erwartet der Fahrlehrer zu viel von mir?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wo willst du sonst mit einem Auto fahren, als im Verkehr?

Erste Fahrstunde waren 5 Minuten einfinden und anfahren lernen und dann ging's los. 

Woanders als im Verkehr kannst ja nicht fahren, auf den Verkehrsübungsplatz kannst du ja auch mit den Eltern.

Was den Rest angeht: Du solltest vielleicht kürzere Intervalle wählen, so "vergisst" man nicht so viel zwischen den Fahrstunden. In der dritten Sunde war ich eigentlich im Auto zuhause, da waren aber aber nur nur ein paar Tage dazwischen zur letzten Fahrstunde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Fahrlehrer lässt es ja noch regelrecht ruhig angehen. Wenn du anfängst mit praktischen Fahrstunden, dann musst du theoretisch schon so weit sein, dass du in der ersten Fahrstunde dein Fahrzeug sicher beherrschen lernst.

Du kennst ja auch als Fußgänger die meisten Verkehrsregeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich - das ist doch einfacher. Du fährst konstant eine Geschwindigkeit. Von vorne kommt niemand und Du lernst mit den Spiegeln umzugehen und Geschwindigkeiten einzuschätzen. Ob heute oder in 3 Wochen, das spielt keine Rolle. Und persönlich glaube ich, desto mehr fortschritte Du machst und dich überwindest, desto schneller bist Du reif für die Prüfung. Viel Glück. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laraik
19.06.2017, 12:30

Vielen lieben Dank

0

Niedlich die Kommentare und Tipps hier.

1. Frage wie lang sind Deine Fahrstunden?

2. Regel ist eigentlich 2x 90 min pro Woche, damit auch was hängen bleibt.

3. Es kann verschiedene Gründe haben warum man so früh Autobahn fährt, z.B. kein anderer Weg zum Ausbildungsgebiet möglich od. Fahrschüler zu zeigen er braucht keine Angst haben vorm Auto fahren u.s.w.

4. Reden mit dem Fahrlehrer soll übriges hilfreich sein. Sollte man es sich nicht trauen, hat man den falschen Fahrlehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein fahrlehrer trifft da die entscheidung. ich bin auch in der 1. fahrstunde bereits im öffentlichen verkehr gefahren (wo auch sonst?).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laraik
19.06.2017, 12:29

Eigentlich ist das doch so das man zu Beginn auf einem Parkplatz rumfährt um das Auto langsam in den Griff zu bekommen oder ist das nicht so?

0

Das ist individiuell.. er das nicht getan, hätte er es Dir nicht zugetraut. Da würd ich mal Gift drauf nehmen.

Sprich, der hat schon einen positiven Eindruck von Dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der 3. Stunde auf die Autobahn ist eindeutig zu früh!

Erst kurz vor der Prüfung ist man reif für die Autobahn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
19.06.2017, 12:48

Das würde ich gerne etwas erläutert haben.

Die Autobahn sind 2, manchmal 3 Spuren, die meist mehr oder weniger gerade aus führen. Dazu hat die Autobahn die breitesten Spuren von allen Straßen in D.

Im Zweifelsfall heißt das heutzutage Tempomat rein und lenken, und ehrlich gesagt, das traue ich einem fünfjährigen zu....

1

nur so lernst du es. von im kaff mit 30 rumfahren und testen wie man blink, bremst und gas gibt lernst du es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?