Excel - höchsten Wert wiedergeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Teste mal:

=INDEX(A2:ALE2;;VERGLEICH(MAX(A1:ALE1);A1:ALE1;0))

Danke fürs

0

Hallo,

wenn du dir das mal aufdröselst, solltest du von der Überlegung her eigentlich selbst drauf kommen =)

Was wollen wir machen?

  1. Zuerst, müssen wir ermitteln, welche Zahl die Größte Zahl ist, positiv (+) oder negativ (-).
  2. Dann willst du zu dieser Zahl den dazugehörigen Wert aus der Zeile darunter haben. (Ganz wichtig hier das Wort Zeile ;) )
  3. Dann soll dir der dazugehörige Wert aus der endlos langen Liste ausgegeben werden.

Wie machen wir das und was brauchen wir dazu?

  1. Für unseren ersten Schritt benötigen wir also eine Funktion, welche und den größten Wert liefert. Die Funktion heißt =(MAX)

[Ermittelt den Größten Zahlenwert in einer Liste aus Zahlen/einer Matrix aus Zahlen!]

2. Jetzt kommen wir zu dem markierten Wort "Zeile" von oben. Du kennst ja sicherlich die Funktion =SVERWEIS(), die Funktion =SVERWEIS() steht für nichts anderen als Senkrechter Verweis, senkrecht heißt, von oben nach unten.

D.h. nichts anderes, als dass du eine Tabelle von oben nach unten nach Werten durchsuchen kannst um Werte aus einer nebenstehenden Senkrechten Spalte auszulesen.

Was haben wir hier für einen Zusammenhang? Richtig, Senkrecht, SVERWEIS(), von oben nach unten, Spalte.

D.h. logischerweise, was für die Funktion =WVERWEIS()?

RICHTIG! =WVERWEIS() steht für nichts anderes als Waagerechter Verweis!
Waagerecht heißt von links nach rechts. Hier kannst du also eine Matrix oder eine Tabelle von links nach rechts durchsuchen, um einen Wert aus einer darunterliegenden Spalte auszulesen oder zu ermitteln!

Was haben wir hier für einen Zusammenhang? Richtig, Waagerecht, WVERWEIS(), von links nach rechts, Zeile.

Damit ist schon mal klar wir brauchen die Funktion =WVERWEIS().

4. Nun verknüpfen wir die 2 Funktionen die wir jetzt kennen um unser Ergebnis zu erzielen:

Zur Syntax:

=WVERWEIS([Suchkriterium];[Matrix];[Index];[Sortierung])
=MAX([Zahl1];[Zahl2];[...])

Als Formel ausgeschrieben auf dein Vorhaben angepasst:

=WVERWEIS(MAX(A1:ALE1);A1:ALE2;2;0)

Fertig :)


Liebe Grüße,


iMPerFekTioN

 

=WVERWEIS(MAX(A1:AE1);A1:AE2;2;FALSCH)

Gute Idee scheint aber nicht zu funktionieren Err:502.

Funktioniert dies auch, sollte der MAX Wert mehrmals vorkommen?

1
@Menin123

oh, openoffice kann ich leider nicht nachstellen, d.h. die Fehlermeldung sagt mir nichts. Evtl. muss statt FALSCH eine 0 an diese Stelle. Der 4. Parameter bei sverweis/wverweis ist die Sortierung. Bei Falsch bzw. 0 sind es unsortierte Daten, d.h. die Funktion muss einen exakten Treffer, keinen ungefähren ermitteln.

Bei mehreren gleichen Werten wird der erste übernommen.

2
@Ninombre

Richitg, bei dem Parameter 0 (FALSCH) wir der erste Treffer genommen, bei dem Parameter 1(WAHR) verhält sich das folgendermaßen:

-10  -10  -11  -9    -9    -11   -9
100 200 300 399 299 199 499

Hier würde der Wert 299 genommen werden, warum? Weil du hier die Sortierung unterbrochen hast... Sprich, du hast die Werte der Größe nach sortiert, -10 -10 -11 -9 (Größter Wert bisher) nochmal -9 und dann wieder -11, d.h. du hast den Wertevorgang -10klein -10klein -11kleiner -9größer -9größer -11kleiner -9größer.

Die Unterbrechung zwischen den letzten 2 Veränderungen (-11 und -9) unterbricht also die Sortierung, hier sagt der WVERWEIS dann, "Ahaaa hier ist nichts mehr sortiert, also nem ich den letzten Wert der in die Sortierung passt, also die 299 bei der 2. -9!"

Nur zur Erklärung :p

0

=MAX (A1:AE1)

Gibt aber nur den Referenzwert und nicht den dazugehörigen Wert den ich brauche

0

ja, hatte ich überlesen - sorry wenn du die zeilen gegen spalten tausen würdest könntest du: =Sverweis (max (A); A:B; 2; Falsch)

0

Was möchtest Du wissen?