Fernbeziehung..er hat Angst vor Umzug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du machst dich von ihm abhängig - um ihm dann vorzuwerfen, dass er sich nicht so verhält, wie du es dir wünschst.

Du bist volljährig! Als EU-Bürgerin darfst du dir schon morgen einen Job in Frankfurt suchen - mit 18 ist es kein Problem, in der Zeitarbeit unterzukommen!

Natürlich kannst du dir auch einen Ausbildungsplatz suchen. Und als EU-Bürgerin ggf. sogar BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) beantragen.

Wenn du eine Anstellung hast, kannst du dir auch eine eigene kleine  Wohnung nehmen. Oder zumindest ein WG-Zimmer.

http://www.studenten-wg.de/Frankfurt%2520%252F%2520Main,wg.html

http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Frankfurt-am-Main.41.0.1.0.html

(man muss nicht studieren, um diese Portale nutzen zu dürfen...)

Dann wärst du in seiner Nähe, und ihr könntet sowohl einen "gemeinsamen Alltag" ausprobieren als auch auf Abstand gehen, wenn nötig.

Es würde dir wahrscheinlich gut tun, ein bisschen mehr Verantwortung für dein eigenes Leben zu übernehmen, und nicht mehr ständig "Schuldige" (Schule, Minderjährigkeit, Fernbeziehung, skeptischer Freund usw.) vorschieben zu können.

Wenn du aber das Gefühl hast, Frankfurt nicht alleine "angehen" zu können - lass es bleiben!

Sich darauf zu verlassen, dass der Partner einen irgendwie mit "durchzieht", ist immer eine schlechte Wahl. V.a., wenn man krankheitsbedingt sowieso schlecht mit Stress, Herausforderungen, Kritik und Enttäuschung umgehen kann...

Viele Borderliner bringen sich unbewusst immer wieder in Situationen, die eigentlich schiefgehen MÜSSEN. Weil ihr ganzes Weltbild auf dem Wechsel zwischen perfekter Harmonie und größtmöglichem Chaos sowas wie "Kompromisse", Vernunft oder "Zurückstecken" gar nicht zulässt.

Könnte das auf dich zutreffen???

Wenn du unbedingt umziehen willst, würde ich dir raten, vorab "zusätzliche" Kontakte in Frankfurt zu knüpfen. Du könntest z.B. beim nächsten Besuch mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchen und dort Leute finden, die mit deinen "Macken" besser klarkommen als dein Freund...

Und überleg dir mal, ob der wirklich "beziehungsfähig" ist. Bei euch besteht ja nicht nur ein Alters- sondern v.a. auch ein Erfahrungsunterschied!

Will er wirklich was "Festes" oder nur hin und wieder ein bisschen Spaß am Wochenende?

Will er eine überhaupt gleichberechtigte Partnerin?

Und würde er dich als solche sehen? (Er verdient gut, du momentan gar nicht. Er steht mitten im Berufsleben, du hast noch nicht mal angefangen. Er ist in Frankfurt zuhause, du willst gerade erst hinziehen...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeadMuffin
23.10.2016, 13:22

Danke erstmal für die Antwort.

Das mit WG habe ich mir auch schon überlegt und er fand die Idee gar nicht schlecht. Allerdings wäre das finanziell gesehen ziemlich teuer, ein WG-Zimmer in Frankfurt ist ja alles andere als geschenkt. Das ist dann wieder der dumme Kreislauf - ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. Wenn wir direkt zusammen ziehen würden und ich von Frankfurt aus nen Job suchen könnte, ginge das sicher schneller, als wenn ich von Wien dort Job und Zimmer suchen muss.
Momentan wohnt er bei seinen Eltern in nem Dorf in der Nähe von Frankfurt, dort könnte ich gar nicht hinziehen, da Verkehrsanbindungen fehlen und ich ohne ihn nichtmal zu nem Supermarkt laufen könnte.

Und ja, deine Beschreibung trifft wohl teils auf mich zu.

Was Festes will er auf jeden Fall, er gibt sich auch extrem viel Mühe für mich. An seiner Liebe besteht kein Zweifel, aber er ist ein Mensch, der im Gegensatz zu mir keine schnellen Entscheidungen trifft.

0

Ihr müsst euch ja nicht gleich zusammen eine Wohnung nehmen. Vielleicht reicht es auch erstmal, wenn du in seine Nähe ziehst? Möglicherweise wäre das eine für euch beide akzeptable Lösung.

Ob eure Beziehung mit seiner Einstellung allerdings eine Zukunft hat? Bei mir regen sich da leise Zweifel. Du solltest dir diesen Schritt also sehr sorgfältig überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide sollten vom Zusammenziehen überzeugz sein und soweit sein . Gerade wenn es davor eine Fernbeziehung war (erst 1 jahr!!!!) Is das find ich n riessen schritt. Man hatte noch nie die chance sich mal paar wochen täglich zu sehen usw. Und wen dann auch noch eine psChiscje krankheit vorliegt beim einen, is es ja verständlich, dass es für den andern schwer is..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?