Exilgedichte Beispiele?

4 Antworten

Hwi, AishaAbi18, win wunderschönes Exilgedicht stammt von Ingeborg Bachmann. Es heißt auch so: "Exil". Es beginnt "Ein Toter bin ich der wandelt / gemeldet nirgends mehr...." Und es folgten u.a. die wunderschönen Zeilen "...und mit nichts bedacht / Nur mit Wind mit Zeit und mit Klang". 

Grüße!

"Exilgedichte" sind ein Teil der Exilliteratur. 

Sie stammen von Dichtern, die politisch gezwungen sind, im Ausland zu schreiben.

Der Begriff wird aber auch für Gedichte von Autoren verwendet, die in ihrem Land bleiben, jedoch nur im Ausland publizieren können.

"Exilliteratur als generelles Phänomen entstand mit den Religionskriegen des 16. Jahrhunderts, als zahlreiche protestantische Dichter ihre katholischen Heimatländer verlassen mussten. Bis zum 17. und 18. Jahrhundert war Exilliteratur weitgehend religiöse Literatur; Ende des 18. Jahrhunderts gewann die politische Exilliteratur an Bedeutung.

Im 19. Jahrhundert publizieren die deutschen Exilschriftsteller Heinrich Heine, Ludwig Börne, Ferdinand Freiligrath und Georg Büchner[1] in Paris bzw. London. (...)" (Wikipedia)

 

Andre, die das Land so sehr nicht liebten
War'n von Anfang an gewillt zu geh'n
Ihnen – manche sind schon fort – ist besser
Ich doch müsste mit dem eig'nen Messer
Meine Wurzeln aus der Erde dreh'n!

Keine Nacht hab' ich seither geschlafen
Und es ist mir mehr als weh zumut –
Viele Wochen sind seither verstrichen
Alle Kraft ist längst aus mir gewichen
Und ich fühl', dass ich daran verblut'!

Und doch müsst ich mich von hinnen heben –
Sei's auch nur zu bleiben, was ich war
Nimmer kann ich, wo ich bin, gedeihen
Draußen braucht ich wahrlich nicht zu schreien
Denn mein leises Wort war immer wahr!

Seiner wär ich wie in alten Tagen
Sicher; schluchzend wider mich gewandt
Hätt' ich Tag und Nacht mich nur zu heißen –
Mich samt meinen Wurzeln auszureißen
Und zu setzen in ein andres Land!

Andre, die das Land so sehr nicht liebten
War'n von Anfang an gewillt zu geh'n
Ihnen – manche sind schon fort – ist besser
Ich doch müsste mit dem eig'nen Messer
Meine Wurzeln aus der Erde dreh'n!

Nach dem sogenannten "Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich" schreibt der jüdische Sozialdemokrat Theodor Kramer den Text dieses Liedes, in welchem er seinen Schmerz über seinen unvermeidlichen Weggang von seiner Heimat ausdrückt. 1939 konnte Kramer nach London ins Exil flüchten.

HILFEEEE ICH SCHREIBE MORGEN EINE DEUTSCHARBEIT UND VERSTEH NICHTMAL DIE AUFGABE HELFT IHR MIR?

Also ich schreibe morgen eine Deutsch-Arbeit. Eine Erörterung und zwar eine freie Erörterung. Uns wurden zwei Themen gegeben und wir sollen uns eins raussuchen und vorbereiten..meine Thema ist jetzt "Zwischen Biergarten und Internet. Heimat in einer globalisierten Welt" Naja wir haben dazu schon beispiele gemacht aber die waren nur auf den Begriff Heimat bezogen und nicht auf die globalisierte Welt..ich hab auch schon im Internet geguckt was Globalisierung heißt aber ich verstehs einfach nicht..und im Zusammenhang mit Heimat erst recht nicht..falls mir jemand bei dem Thema helfen kann bitte meldet euch..falls ihr Erörterungen könnt aber nicht zu diesem Thema dann hier das andere Thema: "Eine Gesellschaft ohne Leistungsträger wird nicht überleben" Bitte helft mir ich muss morgen unbedingt eine gute Note schreiben... :( Danke schonmal für eure Antworten...

...zur Frage

Warum kann ich Menschen leicht manipulieren?

Hallo,

ich verfüge über diverse besondere Fähigkeiten, eines davon, was mich am meisten beeindruckt, ist die Manipulation. Ich weiß nicht, wie ich es genau beschreiben solle, als wäre meine Intuition und Menschenkenntnis schon immer auf einem unglaublichen Niveau gewesen, noch dazu verbessern sich die Fähigkeiten drastisch, da ich über eine starke Willenskraft verfüge.

Ich brauche mir nichtmal Mühe geben, im Alltag nutze ich das sehr leicht zu normalen Zwecken, aber auch zu kniffligen Situationen. Außerdem ist das, was mich am meisten wundert, dass ich das sogar manchmal unbewusst hinkriege, also die Manipulation.

Jene, die zu meinem Opfer wurden/werden haben keinerlei Ahnung, dennoch nutze ich die Manipulation zu nichts ernstem, also keine Sorge hierbei schonmal.

Ich schreibe etwas noch über mich und dann schreibe ich diverse Beispiele auf (Beispiele vom Alltag). Ich bin in der Schule z.B. oft frech und niemand merkt davon was, selbst der Lehrer nicht. Ich habe noch nie Ärger bekommen und wurde noch nie erwischt. Ich animiere in Sekunden Leute dazu, dass sie, sei es eine Kleinigkeit oder doch was ernsteres, gegen die Schulregeln verstoßen.

Ich stifte gerne Menschen dazu an, sich mit einem anderen Menschen zu streiten und lüge gerne, trotzdessen falle ich nicht auf. Der Grund für all' das ist, dass ich es einfach witzig finde, wenn Menschen verwirrt sind oder sich streiten, gegenseitig beleidigen.

Wie schon gesagt schaffe ich das in paar Sekunden, aber das ist noch eine Kleinigkeit. Ich lasse sogar die Lehrer teilhaben an meinem Spaß (manchmal), z.B. indem ich sie darauf anspreche, dass der und der Schüler das getan haben, obwohl sie es nicht getan haben. Bei mir ist Sarkasmus, Ironie und Introversion sehr hoch, das sollte Euch gewiss sein.

Ich liebe es einfach, wenn Menschen beleidigen oder sauer auf einen sind. Wisst Ihr, meine Art, Mimik ist sehr besonders, mir würden viele Menschen so einiges abkaufen. Natürlich übertreibe ich nicht und begehe das alles bedacht, auch ab und zu anonym.

Habe sogar mal 3 Klassen dazu gebracht, sich gegenseitig zu beleidigen und das alles ist eskaliert, um nicht aufzufallen habe ich natürlich mitgemacht, aber ich war jetzt nicht die oberste Person im "Kampf" sondern bin neutral geblieben, denn sonst wäre es ja aufgefallen.

Das sind eigentlich nur Witze im Vergleich zu anderen Taten, ich will aber nicht, dass diese Frage gesperrt wird.

Fazit: Ich mache das alles nur, weil ich es enorm lustig finde und weil mir die Schule zu langweilig ist.

P.S. Ich bin 16 Jahre alt.

...zur Frage

Angst vor dem Abitur: Steigere ich mich zu sehr rein?

Hallo, ihr Lieben,

am 8. März ist es soweit, ich schreibe meine erste Prüfung und ich habe mega Schiss, vor allem weil es Englisch ist. In der 4stündigen Prüfung hatte ich zwar 8 Punkte, aber ich habe immer die Einstellung, dass ich da nur "Glück" hatte, weil das dran kam, was mir auch gelegen hat (Literatur) Ich befürchte immer, dass ich nicht die passenden Worte finde, rumdruckse in meinem Text und alles vermassele.

Ich weiß, der Druck ist normal, aber in letzter Zeit habe ich Momente, vor allem wenn ich im Bett liege, indem meine Gedanken Achterbahn fahren: Das kannst du noch gar nicht, du hast das zu wenig gelernt, stell dir vor, wie das im Abi wird! Das hat auch zu einem Albtraum geführt, der mir sehr unangenehm war.

Ich bin eigentlich ein guter Schüler, habe keinen Unterkurs (nur in Mathe hatte ich 5 Punkte, ansonsten nichts schlechter als 9 Punkte, 4mal sehr gut), meine Freunde behaupten zwar, ich würde am Meisten lernen und lachen ein wenig über meine Angst, da ich immer einen schulisch talentierten Eindruck mache. Aber bevor hier irgendwie der Eindruck erweckt wird, ich würde mich selbst beweihräuchern, wollte ich zu meiner Frage zurückkehren:

Was kann ich tun, um ruhiger in die Prüfung zu gehen und mir nicht so einen Stress zu machen? Gut vorbereiten weiß ich, aber vor allem in Englisch, wo ich alles gemacht habe und größtenteils gelernt habe/die Aufgaben aus den Stark Büchern gemacht habe, fühle ich mich unvorbereitet.

Danke für alle ernstgemeinten Antworten.

LG Niklas

...zur Frage

Schüler rechte Bitte Hilfe!?

Wir haben gestern eine deutschklausur geschrieben über Goethes Gedicht . Ich wusste nun welches Gedicht drankommen wird da die Lehrer viele Informationen gegeben haben .ich habe dass Gedicht im Internet gefunden und ebenso eine Interpretation . Ich Habe die Interpretation auswendig gelernt und diese Dan in dir Arbeit geschrieben . Die Interpretation ist nicht 1zu1 gleich sondern etwa 65% . Heute kam die Lehrerin und meinte dass ich gespickt hätte da die auch zufällig die gleiche Interpretation im Internet gefunden hatte. Da sie aber nich Beweisen konnte vom spicken hat sie auf einmal vorgeworfen (copyright) ich habe dann gesagt dasS dieser Text kein copyright hat und es zufällig sein könnte dass ich dass genau so wie aus dem Internet habe . die wollte dass ich die Interpretation erneut vor ihr schreibe wo ich Nein gesagt habe da ich mich nicht rechtfertigen muss . Sie will die Arbeit als 6 bewerten darf sie dass . Ich muss in eine mündliche Prüfung? ? Was darf sie was nicht ?

...zur Frage

Auf eine Deutschklausur lernen

Ich schreibe nächste Woche eine Klausur, und zwar muss ich eine Dramaszene analysieren.

Habt ihr Tipps, wie ich mich darauf vorbereiten kann? Ich wüsste nicht, wie ich mich nun grossartig lernen könnte. Ist ja nicht wie Biologie, wo man alles auswendig lernen kann...

...zur Frage

Gedichtinterpretation- Was mache ich Falsch?

Hallo, ich bin neu und wir schreiben bald eine Deutscharbeit da wär meine Frage ob ihr euch diese Interpretation mal anschauen könnt. Ich bin nicht die beste in deutsch und möchte mal nach eurer Meinung fragen was ich verbessern könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?