Erziehung Kinder - Strafen welche wann?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich finde es gut, dass du als Vater dir darüber so intensiv Gedanken machst! Ich habe 3 Kinder (25w, 22w, 13m) und mein Prinzip war, so lange es ging mit Verständnis, Achtung, und Lob,... zu arbeiten, das bedeutet, dass ich, wenn ich von meinem Kind etwas möchte, dass es das tut,... dann muss ich ihm verständlich erklären, warum -also wenn es schlafen gehen soll, weil es müde ist, dann erkläre ich einem 3 jährigen z.B. weil es ja wachsen und groß werden möchte, dass dafür auch genügend Schlaf gebraucht wird, sonst wird es krank und bekommt vielleicht sogar Kopfschmerzen (aber auch das Schlafbedürfnis ist angeboren, also individuell! kein Mensch, auch du nicht, geht nach der Uhr ins Bett oder das Gleiche trifft für Essen zu -also alles was du i.a. für dich gilt, gilt prinzipiell auch für dein Kind -bis auf natürlich eineige Ausnahmen). Wenn das Kind nicht bei Rot über die Straße gehen soll, dann kann ich ihm erklären, dass ja die Autos in dieser Zeit grün haben und deshalb fahren dürfen -das das ansonsten gefährlich ist, begreift ein 2-3-Jähriger denke ich auch schon. Wenn man dieses Prinziep möglichst einhält, dann braucht man im allg. kaum Strafen, weil man dem Kind die Möglichkeit gibt, zu verstehen, warum ich genau das jetzt von ihm fordere. Wenn es auch die Möglichkeit hat, zu sagen, warum es das was es machen soll nicht machen möchte, dann kann ich darauf eingehen und erklären, dass es trotzdem notwendig ist, wenn das Kind bei guten Argumenten auch mal erlebt, dass die Eltern es auch mal einsehen, dass es Recht hatte, dann kann es lernen, dass "Forderungen" und Verbote ihren Sinn haben und nicht willkürlich erfolgen. Und am besten ist das eigene Vorbild -also von dem Kind fordern nicht bei Rot über die Straße zu gehen und selber in Anwesenheit des Kindes bei Rot über die Straße zu gehen -das ist dann sehr schädlich. Man kann einem Kind gegenüber auch mal einen Feheler, den man gemacht hat eingestehen -sich sogar entschuldigen und wenn man beispielsweise in Maßen!!! etwas überreagiert hat, weil man gestresst ist, ... ein Kind versteht das. Schlagen als Erziehungsmethode ist allerdings tabu (insbesondere im Gesicht und Kopfbereich ist sogar gesundheitsschädlich, weil durch die Erschütterung kleine Verletzungen im Gehirn entstehen können und auch Spätfolgen haben können). Auch psychologischer Druck und insbesondere Angst ist ebenfalls tabu -auch wegen psychischer gesundheitlicher Folgen. (Keller sperren, nicht mit ihm reden,...) Und wichtig ist, dass ein Kind die Strafe, falls es denn sein muss, auch versteht und vorher weiss das die Strafe kommt. Oftmals ist es aber so, dass Kinder beim Spielen wie in einer anderen Welt leben und wenn die Tasse mit Milch eben gerade ein Flugzeug ist, dann ist für das Kind nicht vorhersehbar, dass diese beim Looping natürlich ausgeschüttet wird und Schweinerei verursacht, das sollte man beachten. (was Kinder vor allem in den ersten Jahren brauchen -dazu äußert sich ein Entwicklungspsychologe und Hirnforscher sehr gut -Manfred Spitzer -du kannst seine Vorträge im Internet bei Youtube ansehen -dort wird auch erklärt, wie ein Kleinkind sich entwickelt, lernt,...). Wenn du dich noch gut an deine Kindheit erinnern kannst, dann frage dich doch öfters mal, wie hast du dich in dieser Situation gefühlt, was hast du erwartet -dann weißt du sehr schnell, was in welcher Situation angebracht ist - nämlich im allgemeinen nicht als erstes Strafe, sondern Verständnis und Achtung -und das bekommst du dann auch von deinem Kind zurück. Außerdem lernt das Kind auch durch Fehler, nun ist es so, dass Lernen nicht nur an einer Stelle im Gehirn verarbeitet wird, sondern auch an bestimmten Stellen im Gehirn verknüpft und "gespeichert" wird zusammen mit Gefühlen, d.h. wenn dein Kind das Gelernte wieder braucht, holt es das Gelernte automatisch mit dem gleichzeitig gespeicherten Gefühl wieder heraus immer und immer wieder -vielleicht kannst du dir damit den Nebeneffekt von Strafen selbst erklären. Ansonsten kann das noch viel besser als ich dieser Manfred Spitzer.

Ich wünsche dir viel Erfolg, lg.

13

Danke für die Klasse Antwort.Freue mich auch weiterhin über gute und Hilfreiche Tipps. Mann lernt nie aus ! Danke

0

Ich finde es toll, dass Du Dir so viele Gedanken über Erziehung machst. Ich bevorzuge allerdings, eine Beziehung zu meinen Kindern zu haben und sie nicht in die Richtung hin zu erziehen, die ich für richtig halte. Der Vater zieht vielleicht in eine andere Richtung und die Großeltern und jeder Lehrer in der Schule ziehen wiederum woanders hin.

Niemand hat das Recht an einem anderen zu ziehen. 

Ich sehe mich als Begleiterin und Beschützerin.

Und zum Thema Strafen mußt Du nichts wissen, weil es nämlich verboten ist, Kindern physische oder psychische Gewalt anzutun, §1631 BGB.

Das heißt natürlich nicht, dass Du Dein Kind nicht festhalten darfst, wenn es auf die Straße läuft. Das würde ich aber auch mit jedem Erwachsenen machen.

Vielleicht möchtest Du Dich mit Themen wie Antipädagogik, respektvollem Umgang oder www.unerzogen.de zu beschäftigen?

Wenn Du immernoch über Strafen nachdenkst, stell Dir vor, Du wärest das Kind. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn die Person, die Du am meisten liebst, dich bestraft? 

Oder stell Dir vor, wie Du Deinem besten Freund sagst, wenn Dir etwas nicht passt. Dann schaffst Du auch, den richtigen Ton für Dein Kind zu finden.

Die meisten von uns, sind mit einer fragwürdigen Erziehung aufgewachsen und haben viele bittere Erfahrungen gemacht. Die müssen wir ja nicht unbedingt weitergeben.

Das Beste ist immernoch ein gutes Vorbild zu sein und da, wo man es nicht sein kann, (z. B. Rauchen, ungeduldig, laut,...zu sein), zu wissen, dass es so ist und dass wir auch Fehler haben. Wir geben auch niemandem das Recht, uns für unsere Fehler ständig zu bestrafen.

 

Viel Glück.

Strafe?Muss nicht sein,ich habe meine beiden Kinder nie bestraft!Sei konsequent und setze Regeln und erziehe Dein Kind mit Liebe!Unterstehe Dich,Dein Kind zu hauen,das geht gar nicht.Lob und Anerkennung müssen her,Du kannst nie genug loben,wenn es mal nicht klappt,lobst Du eben weniger.Strafen erzeugen nur Hass und Ablehnung und ein schlechtes Verhalten.Sei selbst Vorbild für Dein Kind,Du lebst es Deinem Kind vor,wie es sein soll.

13

Danke für deine Antwort. Aber wenn ich mein Kind nicht bestrafen soll was muss ich dann tun wenn sie zum beispiel mal schreit also langeund ohne Grund. oder was mache ich wenn Sie etwas vom Tisch immer wieder runterholt oder an die Stereo anlage geht. wie versuche ich es dem Kind auser schimpfen abzugewöhnen. Vielen Dank für ein Paar verschiedene Tipps wäre ich sehr Dankbar ! Allen

0
3
@cbpanther2

Es geht nicht ohne Strafe. Meine Schwester versucht auch ihren Sohn ohne Strafe zu erziehen. Das führt dann z. B. dazu, dass sie einfach tatenlos daneben steht, wenn er sich (6 Jahre) im Laden auf den Boden wirft und wie wild zum Schreiben anfängt, weil er etwas nicht haben darf. Oder im Restaurant: Wenn er vom Stuhl aufspringt, weil ihm etwas nicht paßt und sich dann wieder auf den Boden wirft und wie wild rumschreit. Ein Herr am Nachbartisch meinte dann, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt gekommen, ihm mal kräftig den A**** zu versohlen. Dem konnte ich nur zustimmen. Meine Schwester meinte dann, dass sie das nicht könne, weil er doch so goldig ist. Nun ja...

0
6
@cbpanther2

Lieber cbpanther2. Niemand macht etwas ohne Grund. Auch ein Kleinstkind nicht. Das ist ja der Clou bei der Erziehung. Finde den Grund heraus und gehe so die Ursache an. Du kannst einem Kind Beruhigungsmittel geben, wenn es schreit (ist natürlich rein hypothetisch gemeint;)). Dann hört es auf. Aber hilfst du ihm damit, wenn es z.B. wegen Bauchschmerzen schreit? Du kannst ein Kind einsperren, wenn es geklaut hat. Aber beseitigt das die Ursache des Klauens? Also, ein Kind schreit nicht ohne Grund. Erkundige dich nach den möglichen Ursachen und gehe diese an. Ein Kind macht nicht grundlos etwas, von dem es weiß, dass es verboten ist (immer wieder an die Stereoanlage gehen?), sondern z.B. um seine Grenzen auszuloten. Du solltest einfach mal ein paar gute Erziehungsbücher lesen, auch wenn es vielleicht schwer fällt ;) Es ist sehr hilfreich, wenigstens die Grundlagen der gewaltfreien Kindererziehung zu beherrschen. Und dazu musst du dein Kind verstehen, wissen was in ihm vorgeht und warum es etwas macht. Viel Spaß :)

0
8
@cbpanther2

Ein Kind kann nicht erkennen, warum es nicht auch mal die Stereoanlage bedienen darf, machen doch alle. Der Fernseher geht auch nicht kaputt, wenn wir ihn anschalten. Man kann das Kind dazuholen und ihm zeigen, wie es geht, es selbst an- und auch nochmal ausschalten lassen und ihm trotzdem erklären, dass man nicht will, dass der Fernseher immer wieder an- und ausgeschaltet wird, weil man ja gucken will. Oder auch sagen: "Ich habe Angst, dass was kaputt geht. Bist Du vorsichtig? Ja, Du darfst ihn anmachen. Das kannst Du schon."

Wir fragen unsere Kinder immer um Erlaubnis, wenn wir Dinge in die Hand nehmen, die ihnen gehören. Die machen es dann umgekehrt genauso. Auch die jüngsten, die kaum sprechen können.

Wir zeigen ihnen, dass wir auch vor ihrem Eigentum Respekt haben.

0

Zwei-Kind-Politik Chinas. Mit was für Strafen kann man rechnen ,wenn man mehr als 2 Kinder hat. Gelten die Strafen von Früher immer noch?

...zur Frage

Eltern bestrafen zu unverhältnismäßig?

Moin, meine Eltern aber vor allem meine Mutter ist bei Strafen oder generell Abmachungen viel zu streng. Ist natürlich meine subjektive Wahrnehmung, aber sie ist echt unverhältnismäßig.

Ich bin das einzige ihrer Kinder (Geschwister ausgezogen) was sein Abitur macht, schlau ist und echt wenig Misst anstellt.

Bekomme wenig Anerkennung dass ich Schule mach, studieren möchte etc.. Meine Mutter selbst war in ihrer Jugend wesentlich schlimmer, hat grd mal n Hauptschulabschluss, beruflich auch nicht erfolgreich...

Es muss doch mal n Grund geben mir mehr Freiheiten einzuräumen oder...?

...zur Frage

Kind aus KiTa werfen lassen?

Meine Tochter geht in eine KiTa (kirchlicher Träger). Dort ist ein sehr verhaltensauffälliger Junge. Schlägt gerne, auch mit Bausteinen, beißt, kratzt spuckt. Dazu noch ungepflegt. Die Familie sind eindeutig asoziale. 6 Kinder von mehreren Vätern (sieht man an unterschiedlichen Hautfarben), Mutter rennt mit fettigen Haaren rum, etc. Haben schon mit ihr versucht zu reden, da kommen nur pampige Antworten. Auch die Erzieher sind teils überfordert.

Wir andere Eltern hatten die Idee, eine Unterschriftenliste dem Träger zukommen zu lassen, dass das Kind die Kita wechseln soll, da wir die Gesundheit unserer Kinder in Gefahr sehen.

Alternativ würden wir das Jugendamt informieren dass die mal in der Familie klar Schiff machen (zb zwangsanordnung Kinderpsychologen).

Nicht falsch verstehen. Wir möchten das Kind nicht bestrafen, das kann bei solchen Eltern am wenigsten dafür aber uns ist die Gesundheit unserer Kinder wichtiger als die Betreuungsmöglichkeiten für diese Familie!

...zur Frage

Kinder bestrafen?

Hey....ich hatte gestern eine sehr heikle Disskussion mit meinem Schwager (Vater von 2 Mädchen 10 u. 3)und meiner Schwiegermutter in Spe. Es ging darum welche Konsequenzen die Kinder erleben sollen, wenn diese mal wieder völlig über ihre Grenzen gehen. Ich bin der Meinung die "Stafe" soll dem "Vergehen" angemessen sein. So handhabe ich es bei meinem Sohn(7) auch. das klappt eigentlich recht gut. Nach und nach lernt er daraus. Mein Schwager meint jedoch Kinder müssen immer hart bestraft werden, damit sie auch wissen, dass sie etwas falsch gemacht haben. Da ich das eben anders sehe, haben wir uns gestern ganz schön in die Wolle gekriegt. Meine Schwiemu. meinte, eine Tracht Prügel hätte noch keinem Kind geschadet......(das lass ich jetzt hier einfach mal so stehen...) Macht man Kinder nicht durch selbsterwählte Gewalt auch zu Tätern?Ich meine "JA" ! Lernen die Kinder durch Gewalt Respekt??? Ich meine "NEIN" ! Mich würde interesssieren wie Ihr das so seht und welche Erziehungsnethoden Ihr anwendet?
Vielen Dank schonmal für Eure Feedbacks.....LG und Schönes We!

...zur Frage

Kreative Strafen für Kinder?

Hallo Zusammen :)

Ich habe mit meinem Sohn (7Jahre) Vereinbart am Wochenende eine Strafboxen zu basteln. In diese Box kommen Zettel auf denen jeweils eine Strafe steht wie z.B. 1 Woche Fernseh Verbot.

Immer wenn er in Zukunft etwas schlechtes macht kann er dann eine Strafe aus der Box ziehen. Das Ziel dabei ist das er sich nicht über die strafe Beschweren kann da es ja Zufall ust.

Nun suche ich noch einige Kreative Strafen damit nicht nur 4-5 Zettel in der Box sind.

Habt Ihr Ideen für kreative Strafen für Kinder ? Es sollte natürlich nichts unmenschliches sein also kommt nicht mit in den Keller sperren oder derlei unfug.

...zur Frage

Warum sind die Strafen für Kinder prügeln in deutschland so niedrig??

ich finde das die Strafen für das verprügeln von kindern einfach nicht angemessen sind selbst wenn man das Kind mit einer Waffe verprügelt wird zb gürtel liegt die Strafe da gerade mal bei 6 Monaten bis zu 10 Jahren auch bei besonders schweren Fällen nur 1-15 Jahre und selbst wenn das tödlich endet liegt die Strafe wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“bei nur 3-15 jahren(in den USA gibst dafür schon mal lebenslang oder die giftnadel)kann mir das mal jemand erklären ich meine wenn jemand sein Kind Jahre lang verprügelt und es sogar stirbt.....warum sollte das mindesmaß da bei nur 3 Jahren liegen nur weil er ihn „nicht töten wollte“findet ihr das auch zu niedrig und kann mir das einer erklären

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?