Erklärung Karikatur?

 - (Schule, Geschichte, Wirtschaft)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gehrhard Schröder sitzt am Steuer. Es geht um die Hartz Reformen. Evtl ist Hartz der Beifahrer.

Ist doch der, oder?

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Hartz

Kannst du mir sagen was die Metapher mit dem Sozialen Anhänger bedeuten soll, der den Berg nicht überqueren kann...Steh grad auf dem Schlauch

0
@cucks

Also die Marktwirtschaft ist so definiert, dass sie sich selbstständig in ein Optimum mit maximalem Umsatz führt. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Wenn etwas stark nachgefragt wird, kann man damit viel Geld verdienen. Es werden sich deshalb viele Unternehmer finden die das produzieren wollen. Damit wird die Nachfrage befriedigt, alle sind glücklich. Wenn etwas kaum Gewinn abwirft, sinkt das Interesse der Unternehmer und die Produktion geht runter. Arbeiter werden einfach entlassen. Der Staat sorgt nur dafür, dass der Markt funktioniert und die Infrastruktur zum Warentransport, sowie Strom, Wasser usw. bereit steht.

Jetzt soziale Marktwirtschaft. Im Beispiel oben sind nur die wirklich zufrieden, die sich teure Waren leisten können. Oder immer Arbeit haben. Damit die Arbeitnehmer bei Produktionsrückgang nicht einfach entlassen werden können, oder z. B. Wasser nicht unerschwinglich wird, erlässt der Staat Gesetze zum Schutz der Arbeitnehmer und Verbraucher.

Das ist natürlich eine Belastung für die Wirtschaft und mindert deren Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich mit anderen Staaten. Deutschland war in einer wirtschaftlichen Krise. Die Hertz Gesetze reduzierten die Kosten für einige Sozialaufgaben des Staates.

Die Aussage ist also, wenn wir nicht den Anhänger los werden, stürzt das ganze Gespann (Deutschland) mit ab.

Puh, ich hoffe das hilft.

1
@SevenOfNein

Top danke dir :D aber an welchen Stellen wurden die Einsparungen sichtbar bzw. wie wurde gespart?

0
@cucks

Oh, da musst Du Dich durchkämfen, link unten.

Die konkreteste Auswirkung war die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe. Mit der unangenehmen Folge, dass die Geldzahlungen gekürzt oder eingestellt werden, wenn der Empfänger sich nicht bemüht eine Arbeit zu finden. Das trifft halt leider auch Menschen, die z. B. gar nicht arbeiten gehen können aus diversen Gründen. Das wird zurecht als ungerecht empfundenen.

0

Der rechte ist ganz sicher Gerhard Schröder, der damals Bundeskanzler war. Beim linken könnte es sich entweder um Hans Eichel, damaliger Finanzminister oder Peter Hartz, nach dem Hartz IV benannt ist, handeln.

Es geht ganz klar um die harten sozialen Einschnitte, die damals gemacht wurden. Gerhard Schröder, der Genosse der Bosse und Totengräber der SPD.

Inwiefern Einschnitte also wieso geht der soziale Teil des Hängers des Anhängers den Berg hinunter. Ging es den Leuten durch die Hartz Reformen schlechter?

0
@cucks

Denen ohne Arbeit schon. Viele Arbeitslose wurden in den Niedriglohnsektor gedrückt. Schröder selbst hat sich vor Wirtschaftsbossen gebrüstet den größten Niedriglohnsektor in Europa geschaffen zu haben.

Vorher war das Sozialamt zuständig und nicht das Arbeitsamt bzw. Jobcenter. Man bekam auch noch mehr zusätzliche Zuwendungen wie z.B. Kleidergeld. Es gab sogar mal so etwas wie Weihnachtsgeld. Sanktionen waren selten.

Also für Leute, die länger als 1 Jahr arbeitslos sind, hat sich einiges verschlechtert.

1

Was möchtest Du wissen?