Anzeige wegen Hunde-Beißerei

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben - also wie es hier bei uns ist. Eventuell ist es in jedem Bundesland anders - wie leider so vieles in Deutschland.

Wenn man hier eine solche Anzeige bekommt, besucht einen irgendwann die Hundestaffel (Polizei, die sich richtig auskennen). Dies kann 2 Wochen aber auch 4 Monate später sein. Die Beamten schauen sich den Hund an und auch wie er reagiert und schreiben einen Bericht.

Meistens ist es der Fall, das damit schon alles erledigt ist. Denn oft gibt es Beissereien unter Hunden, die "normal" sind oder woran der Mensch schuld ist - falsch reagiert in der Situation. Nur in wenigen Fällen handelt es sich wirklich um einen aggressiven Hund.

Sollten die Beamten der Auffassung sein, dass die Beisserei durch Verhaltensgestörten Aggressionen eines Hund kam und dieser somit gefährlich ist, kann es sein, dass man Maulkorb- und / oder Leinenzwang auferlegt bekommt. Aber das ist wirklich selten - leider fast schon zu selten. Damit meine ich, das hier eher zu Gunsten des Hundes entschieden wird.

Anders sieht es natürlich aus, wenn es sich um einen Listenhund handelt. Wenn man den Wesenstest vorher erfolgreich abgelegt hatte - dann ist es gleich wie oben beschrieben. Sollte man aber den Wesenstest nicht durchgeführt haben oder nicht erfolgreich abgelegt haben, dann hat der Hund Leinenzwang. Dann kommt es darauf an, war er abgeleint oder angeleint? Wer hat angefangen etc. Noch schlimmer ist es, wenn es sich um einen Listenhund handelt (oder Mix daraus) und dieser nicht so angemeldet ist - somit auch kein Sachkundenachweis erbracht wurde etc. - dann kann es sein, dass einem der Hund sogar weg genommen wird. Dies passiert aber nicht wegen der Beisserei, sondern weil man gesetzlos gehandelt hat.

Hier gibt es keinen Hundeführerschein.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shark1940
03.07.2013, 19:20

hatte ich noch vergessen:

Die Hundestaffel kommt nur, wenn der andere Hund stark verletzt ist. Wegen einer "normalen" Beisserei oder wenn der andere nur Kratzer hat, kommen die nicht.

Wenn ein Mensch zu schaden kam oder ein Mensch die Aussage gemacht hat, dass der Hund auch auf ihn los gehen wollte, dann kommt natürlich die Hundestaffel.

0
Kommentar von Jule59
03.07.2013, 19:45

Oje, die "Hundekenner" der Polizei scheinen mir nun nicht unbedingt die geeigneten Leute für den Job :).

Diejenigen, die wirklich etwas von Hunden verstehen, stellen leider nach wie vor eine Minderheit dar.

1

Das kommt auf die Hunderasse an. Ist es ein Anlagehund oder deren Kreuzung, musst er einen Wesenstest wegen Maulkorbbefreiung machen. der kostet um die 80 Euro. Dafür muss er aber absoluten Grundgehorsam in der Stadt haben. Bei einer anderen Rasse, die beisserisch tätig ist, entscheidet das Ordnungsamt über die Massnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich nichts ausser wenn menschen verletz werden kann es schlimmstenfalls dazu kommen das der Hund eingeschläfert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denke da muss erstmal erwiesen werden, das dein hund angefangen hätte..

warum soll dein hund bzw du bestraft werden, wenn der andere hund ihn zuerst gebissen hat..

ein hundeführerschein kostet geld, ja. wieviel weiß ich allerdings nicht. glaube (weiß es aber nicht) du musst dann auch einen wesenstest für deinen hund machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shark1940
03.07.2013, 19:18

sogar wenn der Hund "angefangen" hat, heißt es nicht, dass dieser zwangsläufig verhaltensgestört ist u. somit eine Gefahr ist.

Es gibt durchaus Situationen wo es auch normal ist, wenn einer anfängt.

Es kommt wirklich immer auf den Einzelfall an. Daher kommt bei uns die Hundestaffel und schaut sich den Hund an. Die stellen fest, ob es sich um ein Verhaltengestärtes Tier handelt oder nicht. Und nur das zählt. So ist es zumindestens bei uns. Also richtig fair.

1

versteh ich nicht....zwei hunde beissen sich und einer bekommt ne anzeige oder wie? oder hat jemand seinen hund auf einen anderen gehetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shark1940
03.07.2013, 19:27

Leider klären oft die Halter das nicht unter sich, sondern machen gleich eine Anzeige. Manchmal kommt es aber auch daher, dass einer möchte, dass der andere die Tierarztrechnung bezahlt und der andere das nicht einsieht.

Ich verstehe es auch nicht. Mein Rüde hatte vor kurzem eine Beisserei. Er hatte sogar 3 Löcher, die nicht so ohne waren. Der andere hat zwar angefangen, aber so ganz unschuldig war meiner auch nicht. Erstens hat der andere ihm schon mehrmals wissen lassen, dass er von seiner Hündin weg bleiben soll und zweitens hat sich meiner nicht ergeben sondern mitgemacht. Nicht ganz normal ist es, das meiner doch so verletzt war. Normalerweise bleibt es bei Kratzern. Aber das kann nun mal passieren. Wir konnten die Wunden selbst verarzten, es hat sich auch nicht entzündet. Warum also dann Theater machen? Hätte ich zum TA müssen, wäre die Haftpflichtversicherung des anderen Hundes eingesprungen. Also auch kein Problem.

Es gibt aber auch andere Situationen. Bei uns wohnt einer mit einem Schäferhund, der frei läuft und provoziert - Zähne fletschen, auf andere zuspringen etc. Der Halter hat schon mal Sprüche gebraucht wie "wenn er Deinen Hund erwischt, dann zerreißt er ihn in der Luft". Und das zu Leuten, die kleine Hunde haben. Und letztens hat er dann wirklich einen kleinen Hund zweimal gebissen ohne das irgendwas war. Schäfer springt hin und beißt. Sorry, aber den hätte ich auch angezeigt, denn da stimmt was mal gar nicht.

LG

1
Kommentar von Viva1377
04.07.2013, 11:20

Zwei Hunde beißen sich und das schon zum zweiten Mal... Die Besitzerin von dem anderen Hund (kleiner Terrier-Mix) hat nun gedroht uns anzuzeigen. Wir haben einen Briard-Schäferhund-Mix. Ich hatte unseren blöderweise von der Leine gemacht weil wir eine Hündin getroffen haben mit der er gerne spielt.

Dann kam plötzlich der andere Hund dazu... Nun ist sie extrem sauer, was ich auch verstehen kann, doch ihr Hund war auch nicht an der Leine. Da Riko nun leider größer ist hat der kleene keine Chance und es sah echt so aus als würde er ihn umbringen. War nicht schön!

Ich habe mir nach dem Vorfall gestern gleich einen Maulkorb besorgt und werde ihn Riko nun immer anlegen. Mal sehen ob sie uns wirklich anzeigt...

0

Was möchtest Du wissen?