Eigene Erfahrungen über den dsungarischen Zwerghamster!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie ich schon sagte kaufe dir erstmal ein buch ;) hamster spielen nicht.sie sind faul.du kannst aber im freilauf einen SICHEREN parcour bauen,zb mit klorollen oder einem sandbad.kleine äste.nichts aus plastik bitte! oder einen kleinen hürdenlauf mit ein paar leckerlis.kuscheln kannst du nicht so gut mit ihm.achte darauf ihn nicht mit der hand zu umfassen,auch sollte der käfig so sein das er nicht tief stürzen kann


KartoffelimMund 
Fragesteller
 08.02.2013, 12:34

Bis jetzt immernoch die beste Antwort ;-D

0

gruselgruselgrusel Was hast Du denn mit dem Hamster vor, dass Du befürchtest, seine Beine könnten brechen?

Man kann mit Hamstern nicht spielen, außer sie sind aus Plüsch. Bitte entscheide Dich für ein Stofftier, Du bist nicht reif genug für echte Tiere.


KartoffelimMund 
Fragesteller
 08.02.2013, 12:33

Es könnten aber seine Beine brechen. Das waren ja nur Fragen nicht dass ich es mal gemacht hätte.

0

Spielen kann man mit ihnen nicht, es sind Beobachtungstiere.
Wenn man ihm seinen Tagesrhythmus abgewöhnt - von Natur aus ist er nachtaktiv - stresst man ihn sehr, das geht auf Kosten seiner Lebensspanne.
Beim Gitterklettern zum Beispiel brechen sich durchaus nicht wenige Hamster auch mal ein Bein, daher (und aus weiteren Gründen, wie Einstreutiefe) stets meine Empfehlung, Hamster in Aquarien mit Gitterabdeckung zu halten.

Umgang:
In den ersten ein/zwei Wochen lässt man ihn weitgehend in Ruhe. Füttern, beobachten, ruhig mit ihm reden, mehr nicht.
Dann kann man sich auch zu seinen natürlichen Wachzeiten mit ihm beschäftigen. Langsam annähern. Also zum Beispiel jeden Abend die Hand für fünf Minuten ins Gehege legen mit einem Leckerchen darauf. Nicht nach ihm greifen, nicht mit der Hand verfolgen, einfach abwarten und den Hamster entscheiden lassen, wie viel Kontakt er möchte.

Jeden Tag füttern natürlich, Trockenfutter im Gehege verteilen und Abenteuerfutter anbeten, also Futter verstecken, Ähren so aufbauen, dass er sich das Futter erarbeiten muss etc. Frischfutter täglich im Napf geben, abwechslungsreich, und auch das Eiweißfutter in Form von Mehlwürmern/Gammarus/Heuschrecken nicht vergessen.
Wasser alle zwei Tage wechseln, Ecktoilette/Pinkelecken alle zwei Tage reinigen.
Das Gehege jedoch nur alle 4 - 8 Wochen teilreinigen, dabei max. 1/3 bis 1/2 der Einstreu tauschen.

Ansonsten beobachtet man ihn vorwiegend bei seinen Verrichtungen am Abend/in der Nacht. Zum Spielen und Kuscheln eignet er sich nicht.
Man schaut, wie er in der tiefen (min. 20 - 40 cm) Einstreu buddelt, im Sandbereich badet, sein Futter sammelt, seine Verstecke erkundet etc.
Je größer und natürlicher sein Gehege eingerichtet ist, desto spannender ist es und desto schöner für den Hamster.


Hamster sind keine Spiel-Tiere, eher welche zum Beobachten. Denn zum Einen sind sie Nachtaktiv und man darf sie in ihrem natürlichen Rhythmus nicht stören, das macht ihnen viel Stress und kann sie sogar umbringen. Zum Anderen mögen es Hamster überhaupt nicht in die Hand genommen zu werden, denn auch das verursacht den Tieren Stress. Wenn du Tiere zum Spielen haben möchtest, dann schaff dir zwei Meerschweinchen an, die sind tagaktiv und nicht ganz so Stressanfällig wie Hamster.


Hamster sind allgemein eher Beobachtungstiere, die NACHTAKTIV sind. Du hast dich anscheinend noch NICHT informiert, sonst wüsstest du das. Weckst du sie am Tag, können sie sterben wenn du das öfters machst. Mit dem Hamster kannst du gar nicht spielen. Oh maaan, schaff dir lieber keinen Hamster an. Informier dich über ARTGERECHTE Haltung (Terrarium statt Käfig, ein ARTGERECHTES Laufrad!!!) Informier dich gründlich.