Ein freund kifft aber will zur feuerwehr

10 Antworten

Ich finde dein Freund sollte sich wirklich überlegen, wo seine Prioritäten liegen. Klar kann ich mir vorstellen, dass Kiffen ganz toll ist und ein geiles Gefühl ist. Aber niemand kann mir sagen, dass man durch diese Droge nicht wenigsten ein wenig eingeschränkter ist als normalerweise. Feuerwehreinsätze sind ein ernstes Thema und schon eine "unbedeutsame Ölspur" kann durch den fließenden Verkehr ein erhöhtes Gefahrenpotential darstellen. Fakt ist: Feuerwehrmänner müssen während eines Einsatzes im vollen Besitz ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten sein um Gefahren für die Allgemeinheit, ihre Kameraden und natürlich für sie selbst abwehren zu können. Es klingt zwar übertrieben aber oft führen schon kleine Unachtsamkeiten zu ernsthaften Verletzungen. Das gilt für jeden Kameraden, nicht nur Fahrer und Atemschutzgeräteträger! Stell dir mal vor ihr macht eine Abseilübung und du bist durch die Droge (egal ob legale oder illegale!) abgelenkt und machst bei dem Knoten einen Fehler wodurch ein Kamerad abstürzt... Ich möchte mir wegen so etwas nicht mein Leben lang Vorwürfe machen. Abgesehen davon gibt es noch andere geile Kicks, die man ohne Gefährdung andere genießen kann und schonender fürs Portemonnaie sind. (zum beispiel ne Rafting-tour mit den Kumpels ;) ) Ich denke mal, wenn er ehrlich zu sich selbst ist. Wird er selbst auf die richtige Lösung kommen. Gut Wehr und liebe Grüße!

Er sollte selbst so schlau sein, das nicht zu tun. Kiffen macht meist träge, das ist in dem Beruf sicher total verkehrt. Er sollte sich besser Hilfe suchen, bevor es einreißt.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr ist eine Untersuchung nicht üblich - jedoch ist es auffallend, wenn er bekifft zur Ausbildung kommt. So könnten Zweifel an seiner Persönlichkeit und persönlichen Eignung entstehen, was der Grund für einen Ausschluss sein könnte. Spätestens bei der ärztlichen Prüfung für den Atemschutz, wird es aber "raus kommen". Abgesehen davon, dass er dann als nicht tauglich eingestuft wird, ist es peinlich für ihn ;)

ich bin jetzt schon länger bei der feuerwehr und ich war bei mehr übungen high als nüchtern. das weiß auch jeder, aber keiner sagt was, weil ich nicht unfähig bin, wenn ich high bin und es sagt auch niemand was, weil man bei der FF meist auf jeden mann angewiesen ist und ich nicht der einzige mit roten augen dort bin. es kommt immer darauf an, ob jmd mit seinem high umfehen kann. letztens war ich auch high bei enem einsatz. ich wäre eigentlich auch nicht hingegeangen, aber es war unter der woche, wo die meisten sowieso arbeiten sind und deshalb meistens keiner von der feuerwehr zum einsatz kann UND es war bei dem einsatz kein leben in gefahr, was man zu 100% anhand des notrufes sagen konnte. man muss immer abwägen. manchmal bin ich, wenn ich high bin, viel effektiver, vorsichtiger und konzentrierter...ps. mittlerweile musste ich aufhören mit kiffen, hat aber nix mit meiner gesundheit oder der feuerwehr zu tun :D

0

Er soll aushören damit. Wann kann man denn sagen das man clean ist? nach nem halben bis 1 Jahr. Man hat noch ne Chance... Wenn man so dumm ist, damit anzufangen, dann wirds vllt nichts mit dem vorhaben. So kann man ihn nicht gebrauchen.

Bekannt ist, dass bei der (Freiwilligen) Feuerwehr auch gesoffen wird. Warum also sollte Kiffen da nicht gehen? In den USA scheint es nicht unmöglich zu sein...

Ärzte, Anwälte und Politiker nehmen auch Drogen ... Lustig ist das nicht..,. Du weißt aber die Ursache bei dem Video?

0
@Davidtheanswer

Nee, ich bin doof - also erzähl mir "die Ursache bei dem Video".

0

Das Problem in dem Video ist einfach, dass dieser Feuerwehrmann ohne Atemschutz sich einer brennenden Hanfplantage genähert hat.

0
@DarkField

Von welchem "Problem" sprichst Du? Man sieht doch deutlich, dass es alles Andere als ein Problem darstellt.

0

Was möchtest Du wissen?