Dürfen Hunde Pizzarand essen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Klar kann dein Hund das fressen, wenn keine Getreideunverträglcihkeit besteht. Darf der Hund das schon essen AB und ZU.

Meiner wird gebarft bekommt aber auch kein Brötchen was ich nicht schaffe oder mal den Reis oder die Nudeln die übrig bleiben. Alles in den Napf und Mahlzeit ;-)

Straßenhunde in Rumänien fressen auch alles was sie vor die Nase bekommen.

Und meine Oma hat ihrem shin zu auch nur selbstgekochtes gegeben. Von Kartoffel bis kohlsuppe bis hin zu Schwein und der Hund ist 19 Jahre alt geworden.

Solange es bei ab und zu bleibt und dein Hund kein Futtersenibelchen ist , sehe ich bei Pizzarand kein Problem

Natürlich nicht den ganzen Rand :-) ein Stückchen oder 2 sind da sicher ok

0

Hallo,

es gibt wie schon geschrieben bestimmte Stoffe (Getreide, etc.), die bei dem Hund zu einer allergischen Reaktion führen können. In vielen Pizzen ist auch Zucker o.ä. mitverarbeitet die jetzt nicht so der Bringer sidn für die Gesundheit. Auch würde ich woghl nicht den kompletten Rand verfüttern, das ist schon ganz schön viel.

Auf der anderen Seite - und ja ich weiß, dass jetzt ein Steinhagel iedergeht, aber man sollte ja ehrlich bleiben - bekommt meiner auc mal nen Stück vom Pizzarand oder ne Stulle die ich von der Arbeit wieder mitgebracht habe. Aber es ist mein Hund, bei Freunden ist es mir auch lieber, wenn vorher gefragt wird, ob es in Ordnung ist.

Man wird so verrückt gemacht heute mit der Hundeernährung. Früher wo sich die Leute nicht so mit der Ernährung der Hunde beschäftigt haben gabs auch frolic und pedegree oder billig Discounter Futter. Und die Hunde waren gesund

2

Hallo:-) ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber wollte mal sagen wie ich das halte. Mein Hund bekommt eigentlich nur getreidefreies Futter, ich achte da schon sehr drauf dass es hochwertig ist. Als Leckerchen bekommt er getrocknetes Fleisch. Auch ohne Getreide. Auch wenn ich so schon drauf achte dass der Hund für Ihn gutes Futter bekommt, gibt es ab und an mal etwas von meinen Pizzarand. Und was soll ich sagen, er freut sich darüber und laut dann ewig lang genüsslich drauf rum:-) Ich denke schon dass es Hunden gut schmeckt, wahrscheinlich besser als ihr eigenes Futter sonst würden sie nicht immer so gammern. Und ganz im Ernst?! Ich esse auch Fast-Food und weiß dabei ganz genau was es mit meinem Körper macht. Wir wollen nicht auf alles verzichten, also kann mein Hund ruhig auch mal was leckeres haben. Natürlich achte ich bei ihm wie auch bei mir drauf dass es nicht zu viel ist und dass er sich genug bewegt und nicht dick wird. Die Dosis macht das Gift. Solange der Hund nicht allergisch ist und man ihm nichts gibt was für ihn giftig ist sehe ich das nicht so eng.

Brot hat nichts im Magen eines Hundes verloren. Und schon gar nicht füttert man ohne Absprache die Hunde von anderen. Im Zweifelsfall ist es nicht erwünscht, nicht gesund oder führt dazu, daß der Besitzer bald Hundeerbrochenes aufwischt.

Ich gebe den Hunden immer mal was vom Tisch. Solange du den Hund nicht fettfütterst, passiert da nichts. Ja es könnte sein, dass der Hund wegen den Gewürzen mehr trinkt, aber das wars auch schin.

Ich gebe den Hunden immer mal was vom Tisch.

Völlig falsch !

1
@hundeliebhaber5

Früher hat man auch Hunde am Strick im Hof angebunden. Althergebracht heißt nicht automatisch richtig.

1
@hundeliebhaber5

Hundeliebhaber, toll, dann hast Du Dir ja den perfekten Bettler herangezogen. Und empfiehlst das auch noch anderen Hundebesitzer. Glückwunsch!

Früher hat man eine Mengen andere Dinge gemacht. Waren sie deswegen besser? man weiß heute eine Menge mehr als früher, denn die Welt hat sich weiter gedreht. Heute werden Menschen und Hunde älter, weil man mehr über Ernährung und Gesundheit weiß.

2

Vom Tisch bedeutet in der Regel: Gewürzt, gesalzen, gezuckert, fett. Braucht der Hund alles nicht. Mal abgesehen davon, daß man sich so in der Regel einen bettelnden Hund heranzieht, schließlich bekommt er ja immer mal wieder was. Ob einen das wirklich zum Hundeliebhaber macht?

2

Manche Hunde bekommen sofort allergische Reaktionen. Getreide stellt eine Belastung für den Hundeorganismus dar. Manche Straßenhunde müssen davon leben und können es auch. Die, die es nicht können, werden halt krank und krepieren. Es wird aber keinen Grabstein geben, auf dem steht: "An getreidelastiger Ernährung gestorben".

Hunde sind Fleischfresser, und Getreide hat im Hundemagen genauso wenig verloren wie Tiermehl im Rindermagen. Die Folgen davon kennen wir ja alle hinreichend.

Habe Angst das ich dem kleinen jetzt was schlechtes gegeben habe ;D

Hast du ja auch Getreide hat nix im Hund zu suchen

Tus nicht wieder und gut ist. Einmalig schadet das nicht, ausser Hund reagiert allergisch

die darauf wieder nach Hause kam und mich angeschnauzt hat da das angeblich absolut nicht gut für den Hund ist...?

Sie hat Recht in mehrfacher Hinsicht.

Zum Einen hast Du das Tier verzogen - es muss lernen, dass menschliche Nahrung NIEMALS für den Hund sein kann und darf.

Des Weiteren ist solche Nahrung nicht artgerecht, viel zu salzig und viel zu würzig für einen Hund.

Was heißt da verzogen? Sorry, aber dein/e Hund/e tun mir dann echt leid... klar ist es nichts für Hunde, aber dann dürfte man denen auch keine Leckerchen geben, ist doch das ein und das selbe...

0
@sonyxHD

Es gibt gesunde Leckerchen, die den Hunden ebenso schmecken...

1
@sonyxHD

Stimmt, sonyxHD, die meisten gekauften Leckerlis sind tatsächlich Müll!

0

naja, es wird ihn jetzt nicht töten, aber man sollte Hunde damit jetzt nicht unbedingt regelmäßig füttern

Die gute Nachricht ist: Er wird es überleben! Du hast es ja nicht böse gemeint und wenn wir mal überlegen, was Straßenhunde weltweit fressen müssen!

... wenn wir mal überlegen, was Straßenhunde weltweit fressen müssen! <

EBEN! 100 Dh,

aber einen ziehe ich wieder ab: Du hast es ja nicht böse gemeint. Das ist egal. Einem fremden Hund darf man nur etwas geben, wenn man den Besitzer gefragt hat.

0

Was möchtest Du wissen?