Farbbedeutung von Kippa's

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun meistens trägt man neutrale Farben wie Schwarz oder weiß. Aber bei Trauerfeiern etc trägt man meist auch Schwarz. Es gibt manchmal bestimmte Politische Gruppierungen die z.B. nur gehäkelte Kippas tragen. Aber das finde ich ist eher die Ausnahme. Eigentlich ist es egal.

Oh danke das freut mich natürlich. Wobei ich DIr mit meiner Antwort nicht wirklich geholfen habe. 

0

In Israel ist es keineswegs egal - solltest du eigentlich wissen. Hier in Deutschland schon eher. Schwarz ist nicht neutral, gehäkelte Kippot nicht die Ausnahme und die Mehrzahl ist nicht "Kippas" sonder Kippot!

1
@supernova1

Hat sie eben eingedeutscht ... ist doch nicht tragisch. Du würdest doch, wenn du über die Bewohner Roms sprichst, auch nicht "Romani" sagen, sondern Römer, oder? Außerdem sprichst du hier von sozial bedeutsamen Symbolen, religiös ist die Farbe/Form doch Wumpe.

0
@Thelema

@Theleme

Dein Vergleich hinkt - es ist, als würde man zu Romani Romaner sagen - und das als Italienerin! Kippa ist ein hebräisches Wort und ich kenne keinen Israeli der hebräische Wörter "eindeutscht".

0
@supernova1

Das letzte mal regst Du DIch auf das ich bei den Antworten die genauen Fachbegriffe oder Wörter benutze. Nun regst Du Dich auf weil ich es nicht mache, man suche Dir bitte mal andere die Du dauernd belehren kannst. Ich werde mir schon was dabei denken warum oder weshalb ich so antworte. Du vergisst immer das die wenigsten hier sich damit auskennen. Übrigens schrieb der Fragesteller nichts über Israel. Und ich schrieb auch nichts über eine Ausnahme der gehäkelten Kippa, es war ein Beispiel einer Politischen Gruppierung. Ich werde jetzt dann auch all deine Fragen kommentieren nur damit die Tastatur raucht, dann weiß ich wie sich das anfühlt! 

0
@supernova1

@supernova: Nur dass wir uns hier in einem deutschsprachigen Forum bewegen ...

Du meinst, weil sie Jüdin/Israelin ist, muss sie in einem deutschen Diskurs die hebräischen Formen nehmen? Aus welchem Grund? Quasi als verbalen Davidstern? Entschuldige: Magen David? Geht es bei Kommunikation nicht darum, dass man verstanden wird?

0
@Darkicegirl

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Beiträge kommentieren würdest. Ich antworte, im Gegensatz zu dir, nicht auf Fragen, von denen ich null Ahnung habe.

0
@Thelema

@Thelema Du bist also der Meinung, dass man der, deiner Meinung nach, dummen Masse in einem deutschen Forum, nicht existente Wörter vorsetzen muss, damit sie den Zusammenhang verstehen??? Kennst du überhaupt ECHTE Israelis, um dies beurteilen zu können?

0
@supernova1

@supernova: Bin ich das?

  1. Wo nimmst du die "dumme Masse" her? Ich habe das nicht verwendet. Ich weiß also nicht, woher du "meine Meinung" nimmst, außer dass es deine Meinung wäre ... Aber das wäre natürlich eine billige Retourkutsche. Nur weil du meine Bemerkung oben, die erkennbar auf Latein gemünzt war und nicht auf Italienisch, nicht verstanden hast, würde ich dich noch lange nicht als dumm bezeichnen. Allerdings auch nicht als Masse, was eigentlich die schlimmere Beleidigung ist.

  2. Was heißt "nicht existente Wörter"? Ein hoher Prozentsatz der deutschen Wörter stammt aus anderen Sprachen und hat sich in der Grammatik dem Deutschen angepasst. Mittlerweile sagt man ja auch eher "Kommas" als "Kommata" im Deutschen, und niemand sieht das als ein Problem. Das ist eine völlig normale Entwicklung. Man könnte sich freuen. dass ein Wort aus einer anderen Sprache "eingedeutscht" wird, weil das ein Zeichen von Vertrautheit mit dem Wort und der Integration in die eigene Sprache (und Gedankenwelt?) ist.

  3. Dazu ist es ist in diesem Thread in der "eingedeutschten" Form eingeführt worden. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Jedenfalls keines, das deine Mischung aus Empörung und erhobenem Zeigefinger rechtfertigen würde.

  4. Ganz nebenbei sind "echte Israelis" doch Yisra'elim, oder? Du willst uns hier doch wohl keine nicht existenten Wörter aufdrängen? :D Also den Ball ganz niedrig halten, und alles ist gut.

  5. Ich wüsste nicht, wozu ich "echte Israelis" kennen muss, um beurteilen zu können, dass (ob?) man der "dummen Masse" nicht existente Wörter vorsetzen muss, damit sie "den Zusammenhang" (womit?) verstehen. Oder meinst du den Plural von "Kippa"? Aber auch dazu brauche ich keine Israelis kennen, sondern eine hebräische Grammatik/Wörterbuch reicht da völlig. Und ja - auch wenn ich dein logisch ziemlich verqueres "Argument" hinterfurzig finde und eigentlich nicht darauf reagieren sollte: Ich kenne "echte Israelis". Woher willst du eigentlich wissen, ob ich keiner bin? Wenn ich das recht mitbekommen habe, behauptest du doch auch, Israelin zu sein? Oder dort zu leben? Und sorry, aber von deiner Art her würde ich dich mit ziemlicher Sicherheit als Deutsche einordnen. Okay, mich auch ... :D

  6. Eine rhetorische Frage ist natürlich nie eine Frage; manchmal hat sie auch die Tendenz, ein Vorwurf oder eine Unterstellung zu sein. Das ist nur in wenigen Fällen hilfreich für die Kommunikation. Es erweckt den Eindruck, als wolle der andere einen angreifen. Aber wieso nur?

0
@Thelema

@Thelema Mag sein, dass ich dein "Hauptsache, man wird verstanden" falsch interpretiert habe. Ich wollte damit lediglich ausdrücken, dass mich die Wortwahl "Kippas" von einem angeblichen Israeli zweifeln lässt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich glaube, du hast mein italienisches Romani nicht verstanden ;-) Es geht mir darum, dass Muttersprachler sowas nicht sagen und mich sowas an so einigen Dingen zweifeln lässt. Aber wir haben das ja bereits per PN geklärt.

0

Normalerweise sagt man je größer und je dunkler (schwarz) die Kippa, desto religiöser der Träger (weiß bzw. bunt dann eher liberal). In Israel trägt eigentlich keiner außer den Haredim eine schwarze Samtkippa (oft zusätzlich zum schwarzen Fedora). Man muß dabei aber das Material beachten - aus Satin (auch wenn sie schwarz ist) deutet eher auf einen liberalen Träger hin. Dann gibt es noch die gestrickten und die Lederkippot - sind dann eher die Modern Orthodoxen und Anhänger des konservativen Judentums.

 

Vielen Dank für diese sehr gute Antwort!

0

Ich habs noch althergebracht so gelernt, dass nur das Familienoberhaupt die schwarze Kippa tragen durfte, die erwachsenen Söhne und Erben dann die weisse Kippa, als Kind, bzw. vor der Barmitzwa nur farbige Kippas, auch wenn ich mich ehrlich gesagt, nie daran gehalten habe... Es gibt also Kreise in denen dies extremer gelebt wird, und die daraus noch irgendwelche unnötigen und verrückten Lehren machen... Aber Hey, ich halte mich längst nicht mehr daran... Zu gewissen Anlässen, musste ich dann ganz Spezielle Farben tragen, angeblich wollte mein Vater damit wieder einmal irgendeinem Anderen eins auswischen, sagten jedenfalls diese anderen...

Ihr seht, man kann es mit der Kippa übertreiben, wenn man will, allerdings ist dies eine absolute Ausnahme, denn wir waren die einzigen, die diesen Unsinn machten.

Bezieht sich übrigens mehr auf politisch motivierte Juden, die einfach überall mitmischen mussten.

Für Supernova1: Such dir eine aus:

(Zugegeben, so richtig seriös sind die nicht ... :D )

Superkippot - (Religion, Glaube, Juden)

Was möchtest Du wissen?