Erzieher Ausbildung - hat jemand Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

ich bin 20, Erzieherin im Anerkennungsjahr und aus NRW ;)

Also als erstes brauchst du vor der Erzieher Ausbildung eine der folgenden Qualifikation:
▫Abitur
▫Fachabitur
▫Kinderpflege Ausbildung ODER
▫Sozialhelfer Ausbildung

Wenn du eine davon hast ist es schon mal sehr gut. Wenn nicht, dann weißt du jetzt bescheid ;)

Also die reine Erzieher Ausbildung geht 3 Jahre. Davon sind die ersten zwei Jahre Schule und das dritte Jahr ist das Anerkennungsjahr.
In den ersten zwei Jahren bekommst du keine Ausbildungsvergütung. Du hast aber die Möglichkeit Bafög zu beantragen. Wie viel du bekommst, hängt davon ab wie viel deine Eltern verdienen. Im Anerkennungsjahr bekommst du eine Ausbildungsvergütung.

Viele Stellen sich die Arbeit als Erzieherin so einfach vor, aber sei dir bewusst, dass das nicht der Fall ist. Die Erzieher Ausbildung ist auf dem selben Niveau wie ein Studium zum Bachelor. Du lernst die verschiedenen Pädagogischen Konzepte, Theorien usw. kennen und du musst Angebote planen.

Die beste Schule für Sozialpädagogik ist eine Schule, wo es nur um Sozialpädagogik geht. Vergess Schulen wie das BBZ usw. Die haben einfach nicht die nötige Qualifikation.
Hoffe ich konnte helfen. Wenn du noch Fragen hast, schick mir noch ne Freundschaftsanfrage und wir können privat schreiben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade, dass du bisher so negative Antworten erhalten hast!

Erzieher werden zur Zeit stark gesucht und es ist ein sozialer Beruf, indem man auch Karriere machen kann, wenn man möchte (als Leitung, bei der Stadt arbeiten etc.).
Je länger man arbeitet, desto höher wird man eingestuft, desto mehr Geld bekommt man. 2 Jahre Schule, das 3. Jahr ist das Anerkennungsjahr, wo man schon gutes Geld verdient! Im ersten Berufsjahr verdient man in der Regel zwischen 1400 und 1500 Euro netto. Und es steigt ab dem 2. Berufsjahr schon! Zudem hat man 30 Tage !!! Urlaub im Jahr und, wenn du bei der Stadt arbeitest, in der Regel viele Vorteile. Die Stadt, bei der ich arbeite, zahlt mir zusätzlich in die Rentenkasse :)

Wie in allen sozialen Berufen ist es so, dass man sich für den Beruf und nicht für das Geld entschieden hat!! :)

Für die Ausbildung braucht man Geduld. Du lernst und arbeitest viel in Teams. Du bekommst Aufgaben, die du in der Praxis umsetzen musst, du wirst von Lehrern besucht und beobachtet. Du musst in der Lage sein, dein Handeln reflektieren und ggf ändern können. Du solltest schriftlich gut sein. In der Praxis erwartet man von dir flexibles, fachliches, aber auch kreatives und motiviertes Verhalten.

Ich rate dazu, vor der Ausbildung ein Praktikum in einer Kita zu machen!!

Zum Thema "Stottern": Dazu kann ich nicht viel sagen, außer, dass es auf jeden Fall viele Situationen gibt, die dich stressen. Jedoch gibt es keine Ausbildung, die nicht stresst ;)
Wenn du beweisen kannst, dass du es fachlich und praktisch drauf hast, dass die Kinder dich so lieben, wie du bist, wird keiner auf das Stottern achten. Ganz im Gegenteil. Sie sehen dich als wichtige Person und als Bereicherung für die Kinder!!

Es macht auf jeden Fall Spaß! :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SailorMoonFan1
01.01.2016, 23:29

Besser hätte man es nicht sagen können 👍

0
Kommentar von Daruru
01.01.2016, 23:30

danke :)

0
Kommentar von serduszko96
02.01.2016, 09:03

Vielen lieben dank :)

0
Kommentar von Porty
08.01.2016, 21:18

Alles super erklärt. Du meintest aber 1500€ Neto, oder?

0

Was möchtest Du wissen?