Dürfen Lehrer Sachen wegnehmen und die nicht mehr zurückgeben?

11 Antworten

Eigentum ist und bleibt Eigentum, auch in der Schule! Und Wegnehmen ist ein Eigentumsdelikt (Diebstahl), auch in der Schule!

Natürlich gibt es Ausnahmen: wenn ein Schüler den Unterricht mit einem Gegensatnd stört, liegt es in der erzieherischen Kompetenz der Lehrkraft diesem Schüler den Gegenstand der Ablenkung wegzunehmen, absolut legal. Aber diese Kompetenz endet mit der Unterrichtsstunde dieser Lehrkraft! Darüber hinaus kann die Schulleitung eingreifen, aber auch deren Kompetenz endet mit der letzten Stunde!

Auf aktuelle Fälle bezogen: würde eine Lehrkraft meinem Sohn (noch 13) das Handy wegnehmen, und ich hätte zum Schulschluss mit ihm vereinbart uns zusammen zu telefonieren, und das klappt nicht, weil das Handy nicht zum Schulschluss bei meinem Sohn ist - dann hätte die Schule ein arges Problem!

Ich bin dafür, dass die Schule alle Mittel einsetzt meinen Sohn ordentlich zu erziehen. Aber ihre Kompetenz endet mit dem Gong zum Schulschluss, und wer mir dann dazwischenfunkt - Gnade Dir Gott! Wer dann die Pläne der Familie stört oder gar ruiniert, der hat ein ernsthaftes Problem und muss mit klar definierten Regressforderungen rechnen, und wir sind nicht billig!

Natürlich darf ein Lehrer die Sachen nicht behalten, da sie ihm nicht gehören. Er/sie darf aber Dinge einsammeln, die seiner/ihrer Meinung nach den Unterricht stören und diese Dinge erst zurückgeben, wenn die Erziehungsberechtigten Kenntnis von der Störung haben. Aus diesem Grund behalten manche Lehrer die Sachen, bis sie von einem Elternteil abgeholt werden.

Ich betrachte das rechtlich als Nötigung, wiewohl ich den Lehrer verstehen kann, dass er auf diese Weise die Aufmerksamkeit der Eltern sucht.

Warum allerdings ein Schulheft, das der Vorbereitung einer Klassenarbeit dient, requiriert wurde, bleibt wohl das Geheimnis dieser Lehrerin.

Das ist leider nicht ganz richtig. Die Sachen sind bei der Schulleitung abzugeben, die entscheidet im Rahmen ihrer Kompetenzen, oder ggf. auf der Basis von Beschlüssen, ob die Erziehungsberechtigten antanzen müssen.

0

Das wäre Diebstahl und da sollte man sich auch nicht scheuen so etwas anzuzeigen. Ein Gespräch mit dem Schulleiter sollte aber eine Anzeige verhindern. Unglaublich, wie schlecht sich Lehrer manchmal benehmen.

Hallo, sie muss euch die Sachen zurückgeben! Wenn sie nach Unterrichtsschluss noch Sachen von euch hat, könntet ihr sie theoretisch sogar auf Diebstahl verklagen. Ob man das bei seiner Lehrerin machen sollte ist eine andere Frage. Geht doch zu eurem Klassenlehrer und sagt ihm er solle mit ihr mal bitte sprechen. Falls das nichts hilft --> Eltern verständigen oder drohen vor Gericht zu gehen, falls es um etwas wertvolles geht.

Lg

Das erinnert mich an meiner Kindheit eine Lehrerin hat meine Yugioh Karten genommen und bis heute nicht mehr wieder bekommen. Ich würde sowas direkt Anzeigen Das ist Diebstahl!

"Anzeigen wegen Diebstahl"? Das fände ich wirklich lächerlich. Eines der Tatbestandsmerkmale wäre bei Diebstahl die Zueignungsabsicht !?! Man kann ja reden!

3
@ViribusUnitis

Ich mein hallo versetze dich doch mal in deren Situation. Vllt. Ist es laecherlich, aber sie muss die Sachen zurueckgeben, wenn sie es nicht tut kann man sie anzeigen.

0
@Rayne17

Versetze dich auch mal in die Situation der Lehrerin. Wenn während! ihres Unterrichts mit "Sachen gespielt" wird und für ein anderes Fach gelernt wird? Üblicherweise wird dann der störende Gegenstand eingezogen (nicht gestohlen) und meist am Ende der Stunde oder des Unterrichts oder am WE ( je nach Hausordung) auch wieder zurückgegeben. Falls es vergessen wurde, kann die Lehrerin vom betroffenen Schüler ja nochmal angesprochen werden oder er kann bei der Schulleitung vorsprechen.

2
@ViribusUnitis

Es ist ja keines Wegs falsch Gegenstände zu konfiszieren, aber nach der Stunde oder Schulschluss nicht wieder zu geben auch wenn man den Lehrer/in nachgefragt hat ist in meiner Hinsicht einfach nur Diebstahl

0

Was möchtest Du wissen?