Erste eigene Wohnung. Wie fühlt sich das an?

9 Antworten

Zunächst einmal wirst Du das, was Dich bisher, bereits nach dem Aufstehen genervt hat, vermissen.

Alles was Du bisher als selbstverständlich gesehen hast, dass z.B.

  • das Frühstück fertig auf dem Tisch steht
  • nervende Fragen gestellt bekommst
  • das Geschirr von anderen weg geräumt wird
  • das Mittagessen fertig ist
  • Lebensmittel im Haus sind, wenn Du danach greifen willst
  • Deine Wäsche nicht mehr - wie selbstverständlich - gewaschen, gebügelt, im Kleiderschrank bereit liegt
  • usw.usf.

wirst Du selbst machen (müssen).

Deine neue Freiheit wird mit (häuslicher) Arbeit und eigener Verantwortung verbunden sein.

Dafür kannst Du - fast - alles selbst bestimmen ... und auch machen.

Viel Erfolg und gutes Gelingen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin 16, lebe bei meinen Eltern und all das trifft bei mir nicht zu ...🤔

0

Für mich war einschlafen und aufwachen in meinem ersten eigenen Zimmer der schönste Moment meines Lebens. (Ich bin damals nur in 'ne WG gezogen, als ich 18 wurde, eine Wohnung hätte ich nicht finanzieren können).

Das ist lange her, aber bis heute bin ich davon überzeugt, dass das die beste Entscheidung meines Lebens war.

Natürlich hast du zuerst ein Hochgefühl weil du alleine lebst und alles einrichten kannst wie es Dir gefällt auch war es schön sie sich den Tag selber zu gestalten und nicht auf andere hören zu müssen

Nun bist du aber auf dich gestellt und musst deinen Einkauf für einen ganzen Monat planen so dass es reicht

Außerdem musst du einen Haushaltsplan erstellen und dich darum kümmern dass alles blitzeblank bleibt

In der ersten Wohnung wirst du vielleicht gerne musik hören aber achte auf die Nachbarn und mache keinen schlechten Eindruck denn so bleibt die Erinnerung an deine erste Wohnung nicht mit Ärger und Streit in Verbindung

Viel Erfolg im Erwachsenenleben

Nun bist du aber auf dich gestellt un d musst deinen Einkauf für einen ganzen Monat planen so dass es reicht

.

... das ist kein Zwang, man kann es aber man muss es nicht tun.

Sinnvoll ist es, wenn Engpässe entstehen.

1
@KHSchindelar

Ich weiß nicht

Muss man voran noch erklären

Ist doch klar dass das nur ein Ratschlag ist

0

ist von Typ zu toy unterschiedlich. Ich hab mich zu Beginn einsam und überfordert gefühlt. Kommt wohl daher, dass ich nie Verantwortung übernehmen musste. Ich kann dir nur den Tipp geben. Mach dir nicht so viel Druck alles kommt von selbst mit der Zeit. Zum anderen: lad dir so oft wie möglich Freunde ein, damit du dich nicht alleine fühlst. Am besten jeden Tag glaub’s mir du musst dich wirklich dran gewöhnen ganz auf dich allein gestellt zu sein.

Erst mal sehr alleine...später dann ganz normal...der Zauber verfliegt schnell wenn der Alltag kommt und Putzen angesagt ist :D

Danke, davor habe ich angst. Irgendwie.

0
@Freakylie

Musst du nicht. Es ist ganz normal, dass man zu Beginn ein bisschen unsicher ist. Neue Stadt, neue Uni, neue Arbeit, neue Wohnung...das alles sind erste Schritte, die immer verunsichern.

Ich versprech dir aber, dass das Gefühl relativ schnell weggeht. Richte dir die Wohnung gemütlich ein, mach es zu deinem zu Hause und nach einigen Wochen wirst du merken, dass du dich darauf freust in deinen sicheren Rückzugsort zu kommen :) Ist halb so schlimm! ;)

0

Was möchtest Du wissen?