Effi Briest Kapitel 28

2 Antworten

Wieso sollte sich Instetten denn selbst erschießen? Dazu hat er doch gar keinen Grund. Er leidet ja nicht psychisch unter dem lange zurückliegenden Ehebruch. Er will die äußere Ordnung wiederherstellen, und dazu gehört es, dass er den Ehebrecher herausfordert und "bestraft". Warum sollte er sich selbst, der er gesellschaftlich gesehen unschuldig an dem Geschehen, selbst bestrafen? Außerdem würde sich Instetten, pflichtbewusst wie er ist, sowieso nicht umbringen,sondern das als Schwäche ansehen.

Inwieweit sich Crampas erschießen lässt, darüber lässt sich nur mutmaßen. Bei zehn Schritten Enfernung ist es allerdings schon ungewöhnlich ,dass er Instetten nicht trifft. Vielleicht will er einfach nicht einen zusätzlichen, sinnlosen Tod herbeiführen. Wirklich lebensmüde wird er (vom Typ her) wohl nicht sein, aber vielleicht hängt er auch nicht mehr allzu sehr am Leben.

Es handelt sich doch um ein Duell, wer den 1. Schuß hat, was meist der Beleidigte ist, und er ist ein guter Schütze, wird er den Gegner meist töten, ehe dieser zum Schuß kommt. In Effi Briest leider sehr traurig, da das Verhältnis der Effi mit Crampas schon lange zurücklag.

Aber Instetten hätte auch einfach danebenschießen können, da er sich im Prinzip gar nicht richtig sicher war. Sieht man ja an der Textstelle nach dem Duell, als er sagt ab wo Verjährung anfängt, bzw. er sein Glück jetzt selbst zerstört hat. Liegt das am Ehrenbegriff, dass er dennoch auf den Tod Crampas besteht?

0
@Schwufie

Hinterher kommen ihm ja schon so leichte Zweifel, aber beim Duell hat er das getan, was er für gesellschaftlich richtig hielt, ohne es groß zu hinterfragen.

0

Was möchtest Du wissen?