleiter mit der Erde verbunden. Ich war bei der Installation nicht anwesend. Wie muss ich mit einem Multimeter vorgehen (welche Einstellung und wie messen)?

...zur Frage

Phase-Erde 230V und Nullleiter-Erde 0V ist das Normal?

Ich habe grade eine Steckdose mit dem Multimeter gemessen. Eine Messleitung in die Phase und die andere auf die Erdung und da kamen 230V raus. Dann habe ich die Nulleiter auf Erde gemessen da kamen 0V raus ist das Normal oder liegt da ein Fehler in der Elektrik. Das habe ich nochmal an einer anderen Steckdose im selben Zimmer überprüft da kam das gleiche raus. Es soll doch keine Spannung auf der Erde anliegen oder? Ich hab dann mal den Durchgang der Erdung geprüft und die ist in Ordnung. Jetzt frage ich mich sollte da überhaupt 230V rauskommen wenn man zwischen Phase und Erde misst? Ich hätte mit 0V gerechnet. Doch da kam das Gegenteil.

...zur Frage

Bei Wandlampe anklemmen kam der Fi Schalter geflogen.

Hallo ich habe heute eine Wandlampe gewechselt .Als ich bei der Montage der neuen Lampe mit den Nullleiter an das Metalgehäuse kam ,welches schon an erde angeklemmt war, flog der Fi Schalter raus obwohl die Sicherung ausgeschalten war. Nun ist meine frage ob meine Elektroanlage in Ordnung ist und warum der Fi Schalter rausflog?

...zur Frage

Elektrik Problem E36 316i Limo, weis nicht mehr weiter. Wer kann mir helfen?

hallo, habe ein elektrik problem bei meinem winterauto - bmw e36 316i limo.

Ich zähl jetzt mal alles auf :D

Meine Sicherungen für beleuchtung links (standlicht und rücklicht) und Leselampe fliegen ständig nach unbestimmter zeit raus ( manchmal gleich nach 10min oder nach 3 tagen)

Wenn ich fernlicht anschalte oder blinke (manchmal auch wenn das bremslicht angeht) springt meine drehzahl nadel (meistens auch alle Tachonadeln) auf anschlag und wieder runter (wenn der motor läuft)

Fenster funktionieren erst nach ca.5min fahrt (gefühlt), sehr selten auch gleich nach motor start.

  1. Bremsläuchte funktioniert inzwischen auch sehr selten

Am auto ist alles original was elektrik angeht, keine tuning bauteile.

Wäre sehr hilfreich wenn jemand einpaar tipps hätte. Da ich nicht das ganze auto zerlegen kann und alles durchschauen kann.

Danke schonmal im Vorraus!!

...zur Frage

Netzteil statt Batterie für Mikrofon sorgt für Störung?

Ich will mein Mikrofon anstatt mit einer AA-1,5V-Batterie mit einem Netzteil betreiben. Dazu habe ich es nun an die 5V-Leitung und den Nullleiter eines PC-Netzteils(DC) mit 1118 Ohm Vorwiderstand angeschlossen (benötigte Stromstärke ist konstant 3,13 mA). Die per Multimeter gemessene Spannung und Stromstärke am Mikrofon entsprechen grob den Messwerten mit Batterie. Allerdings entstehen bei Netzteilbetrieb unerträgliche Störgeräusche(Pfeifen&Brummen). Der erneute Anschluss an Batterie sorgt für klaren Ton. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?