Farbe bei Dunkelheit

5 Antworten

Früher hat man in Uhren die Zeiger mit einem radioaktiven Material eingefärbt. Die haben dann im Dunkeln grün geleuchtet. Allerdings nicht für immer. Im Verlaufe der Nacht erlosch das Leuchten.

Das Farbsehen ist durch die Empfindlichkeit der Augen bestimmt. Bei genügend Umgebungslicht sehen wir Farben (photopischer Bereich), bei geringem Licht nur Schwarz-Weiß (skotopischer Bereich). Dazwischen mesoptischer Bereich. Das Farbsehen geht relativ gleichmäßig in den skotopischen Bereich über. Über die Grenzen informiert der Artikel

https://de.wikipedia.org/wiki/Photopisches_und_skotopisches_Sehen

Das Farbensehen ist abhängig von den Zapfen in der Netzhaut und der Leuchtdichte.

Tageslichtsehen > 3 cd/m² photopisches Sehen Zapfen alle Farben

Dämmerungssehen 10^-1 cd/m² bis 3 cd/m² mesopisches Sehen Zapfen und Stäbchen, Übergang vom Farbsehen zum Schwarz-Weiß-Sehen

Nachtsehen < 10^-2 cd/m² skotopisches Sehen nur Stäbchen

Abendrot, diese Farbe sieht man in der Dämmerung am längsten, Dunkelkammer Rotlicht, des weiteren hängt es ab vom visuellen Cortex, Farbverarbeitung und der Farbkonstanz, die individuell unterschiedlich wahrgenommen wird (abhängig von der Netzhautstruktur und den höheren Verarbeitungszentren im Gehirn.

Wie untersucht man Spektrallinien auf Elemente und auf den Dopplereffekt?

Auf dem Bild ist dieselbe Lichtquelle (Sonne) zu sehen, die sich bei dem 2. Balken auf uns zubewegt, bei dem 3. Balken von uns entfernt - der Dopplereffekt verursacht die Rot- oder Blauverschiebung.

Wenn ich jedoch die Spektralllinien einer fremden Sonne betrachte, wie weiß ich, ob das die wirklichen Elemente sind, die die jeweiligen Wellenlängen des Lichtes absorbieren - oder ob der Dopplereffekt alle Spektrallinien "verschiebt"?

Oder anders herum: Wie kann ich während der Spektralanalyse auf den Dopplereffekt schließen, wenn es auch andere Elemente sein könnte?

Mit welchen Methoden unterscheidet man hier?

...zur Frage

Ist die Dunkelheit mehr als das Licht in diesem Universum?

...zur Frage

Gibt es spirituelles Licht und spirituelle Dunkelheit und wenn ja, sind positive Emotionen wirklich Licht und negative Emotionen wirklich Dunkelheit?

Ich habe ja vor einiger Zeit die Frage gestellt, warum die Dunkelheit immer als böse betrachtet wird. Doch nun stellt sich mir die nächste Frage: Steht das spirituelle Licht wirklich für positive Emotionen wie Glück, Freude, Fröhlichkeit, usw. und steht die spirituelle Dunkelheit wirklich für negative Emotionen wie Wut, Hass, Zorn, Ärger, Trauer, Verzweiflung, Leid, Neid, usw. ? Gibt es überhaupt diese zwei Sachen? Und würden wir das ganze anders betrachten, wenn wir im Licht schlecht sehen könnten, in der Dunkelheit gut sehen könnten, im Licht Angst hätten, uns in der Dunkelheit wohlfühlen würden und wir nachtaktiv wären? Würden wir dann weiß als die Farbe des Bösen betrachten und schwarz als die Farbe des Guten? Würden wir positive Emotionen mit Dunkelheit verbinden und negative Emotionen mit Licht? Würden Begriffe wie "dunkle Seite", "dunkles Geheimnis" dann "helle Seite", "helles Geheimnis" heißen?

Und was wäre, wenn wir in Licht und Dunkelheit gut sehen könnten, uns dort wohlfühlen würden und wir einfach dann schlafen würden, wann wir wollen? Würden wir dann Schwarz und Weiß als die Farben des Guten betrachten? Und würden wir dann positive Emotionen mit Licht und Dunkelheit verbinden und negative Emotionen mit etwas ganz anderem? Bloß mit was und was wäre dann die Farbe davon? Die Farbe könnte Grau sein, aber was könnte man nehmen? Das Nichts wäre eine Möglichkeit, aber man müsste es eigentlich mit unendlicher Durchsichtigkeit beschreiben. Wie wenn man durch ein Fenster schaut und Nichts sieht. Keine Menschen, Pflanzen, Autos, Häüser und auch nicht den Himmel. Aber wir können uns das nicht vorstellen, wir sehen immer etwas, weswegen man Grau als Ersatzfarbe nehmen könnte, da es irgendwie ja auch eine leere Farbe ist.

Oftmals wird die Leere aber auch als dunkel beschrieben. Aber das geht ja eigentlich nicht, oder? Die Leer wäre ja dann nicht leer, weil dort ja Dunkelheit wäre. Nichtigkeit ist die Abwesenheit von Licht und Dunkelheit, die komplette Nichtexistenz aller Objekte und der Tod aller Lebewesen, weshalb ich auch meine Theorie habe, in der ich das Nichts als "böse" darstelle. Aber nicht das Klischee-Böse, das Macht haben will, sondern das Böse, wovon wir Angst haben. Nehmen wir mal Hitler und die Hölle als Beispiel. Beide sind böse, aber der vor der Hölle haben wir Angst und sie ist böse, aber sie will keine unendliche Macht. Hitler war böse, aber er wollte Macht.

Ich denke, dass nach dem Tod nichts mehr kommt. Es ist vorbei. Man verschwindet vom Leben und lässt Licht und Dunkelheit zurück. Man landet im Nichts und existiert nicht mehr. Man ist tot. Ich glaube nämlich, dass nicht Dunkelheit der Tod und Licht das Leben ist, sondern dass Licht und Finsternis Leben sind und dass das Nichts den Tod symbolisiert.

Aber was dentk ihr von der ganzen Sache? Gibt es spirit. Licht und spirit. Dunkelheit? Kann man diese wirklich mit positiven und negativen Emotionen verbinden? Und wie wäre es, wenn sich die zwei anders verhalten würden?

...zur Frage

leuchtende Farbe

Hey Leute, ich hab mir neue Kopfhörer gekauft wo ein Motiv drauf ist was ich hervorheben will und wollte mal fragen ob es floureszierende Farbe( Farbe die in der Dunkelheit leuchtet, im Licht aber nicht. Oft bei Fernbedinungen) gibt zum anmalen, so zum aufpinseln.

 

...zur Frage

Hilfe bei Lied

Also ich suche ein lied und habe leider nur ein paar Liedschnipsel. Bitte helft mir!

Also ich hab folgendes:

Du bist das Licht, du bist das Licht, das die Dunkelheit durchbricht,

...

Du bist das Licht, du bist die Hoffnung, du bist mein Weg.

Bitte bitte helft mir!!!

LG

...zur Frage

Wieso haben Farben unterschiedliche Wellenlängen?

Hallo ich schreibe bald eine Klausur und muss mich vorbereiten.jedoch scheiter ich an dieser Frage. Bitte um hilfe .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?