Einmannhunde... Was heißt das?

3 Antworten

Ein Einmannhund, der in einer Familie gehalten wird, sucht sich eine Bezugsperson heraus, die er als Autorität anerkennt und der er gehorcht. Bei Alleinlebenden muss er sich nicht entscheiden, er hat nicht die Wahl.

Wo hast Du das her von "Rudelstellungen" von denen könnte ich mir vorstellen, dass die solch antiquierten Müll verbreiten!

Egal ob ein Hund bei einer oder mehrere Personen lebt, so wird er diese Personen zu seiner Familie zählen.

Was die Erziehung anbelangt, sollte es immer eine Bezugsperson geben, nicht Person A sagt Hoch und Person B sagt runter von der Couch, damit kommt kein Hund klar...

das sind hunde die nur auf eine person fixierd sind und diesem gehorchen, im gegensatz zu famielien hunde die alle als partner akzeptieren.

Was möchtest Du wissen?