Essen - warum das Beste zum Schluss?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke diese "Tradition" hat weniger was mit dem Urinstinkt zutun. Ich esse das beste immer zum Schluss weil ich es sinnvoll finde. Wenn ich erst das leckere esse macht es mir doch keinen Spaß mehr noch den Rest zu verdrücken, außerdem möchte ich den Nachgeschmack des Besseren schmecken und nicht von den "Resten"... Allerdings gibt es auch Regionen an denen Menschen erst das süße verspeisen, da es die Verdauung anregt.

Außerdem hat der Mensch sich so viel weiter entwickelt und eine Urinstinkte sind nicht mehr vorhanden, in der heutigen Zeit haben wir auch keine Panik wenn wir zusammen mit unserer Familie am Tisch sitzen und essen, dass z.B Wölfe kommen und uns das Essen stehlen. Wir essen heutzutage ohne jegliche Bedenken.. (Meistens zu mindest)

*einige

Mit "Bedenken" meine ich, dass wir keine Angst vor wilden Tieren haben o.ä Gedanken wie "Wie viel Kalorien ist da drin?", "Ist das noch gut?" usw. meinte ich damit nicht.

0

(Genetik?)?

Nein, Kultur. Essen ist eine Kulturtechnik, und kulturell gesehen spart man sich das beste halt oft bis zum Schluss auf. Bei Festivals kommen die großen Bands am letzten Tag, in Filmen kommen die großen teuersten Actionszenen am Schluss, am Ende des Jahres kommt das Feuerwerk und das Dessert schließt das Essen eben ab. Genetik oder Logik hat da nicht mehr viel zu sagen...

Zu Zeiten dauernder Fluchtgefahr wurde sicher jegliche Nahrung sofort verschlungen.

Heute leben wir in einer Welt des Überflusses. Wir sparen das Beste auf, quasi als Belohnung und krönenden Abschluss

Hallo

das letzte (der Abschluss) bleibt im Gedächtnis, deshalb essen wir das zum Schluss.

Gruß

Was möchtest Du wissen?