Erfahrungen mit Menstruationstassen

5 Antworten

Ich benutze seit September 2008 eine Menstruationstasse (zufällig sogar von der Firma "Lunette") und seither kommen Tampons für mich nicht mehr in Frage. Also ja,sie sind ein sehr guter Ersatz für Tampons (jedenfalls für mich).

Anfangs braucht es natürlich etwas Übung, vor allem was das Entfernen angeht, aber schon nach kurzer Zeit hat man den "Dreh" raus und es geht ruckzuck. Wer Erfahrung mit Tampons hat, erinnert sich ja sicherlich auch noch an die ersten Male. Da musste man sich ja auch erst mal rantasten.

Man spürt die Tasse überhaupt nicht, obwohl sie im Vergleich zu einem Tampon, der direkt vor den Muttermund geschoben wird, viel näher am Scheideneingang sitzt.

Da das Fassungsvermögen deutlich größer ist als bei einem Tampon, muss man auch nicht so oft auf die Toilette zum "Wechseln" (die Tasse wird geleert, ausgespült bzw. mit Klopapier ausgewischt, wenn kein Waschbecken in der Nähe ist - z.B. auf einer öffentlichen Toilette - und dann wieder eingesetzt). Je nach Blutungsstärke reicht es sogar, wenn alle 12 Stunden leert, also morgens vor der Schule/Uni/Arbeit dann erst wieder abends, wenn man wieder daheim ist.

Da das Menstruationsblut gesammelt und nicht aufgesaugt wird, ist es auch möglich, die Tasse bereits vor Beginn der zu erwartenden Menstruationsblutung einzusetzen bzw. die Tasse auch schon mal "vorzeitig" zu leeren.

Wenn man z.B. vorhat, auszugehen und die übliche "Leerzeit" da reinfallen würde bzw. man kurz vor der Menstruationsblutung steht und es sein könnte, dass diese ausgerechnet dann beginnen könnte, kann man die Tasse auch einfach "vorzeitig" leeren und reinigen bzw. einsetzen, schon kann man den Abend sorgenfrei genießen. Bei einem Tampon ist das vorzeitige Einsetzen nicht bzw. das vorzeitige Wechseln nicht so problemlos möglich. Wenn er noch zu trocken ist, könnte das Entfernen unangenehm werden und das Einführen eines neuen ebenfalls. Außerdem würde das vorzeitige Wechseln bzw. Benutzen eines Tampons ohne Menstruation auch eine Austrocknung der Scheidenschleimhäute begünstigen, was bei empfindlichen Frauen wiederum zu einer erhöhten Infektanfälligkeit führen kann mindestens aber einfach sehr unangenehm ist.

Auch aus Sicht des Umweltschutzes sind Menstruationstassen von Vorteil, da man mit einer Tasse für mehrere Jahre auskommt. Es fällt demnach für mehrere Jahre kein Damenhygieneprodukte-Müll an.

Na ja und dann spart es natürlich auf lange Sicht auch Geld, da man sich ja nicht "ständig" Nachschub kaufen muss.

LG

Diese Seite ist sehr informativ, kennst du die schon?

http://www.afriska.ch/menstruationstassen.html

Als ich mich damals darüber informiert habe, fand ich die dort zusammengetragenen Informationen über die unterschiedlichen Marken und Anwendungstipps sehr hilfreich.

1
@Evita88

DH!

Juhu, eine "Mitstreiterin" :)

Ich stimme Evita88 vollkommen zu! Nach den ersten Anfangsschwierigkeiten (die nicht größer sind, als die, wenn man die ersten Male Tampons benutzt) ist die Menstruationstasse einfach super!

Ich habe eine MeLuna und bin damit echt zufrieden. Aber ich denke, so viele Unterschiede bei den Marken gibt's nicht.

Da Evita88 alles schon so wunderbar ausgeführt hat, ist nur noch ein weiterer Vorteil zu nennen:

Man kommt nie wieder in die Situation, einen Tampon wechseln und zu bemerken, dass sich auf der Toilette kein Mülleimer befindet! Ich habe so was (bei Freunden oder so) gehasst. Wird dir mit der Menstruationstasse nie wieder passieren :)

Schau dir einfach die Seite, sie Evita88 empfohlen hat, an und such dir deinen Favoriten raus.

3

Es lohnt sich auf jeden fall, eine zu kaufen. Ich benutze eine von der Firma "ladycup" und kann sie nur weiterempfehlen.

Der tragekompfort ist sehr hoch. Du spürst sie gar nicht oder nur, wenn sie nicht richtig sitzt. Das ist praktisch, denn dann kannst du sie noch mal neu einführen. Du merkst auch, wenn sie ganz voll ist, das kommt zwar nur ganz selten vor, denn dann rutscht sie auch ein wenig nach unten. Du kannst sie morgens reintun und abends rausholen.

Sie sind auch sehr sicher, vorausgesetzt, du hast sie richtig drin. Den Dreh hat Frau aber schnell raus ;)

Sie sind auch auf jeden fall ein guter Ersatz im Vergleich zu Tampons, denn Tampons musst du alle paar Stunden wechseln. Die Tassen nicht. Es besteht auch keine infektionsmöglichkeit, da sie aus einem verträglichen Material gemacht sind.

Ich kenne nur diese Marke, da es in meiner Apotheke keine anderen gab. Ich kann mir aber vorstellen, dass die anderen auch sehr gut sind.

Also: nur zu empfehlen! ;) Alles gute Mondreise

Hey :) 

Also ich hatte mein Leben lang (bin 25 Jahre alt) Probleme mit tampons, ich habe bis zuletzt Gleitgel an leichten Tagen gebraucht um den trockenen Tampon einzuführen, er saß nie richtig ich musste ständig nach justieren und ich fand Tampons extrem unhygienisch und habe mich dabei nie ‚sauber‘ gefühlt. Ich habe zufällig durch eine Bloggerin von dem menstruations Cup gehört und war erstmal abgewandt davon. Ich fand es skurril und konnte es mir nicht vorstellen wie das ganze funktioniert. Nach einiger Zeit habe ich viel im Netz recherchiert um all meine Fragen beantwortet zu bekommen. Dann habe ich mir eine bestellt, ganz simpel als tip: nimm die kleinste Größe sofern du keine Kinder hast, also sehr simple, wenn du welche hast die nächst größere. Dann faltest du sie wie auf dem Beipackzettel Zettel und führst sie ein.Ich hatte keinerlei Probleme dabei und irgendwann danach wenn ich mich bewege und etwas rumlaufe, merke ich irgendwann wie die Tasse ‚aufploppt‘ somit sich ausweitet. Ich hatte das erste mal Probleme weil es untenrum weh getan hat, wegen dem Zipfelchen, was zum rausziehen gedacht ist. Ich habe es angeschnitten und achte immer darauf dass der Rest sozusagen frei ist und die Haut nicht berührt. Ebenso hatte ich beim ersten Mal Größe Probleme die Tasse zu entfernen, weil der Unterdruck so stark war und ich dachte ich müsste weiter oben an der Tasse den druck lösen, was nicht so klappt wie ich wollte. Durch etwas Übung kann ich dir den Tipp geben, du brauchst kein zipfelchen das rausschaut und evtl stört um es zu entfernen, du führt Zeigefinger und Daumen nur etwas ein, dann drückst du den Bereich den du berührst von der Tasse zusammen ( kann ruhig weit unten sein) und schon löst sich der Druck und du kannst sie problemlos entfernen. Für mein Empfinden ist es das hygienischste für die Periode, was ich bislang an Tampons und binden ausprobiert habe. Ich fühle mich immer wohl, es verrutscht nie etwas, wenn man die Tasse entfernt ist es innen auch nicht ‚trocken‘. Ich bin mehr als zufrieden und wünschte ich hätte es schon viel früher entdeckt. Am Anfang muss man sich etwas damit auseinander setzen und 1-2 mal rum probieren aber dann ist es wirklich eine massive Verbesserung zu Tampons.

Hoffe das hilft dir etwas, liebe Grüße 

Ich habe erst mal nach Menstruationstassen googlen müssen und würde mir auch keine anschaffen. Wüsste nämlich nicht, wie ich die reinigen sollte, wenn ich unterwegs bin.

auch wenn du es nicht weißt, wie man sie reinigt, Anwenderinnen wissen es und sind damit sehr zufrieden!

Außerdem stehen die Nutzerinnen einer Menstruationstasse nie vor dem Problem, nicht zu wissen, wo der benutzte Tampon hin soll, wenn mal kein Mülleimer da ist

4
@Schnuppi3000

Hast Du schon mal etwas von einer Meinungsfreiheit gehört? Ich darf ja wohl sagen, was ich davon halte. Wenn Du nicht der gleichen Auffassung bist, dann steht es Dir frei selbst einen Kommentar zu verfassen.

Und stell dir vor, ich als Tampon Benutzerin hatte noch nie das Problem keinen Mülleimer vorzufinden. Außerdem wechsel ich meinen Tampon zu Hause, wenn ich weiss, dass ich unterwegs sein werde.

1
@Phreeya

klar darfst du sagen, was du davon hältst. Hab ich irgendwo das Gegenteil beauptet?

3

Also ich habe keine erfahrungen damit aber ich stelle es mir ziemlich aufwendig und kompliziert vor... außerdem ist es zu teuer um es einfach "mal auzuprobieren"

wer wagt, gewinnt... das ist weder aufwändiger noch komplizierter, als Tampons zu benutzen

2

Das ist so eigentlich falsch. Für Tampons bezahlst du in deinem Leben ca. 3000 EUR (je nach Marke) ... eine gute Tasse kostet zwischen 20-45 Euro und hält 10 Jahre, manche angeblich sogar ein Leben lang. Jetzt rechne dir das mal aus :)

Davon mal ganz abgesehen, geht es hier ja nicht ums Geld - sondern um die Gesundheit :) Schau mal hier: http://menstruationstasse-kaufen.de/warum-tampons-nicht-ungefaehrlich-sind/

1

Was möchtest Du wissen?