Ein zweites Kaninchen dazu,was machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Sarah888,

Es ist nicht ratsam, die Kaninchen einfach in ein vorhandenes kleines Gehege oder nur einen vorhandenen Kaufkäfig zu setzen. Bei kleineren Gehegen kann das zu großem Stress führen. Für die erste Begegnung eignet sich ein den Tieren unbekannter, neutraler Raum wie z.B. das Bad oder der Flur, am besten. Dieser sollte mit genügend Versteck- und Ausweichmöglichkeiten ausgestattet sein und sollte mindestens 6 m² groß sein. Unbekannt/Neutral deshalb, damit keines der Tiere Revieransprüche stellen und ggf. verteidigen kann. Groß sollte das Gehege sein, damit die Tiere sich in Ruhe annähern und auch mal aus dem Weg gehen können. In kleinen Gehegen müssen sich die Tiere zwar schneller zusammen raufen, aber sie stehen dort auch massiver unter Stress. Stress und Angst zwingt Kaninchen in engen Räumen zusammen - oder treibt sie in noch massivere Streitereien. Enge Räume sind im Grunde wie eine Arena: die Tiere werden zusammengepfercht und müssen sofort ihren Rang auskämpfen. Sie haben keine Chance, sich in Ruhe anzunähern und langsam kennen zu lernen. Sollten Sie keinen neutralen Raum anbieten können, bauen Sie in Ihrer Wohnung an einer Stelle, wo die Kaninchen bisher noch keinen Auslauf hatten, einen abgegrenzten Bereich auf, auf dem sich die Tiere kennen lernen können. Dafür eignet sich ein Gitterauslauf. Es ist ebenfalls möglich, das Weibchen zum Rammler in das Gehege zu setzen - wenn dieses mindestens 6 m² groß ist. Es ist auf keinen Fall ratsam, einen neuen Rammler einfach in das Gehege des Weibchens zu setzen - Weibchen verteidigen ihr Revier massiv und eine Vergesellschaftung im Terrain des Weibchens ist deshalb schwer.

Sorgen Sie im Auslauf/Vergesellschaftungsgehge für verschiedene Unterschlüpfe mit mehreren Eingängen. Gut geeignet sind große Kartons, in die Sie auf allen vier Seiten eine große Tür schneiden. Ebenfalls geeignet sind Etagen und auch große Korkröhren, durch welche die Tiere durch rennen können. Verwenden Sie niemals Häuser oder andere Unterschlüpfe mit nur einem Eingang! Sitzt ein rangniedrieges oder im Kampf unterlegenes Kaninchen in einem Haus und kommt das Ranghöhere Tier in das Haus, dann muss das unterlegene Kaninchen naturgemäß nach Hinten ausweichen und dem ranghöheren Tier Platz machen. Wenn aber hinten eine Wand ist, kann das unterlegene Tier nicht ausweichen. Es ist gezwungen, auf das überlegene Tier zu zu gehen um zu einer Tür zu kommen (deshalb bringen 2 oder mehrere Türen auf einer Seite eigentlich kaum eine Entspannung). Geht das unterlegene Tier aber auf den Überlegenen zu, wertet dieser das - seinem Instinkt entsprechend - als Angriff und greift dann seinerseits an. So kommt es, dass dann das unterlegene Tier im Haus stark angegriffen wird, nicht selten fangen die schlimmsten Beißereien in Häusern an. Aber auch wenn das unterlegen Tier flüchten kann wird es oft noch durch den Käfig gejagt, es flüchtet evtl wieder in ein Haus und der Stress geht von Vorne los. Für jedes Kaninchen muss mindestens ein Unterschlupf vorhanden sein! Die Unterschlüpfe sind wichtig, damit die Kaninchen sich dort sicher und geschützt entspannen und ausruhen können. So können sie der ständigen Konfrontation mit dem fremden Tier etwas aus dem Weg gehen.

Sie sollten bei der Vergesellschaftung niemals allein sein, nur zu zweit kann schnell genug eingegriffen werden wenn die Tiere sich massiv bekämpfen. Zu weit kann man sich auch ein bisschen ablenken und unterstützen wenn es im Gehege hoch her geht. Nehmen Sie sich viel Zeit für diesen Versuch, am besten ein Wochenende oder mindestens 2 Tage Urlaub sollten zu Verfügung stehen um die Tiere über einen längeren Zeitraum beobachten zu können. Bevor die Kaninchen in das Gehege gesetzt werden, sollten Sie überall im Gehege Grünfutter, ein wenig Gemüse und auch ein paar Leckerchen verteilen. Das Futter lenkt ab. Überall im Gehege muss Heu verteilt sein, damit die Kaninchen in den Ruhepausen immer fressen können. Heufressen baut Stress ab. Das Fressen ist auch eine Art Übersprungshandlung, die Tiere beginnen zu fressen, wenn sie mit einer Situation überfordert sind.

Mitunter wird dazu geraten, den Neuling mit dem urinnassen Streu der vorhandenen Kaninchen abzureiben, damit er einen bekannten Geruch annimmt. Wir hatten damit bisher allerdings keinen großen Erfolg. Wir raten dringend davon ab, Parfüms, Puder oder Sprays einzusetzen, diese enthalten Alkohol und andere giftige Stoffe, welche den Tieren sehr schaden können. Außerdem irritieren Duftstoffe die Kaninchen sehr was wiederum auch zu Aggressionen führen kann.

Hinweis: während einer Vergesellschaftung werden viele Kaninchen unsauber. Sie markieren ihr Revier stärker mit Kot und Urin. Nach einer geglückten Vergesellschaftung lässt das schnell nach. (=

Quelle und weitere Informationen: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

Liebe Grüße und gutes Gelingen !! LG BlueRabbit (:

Setz das neue Kaninchen in den Auslauf und dann Dein altes. Der Auslauf sollte aber groß genug sein, damit ein Kaninchen weglaufen kann, falls es von einem anderen attackiert werden sollte. Ihr müsst es ausprobieren, es kann klappen, kann aber auch in die Hose gehen.

Was soll es bringen die beiden Kaninchen getrennt 2 Wochen in verschiedenen Räumen stehen zu lassen?

beides nicht ! das wort käfig bereitet mir schon bauchschmerzen, also ein kaninchen braucht 2 qm, das heißt 2 kaninchen brauchen 4 qm, dann setze das neue niemals zum alten ins gehege, das ist das revier von dem alten, und es würe schlimm ausgehen, auf neutralem gebiet, das beide nicht kennen zusammen lassen und das sobald wie möglich, bzw einen tag nach dem kauf

lg bernsteinpelz

Holst du das zweite Kaninchen aus dem Tierheim? Bitte schau zuerst da und kaufe niemals Tiere im Zoohandel! www.gegen-zooladenkaeufe.de

Wenn es aus dem Tierheim ist, wird da eigentlich immer noch ein abschließender Tierarztcheck gemacht. Trotzdem würde ich das neue Tier erst mal nach Hause mitnehmen und eine Woche beobachten, ob auch wirklich alles ok ist, falls es unter Umständen doch noch eine Krankheit einschleppt. Bitte keine Käfighaltung! Jedes Kaninchen braucht mindestens 2-3 m² Platz, bau mit Hilfe von Gitterelementen geeignete Gehege für beide Tiere auf - später brauchst du dann ja nur noch ein Gehege.

Nach der Zeit kannst du beide dann vergesellschaften, dabei bitte folgende Tipps unbedingt beachten: Diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

Dann sollte eigentlich nichts schiefgehen. :) (Bitte die passende Kombination der Geschlechter beachten: kastrierter Rammler + Weibchen ist die beste Wahl, der Rammler sollte dabei entweder frühkastriert worden oder schon mind. 6 Wochen kastriert sein.)

Was möchtest Du wissen?